Film 22: Zero no Shikkounin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Am 19. Oktober 2018: Detektiv Conan Marathon mit NEUEN FOLGEN bei ProSieben Maxx!

    • Rogue schrieb:

      Herr Morita schrieb:

      Naja, typischer 08/15 Trailer. Nicht wirklich schlecht, nicht wirklich gut. Aber insgesamt für die Filme passend:
      Boom, Peng, Conan vs XY., Skateboard und natürlich riesen Drama.

      Auch wenn ich euch jetzt vielleicht die Spannung nehme aber:
      Aber es wird so sein, dass Amuro in diesem Film Conans wahre Identität aufdeckt, Kogoro für immer verhaftet bleibt und der Satelit tatsächlich auf Tokyo stürzt, aber niemand stirbt weil ganz Tokyo vorher evakuiert wurde.
      Spoiler anzeigen
      Und natürlich wird ein neues Organisationsmitglied enthült, dass gleich wieder stirbt... Ach ne, das hatten wir ja schon.


      Insgesamt also eher weniger Überraschung. Ich frage mich daher, warum man da nicht mal wieder einen kniffligen Fall mit vielen Überraschenden Wendungen in den Mittelpunkt rückt.
      Nicht zu vergessen das Agasa-Quiz und die 2343024 Situationen an denen die Detective Boys ganz knapp dem Tod entkommen.
      Nicht zu vergessen, die Geiselnahme Ayumis.
    • Ja toll, voll gespoilert! :oyellow: Ihr könnt doch so wichtige und überraschende Handlungsstränge nicht vorwegnehmen. ;)
      Also ich freue mich auf den Film, auch wenn er was Handlung und Spannung angeht vermutlich nicht zu den innovativsten gehören wird. Von all den Explosionen und brenzligen Situationen für Conan und Co werden sie wohl nicht mehr wegkommen. Der Trailer gefällt mir aber und der Fall an sich hört sich auch interessant für mich an. ^^
      "Ain't nobody here but bad kids!
      And the ones who have the most fun doing whatever they want, whenever they want, are the winners.
      Remember that."

    • Es gibt zwar so Sachen, die wie immer in jedem Film vorkommen, aber man sollte auch die guten Seite des Films sehen.

      Wir erfahren mehr über Rei, mehr über die Arbeit der Sicherheitspolizei und vielleicht auch endlich, zu welchem Teil dazu wirklich Rei gehört...

      Auch wenn es sich immer wiederholende Elemente gibt, finde ich persönlich, hat jeder Film seine eigene Note und daher mag ich jeden Film

      *gehört zu denen, die Film 21 noch nicht gesehen haben, weil schlechtes Internet und so :(*
    • ArchangelEa schrieb:

      Es gibt zwar so Sachen, die wie immer in jedem Film vorkommen, aber man sollte auch die guten Seite des Films sehen.

      Wir erfahren mehr über Rei, mehr über die Arbeit der Sicherheitspolizei und vielleicht auch endlich, zu welchem Teil dazu wirklich Rei gehört...

      Auch wenn es sich immer wiederholende Elemente gibt, finde ich persönlich, hat jeder Film seine eigene Note und daher mag ich jeden Film

      *gehört zu denen, die Film 21 noch nicht gesehen haben, weil schlechtes Internet und so :(*
      Du kannst ganz sicher davon ausgehen, dass in dem Film ganz bestimmt keine elementar wichtigen Dinge über Rei gezeigt werden, weil die Filme nicht canon sind und diese wichtigen Dinge dann im Manga fehlen würden. Es wird sicher eine Stelle wie in Film 18 über Akai Shuichi geben (Stichwort: FBI-Akademie). Storyrelevante Sachen wird es nicht geben.
    • ArchangelEa schrieb:

      *gehört zu denen, die Film 21 noch nicht gesehen haben, weil schlechtes Internet und so :(*
      Ich hoffe doch, dass du ihn auch nicht vor dem offiziellen AoD-Release im Internet schauen wirst :1f914:

      Ich befürchte, dass Film 22 wieder ein Paradebeispiel für einen 08/15-Film wird. Wie wäre es denn, wenn man mal einen etwas „unheimlicheren“ Film macht. „Das Haus der 200 Masken“ ist mMn einer der besten Filler, und das liegt auch u.a. an der unheimlichen Atmosphäre, die die Folge ausstrahlt.
      Ich denke, dass man so was mit einem alten Schloss oder ähnlichem auch in einem Film umsetzen könnte. Film 3 spielt wohl auch in einem Schloss, diesen Film habe ich allerdings als einzigen nicht gesehen, aber lange genug her wäre es ja sowieso schon. :1f606:
      Das wollte ich hier nur mal anbringen, da ich auch schon mal gefragt wurde, was ich denn anstelle der üblichen Action in den Filmen empfehlen würde.
      Gekonnt ist eben gekonnt! :okogoro: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHA
    • Der schlurfende Kogoro schrieb:

      was ich denn anstelle der üblichen Action in den Filmen empfehlen würde

      Der schlurfende Kogoro schrieb:

      Wie wäre es denn, wenn man mal einen etwas „unheimlicheren“ Film macht
      Naja, du kannst dir aber auch nicht 21 Filme lang eine Zielgruppe ranzüchten, die eben jedes Jahr ins Kino rennt und Conan kucken will, die dann auch erwartet, dass ein Film den üblichen Mix an Action, Humor und Spannung enthält. Und die DB sind natürlich auch notwendig für die DB-Fans in Japan und für die jüngere Zielgruppe.

