Yaiba erscheint bei Egmont Manga

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Yaiba erscheint bei Egmont Manga

      Yaiba, die zweite Serie von Gosho Aoyama vor Detektiv Conan kommt nach Deutschland, wie Egmont Manga heute in ihrem Programmlivestream enthüllt haben. Dazu hat ConanNews auch schon einen Artikel rausgehauen:

      ConanNews.org wrote:

      Alle sind dabei! Yaiba folgt Detektiv Conan und Kaito Kid ebenfalls nach Deutschland und erscheint dank Egmont Manga ab 2022 endlich bei uns.

      Der Manga Yaiba erscheint ab April 2022 bei Egmont Manga in Deutschland. Das gab der Verlag soeben bei der Vorstellung der Programmankündigung fürs Frühjahr 2022 bekannt. Unsere Freude ist riesengroß! Nach Detektiv Conan und Kaito Kid darf nun auch das dritte große Standbein Gosho Aoyamas bei uns Fuß fassen.

      Yaiba ist eine 24-bändige Mangareihe über die Abenteuer eines jungen Kendōkas namens Yaiba Kurogane, welcher der größte Samurai aller Zeiten werden will. Veröffentlicht wurde sie in Japan zwischen 1988 und 1993 und ist Gosho Aoyamas zweitlängste Reihe. Es folgte kurz darauf 1993/94 eine 52-episodige Animeumsetzung. Detektiv Conan enthält seit seinen frühesten Kapiteln bis einschließlich heute regelmäßig zahlreiche Anspielungen und Crossover auf die Serie. Hierzulande dann für 7 Euro im Zweimonatsrhythmus. Auch als E-Manga soll der Titel publiziert werden.
    • Es ist schon eine denkwürdige Verkettung: Am 15. November 2001 erschien in Deutschland der erste Detektiv Conan-Band. Exakt 4 Jahre und 4 Monate später, am 15. März 2006, erschien hierzulande der erste Magic Kaito-Band. Und nun, exakt 20 Jahre nach Band 1 bei EMA, kündigt der Verlag die dritte große Aoyama-Serie für Deutschland an! Natürlich werde ich mir Yaiba - genauso wie Detektiv Conan und Kaito Kid (rote Edition sowie Treasured Edition) kaufen und lesen. Es ist auf jeden Fall eine Bereicherung, zu den verschiedenen Yaiba-Anspielungen in DC endlich die Hintergründe schwarz auf weiß und auf Deutsch erleben zu können! Die neue Lizenzankündigung ist EMA definitiv gelungen, sie ist eine wahnsinnig grandiose Überraschung :thumbsup: !
      „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara
    • GEIL GEIL GEIL!!!! Da freue ich mich schon drauf! Wobei es mich bei der Länge ehrlich gesagt wundert, dass man nicht gleich Doppelbände macht. Und den Coverentwurf finde ich auch nicht so prickelnd im Vergleich zum japanischen.

      Aber na ja. Definitiv eine Hammermeldung und weit mehr als ich erwartet hatte, als EMA meinte, sie würden den 100. DC-Band gebührend feiern.
    • ulxTIMxate wrote:

      Und den Coverentwurf finde ich auch nicht so prickelnd im Vergleich zum japanischen
      Naja, das deutsche Cover basiert offensichtlich auf der Shinsoban-Neuauflage von 2004/2005 (linkes Bild), womit man erahnen kann, dass dies die lizensierte Version des Manga ist. Allerdings mit einem Versuch, dem buchtstäblich "verrückten" Logo der Originalcover (rechtes Bild) näher zu sein.
    • ulxTIMxate wrote:

      Die spanischen Covers finde ich wesentlich cooler
      Die spanischen Cover basieren allerdings auf der Wideban-Version des Manga, die ab 1995 in Japan veröffentlicht wurde und den Manga in 12 Doppelbänden sammelt. Egmont Manga hat hingegen offenbar die Shinsoban-Version des Manga lizensiert, die 2004/2005 in Japan veröffentlicht wurde. Denke mal nicht, dass Egmont dann einfach auf die Cover einer anderen Doppelbandausgabe zurückgreifen kann, was sie ja von der Bandanzahl auch gar nicht ausgehen würde.