Episode 987: „Eine Feier zur Geschäftsauflösung“

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Episode 987: „Eine Feier zur Geschäftsauflösung“

      Mit der neuen Episode 987, die gestern im japanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde, ereignet sich ein neuer Fall für Conan und Kogoro im Restaurant.

      Die beiden sind zusammen mit Ran in besagtem Restaurant, als sie ein Geschäftsessen der Belegschaft einer Onlinehandelsfirma mitbekommen. Der Chef jenes Unternehmens kündigt an, seine Firma auflösen zu wollen und bedankt sich bei seinen Mitarbeitern für die Zusammenarbeit. Noch während seiner Rede bricht er zusammen, nachdem er einen Blumenstrauß überreicht bekommen hat. In diesem befindet sich, wie die polizeilichen Ermittlungen ergeben, eine vergiftete Nadel. Diese hat sich der Chef selbst in den Hals gestochen.

      Wenige Minuten später findet sich ein weiteres Todesopfer. Dabei handelt es sich um einen der Tatverdächtigen, der sich offenbar stranguliert hat. Conans Schlussfolgerungen ergeben, dass es für die beiden Taten jedoch zwei verschiedene Täter gibt.

      Hier findet ihr die Zusammenfassung: conannews.org/2020/11/episode-…zur-geschaeftsaufloesung/.

      Wie gefällt euch die Episode und warum?
      „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara