*Detektiv Conan Ende in Sicht?*

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Diskutiere mit uns über die NEUEN FOLGEN bei ProSieben MAXX!

    • *Detektiv Conan Ende in Sicht?*

      Gosho Aoyama meinte angeblich mal, dass Detektiv Conan enden wird, sobald er Agasas Alter erreicht hat. Nun, er ist bereits älter als Agasa und Detektiv Conan scheint noch voll im Gange zu sein. Glaubt ihr es wird (hoffentlich) bald enden? Jedoch muss man dazu bedenken, dass die meisten Folgen aus Fillern bestehen und ich das Gefühl habe, dass Gosho Aoyama nicht wirklich auf den Plot fokussiert ist, sondern eher auf die Kriminalfälle.

      Wie seht ihr es? :huh:
    • Gerüchte um ein baldiges Ende der Serie gabs schon vor 10 Jahren. Von daher geb ich da nicht mehr viel drauf. So sehr ich Goshos Arbeit auch schätze, erhoffe ich mir mittlerweile einen Abschluss der Serie. Hoffentlich noch vor Ausstrahlung der 1.000 Folge. Der Plot wird einfach viel zu sehr gestreckt und mit Fillerfolgen kommerzialisiert.
      Selbst die härtesten Fans drohen bei Endlosserien irgendwann das Interesse zu verlieren...
    • Stimme ich absolut zu. Ich bin auch ein riesen Fan, nur langsam wird es mir dann doch zu viel mit dem ewigen Langziehen. Ich verliere langsam tatsächlich das Interesse, ich finde das sehr traurig, da ich mal mit voller Leidenschaft mitgefiebert habe. Aber aufgrund des Schneckentempos des Plots habe ich die Begeisterung leider nach und nach fast verloren. :(

      Ich hoffe, er gönnt sich endlich mal eine endgültige Pause von Detektiv Conan. Er soll ja auch kaum schlafen, sagt man.
    • Ich persönlich hoffe sehr, dass DC zeitig zu einem Ende kommt, denn es wäre einfach schade und sehr frustrierend, wenn die verschiedenen Plot Points niemals beantwortet werden. Nach so langer Zeit wissen wir immer noch kaum mehr über die Organisation und inzwischen sehne ich mich schon extremst danach, dass wir da endlich mehr erfahren.

      xxKudoxx schrieb:

      Jedoch muss man dazu bedenken, dass die meisten Folgen aus Fillern bestehen und ich das Gefühl habe, dass Gosho Aoyama nicht wirklich auf den Plot fokussiert ist, sondern eher auf die Kriminalfälle.
      Damit meinst du wahrscheinlich den Anime? Damit hättest du Recht, der Anime wird wirklich mit vielen bedeutungslosen Fillern aufgestockt, aber wir sollten uns wohl schon am Manga orientieren, wenn es um das Ende der Story geht, und im Manga ist es seit einiger Zeit nicht mehr so schlimm mit Fillern, obwohl ich mir trotzdem auch im Manga noch mehr relevanten Content wünsche, vor allem da heutzutage so wenig Kapitel erscheinen. Ich würde mir sehr wünschen, dass Rum innerhalb des nächsten Jahres enthüllt wird und es dann endlich richtig zur Sache geht.
    • Für die ganzen Filler Episoden im Anime kann Gosho ja nichts die stammen ja nicht aus seiner Feder. Aber im Manga merkt man mMn schon das er das Tempo momentan anzieht. Trotzdem sind noch so viele Fragen etc. offen dass ich ein Ende frühstens in den nächsten 3-5 Jahren sehe. Dazu kommt ja auch noch das der Manga momentan immer wieder aus uns unbekannten Gründen länger pausiert. Ich hoffe Gosho macht das um sich von seinem unmenschlichen Arbeitsalltag mit viel zu wenig Schlaf zu erholen.
    • Kaito Akai hatte vor einiger Zeit auf Youtube mal ein Video gemacht, wo er ausgerechnet hat, wie lange Gosho noch brauchen würde, um wenigstens alle offenen Fragen zu beantworten und Handlungsstränge abzuschließen. Er kam dabei glaub ich auf 3-4 Jahre, also um das Jahr 2022.
      Das war aber bevor Gosho angefangen hatte wie momentan auch mal längere Pausen in der Veröffentlichung einzulegen. Das könnte vielleicht auch darauf hindeuten, dass er garnicht mehr soviel Material bis zum Ende hat und den Manga deswegen noch etwas in die Länge ziehen will.
    • JaJaDo schrieb:

      Das war aber bevor Gosho angefangen hatte wie momentan auch mal längere Pausen in der Veröffentlichung einzulegen. Das könnte vielleicht auch darauf hindeuten, dass er garnicht mehr soviel Material bis zum Ende hat und den Manga deswegen noch etwas in die Länge ziehen will.
      Das macht eigentlich keinen Sinn, weil Gosho durch die Pausen nur Geld verliert, im Endeffekt. Wenn er den Manga strecken wollen würde, dann würde er einfach mehr Random-Fällen schreiben, wo nichts passiert. In der Hinsicht ist er sicherlich noch lange nicht am Ende. Außerdem: den Plot trotz den Pausen in jedem Fall in irgendeine Richtung voranzutreiben, spricht ebenfalls dagegen.


      xxKudoxx schrieb:

      dass Gosho Aoyama nicht wirklich auf den Plot fokussiert ist, sondern eher auf die Kriminalfälle.
      Mal abgesehen davon, dass das nicht stimmt, wie hier schon andere geschrieben haben, gibt für den Fokus auf normale Fälle, auch wenn Hauptplot gleichzeitig passiert, einen guten Grund: die japanischen Leser finden das wichtig. Für die jp. Leser haben die Fälle meistens die gleiche Relevanz, wie BO-Plot-Aspekte, dem durchschnittlichen "casual" Leser sind meistens die normalen Fälle wichtiger, als übergreifende Handlung. Außerdem finden die jp. Leser die Romance-Geschichte im Manga richtig gut, die Resonanz dafür ist auch bei den Merch-Sachen sehr groß, deswegen kommt dieser Aspekt auch vor, obwohl im Westen viele diesen Aspekt kritisieren.

      Allgemein geht das Interesse an Conan in den letzten Jahren wieder mehr nach oben. Die Filme werde immer populärer, die Manga-Verkäufe steigern sich wieder, es wurden zwei neue Spin-Off Manga gestartet, die sich beide prächtig verkaufen (nicht so gut wie der Hauptmanga, aber trotzdem immernoch besser, als viele andere aktuelle Manga auf dem Markt) und die Quoten vom Anime bleiben auch gut in Japan. Der Trend geht nicht nach unten, weswegen ich auch deshalb glaube, dass die Serie uns noch länger erhalten bleibt. Ich gehe auch davon aus, dass Gosho noch immer mit Lust und Freunde am dem Franchise arbeitet und die Pausen auch nur zwecks Schonung und der besseren Planung dient; seinen Arbeitsrhythmus stellt man 30 Jahren auch nicht einfach so mal eben um, das braucht auch Zeit.
    • Natürlich stimmt es, dass er auf den Plot nicht wirklich fokussiert ist. Die Japaner scheinen es zu mögen, dass es mit Plot schleppend vorangeht, es ändert aber nichts an der Tatsache, dass 24 Jahre gebraucht wurden, um so ein wenig Geschichte miteinzubringen. Er hätte in über zwei Jahrzehnten ordentlich Geschichte mitreinpacken können, er hätte die Geschichte sogar 5 mal enden lassen können, er hätte es tun können, entschied sich aber es nicht zutun, darum gehts hier gerade. Ob man es gut findet oder nicht, ist jedem selbst überlassen. Es gibt jedoch auch genügend Conan Fans die nach all den Jahren die Geduld verlieren, was auch vollkommen und absolut nachzuvollziehen ist.