      Mit so einem eher puren Thriller bzw. starkem Atmo-Film kannst du auch stark auf die Schnauze fallen. Selbst wenn auch ein Großteil der Kinogänger eher ruhige Fälle aus dem Anime gewöhnt sind, gibt es sicherlich einen nicht geringen Anteil, die dann mit dem Anspruch ins Kino gehen: "Das ist hier die große Leinwand, ich bezahle gutes Geld für das Kinoticket, jetzt muss es aber auch ordentlich knallen!" Selbst bei einem tendenziell eher ruhigem Franchise wie Conan.
    • @Serinox: Wenn nie jemand in der Weltgeschichte innovativ bzw. erfinderisch gewesen wäre, hätten wir ein großes Problem.
      Klar, mit allem kann man auf die Schnauze fallen, aber was hat man bei der sinkenden Qualität inhaltlich zu verlieren?
      In Japan ziehen die Filme sowieso von Jahr zu Jahr die Kinogänger wie das Licht die Motten an, und bei merkbar immer unkreativer werdenden Filmen steigen die Besucherzahlen trotz alledem kontinuierlich.
      Es ist ja auch ein hausgemachtes Problem, wenn man sich eine eben solche Zielgruppe "heranzüchtet". Bei den ersten Filmen hat man sich mehr getraut, das beweist ja, dass es auch anders geht. Es ist verschenktes Potenzial, wenn man so tut, als ob Bomben das einzige noch verbliebene Spannungselement wären, das zur Verfügung steht.

      Im Endeffekt kann ich rein gar nichts beeinflussen, es ist also egal, was ich mir erhoffe. Nur wenn ich schon gefragt werde, was ich mir denn wünsche, dann bin ich eben so ehrlich und schreibe genau das. Vielleicht habe ich mich mit "empfehlen" missverständlich ausgedrückt, aber generell würde ich den Filmemachern eine Richtungsänderung empfehlen.
      Diese muss ja nicht mit sofortiger Wirkung eintreten, aber wenn Film 22 ein 08/15-Film werden sollte, hat man rein gar nichts eingesehen.
      Gekonnt ist eben gekonnt! :okogoro: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHA
    • Der schlurfende Kogoro schrieb:

      Klar, mit allem kann man auf die Schnauze fallen, aber was hat man bei der sinkenden Qualität inhaltlich zu verlieren?
      Die Frage beantwortest du im Prinzip selbst im nächsten Satz: die stetig wachsende Menge an Kinogängern. Die gehen dann vielleicht in einen solchen Film noch rein, aber wenn die dann eben etwas anderes erwarten, gehen sie nächstes Jahr vielleicht nicht mehr ins Kino und dann kriegt man davon evtl. schlechtes Word-of-Mouth und dann hast du vielleicht völlig ohne Not die Kinoserie torpediert und vielleicht im Endeffekt sogar auf lange Sicht versenkt.

      Klar, ich wünsche mir als Hardcore-Fan auch lieber einen puren Mystery Thriller, der ohne Bomben und Skateboard auskommt. Aber ich finde, man muss es auch immer aus der Sicht von den Machern und auch den Casual-Fans sehen.

      Außerdem: ich vermute mal, dass eine Art Richtungsänderung schon eingeschlagen wurde. Film 20 hat ja komplett auf ein Mystery verzichtet und hat komplette auf die Action-Karte gesetzt. Film 21 war danach deutliche Mystery-lastiger, hatte einen soliden Fall und vergleichsweise wenig Action, alleine die Riesenrad-Szene am Ende von Film 20 war länger, als alle Action-Szenen vom Film 21 zusammen. Und jetzt scheint Film 22 wieder viel stärker auf die Spy-Action Schiene zu setzen. Von daher würde es mich nicht überraschen, wenn Film 23 dann wieder mehr auf Mystery setzt, natürlich immernoch mit ein paar Action-Einlagen.
    • Qualitativ ist seit Jahren ein qualitativer Sinkflug bei den Detektiv Conan Filmen zu sehen. Da fällt für mich zum Beispiel nur der Film 20 heraus, da dieser aufgrund eines Charaktere sehenswert wird, während mir bei allen anderen Filmen praktisch seit Film 14 alle Charaktere sowas von egal sind. Die Problematik ist ja immer die gleiche: Man beschäftigt sich zu sehr mit den Hauptcharakteren insbesondere den Detektive Boys, die leider nicht das zeitliche segnen können. Geht es nur mir so, dass mich diese "überdramatisierten" Actionszenen mit denen tierisch nerven? Es muss sich dringend etwas ändern. Und da die Kinogänger scheinbar alles fressen bei Conan, wieso macht man keinen Fall in einem gruseligen Spukhaus in dem ein Geheimnis innewohnt. Aber stimmt ja, da müssten sich die miesen TMS Filler-/Filmautoren ausnahmsweise Mal anstrengen. Was für ein Albtraum. Mit Film 21 war bisher der schlimmste CONAN Film zu sehen: katastrophaler Spannungsaufbau, total mies konstruierte und übertrieben lächerliche Actionszenen, Charaktere praktisch ohne Innenleben und das schamlose stehlen von Ideen aus den besseren Conan Filmen...