Pinned Detektiv Conan WEEKLY: Fehler in der Veröffentlichung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kapitel 1041, Seite 7 & Kapitel 1042, Seite 14: Nicht unbedingt ein Fehler, aber eine kleine Sache, die nicht konsequent übersetzt wurde. In Kapitel 1041 ist Heiji von Shinichi genervt, deswegen sagt er in Gedanken "工藤... めんどくさ..." (Kudou... Mendokusa..., in etwa Kudo... du gehst mir auf die Nerven). In Kapitel 1042 gibt es dann den Turnaround, wo Shinichi von Heiji genervt ist und in Gedanken sagt, "服部... めんどくさ..." (Hattori... Mendokusa..., in etwa Hattori... du gehst mir auf die Nerven). Im Deutschen wurden leider jeweils verschiedene Formulierungen gewählt, vielleicht auch wegen der Sprechblasengröße. Kein Beinbruch, aber etwas schade.





    • Kapitel 1043, Seite 3: Haibaras Sprechblase wurde ohne Not verändert. Im Original sagt sie nicht einfach "Gute Frage." sondern "さぁ... 相撲とか ?" was in etwa "Hmm... vielleicht [aus dem] Sumo?" bedeutet. Sie spekuliert also wie Conan auch. Warum das geändert wurde, kann ich nicht nachvollziehen, auch weil ihr Gesichtsausdruck nicht mehr ganz so gut dazu passt.



      Kapitel 1043, Seite 4: Zur Abwechslung mal wieder ein ganz klassischer Fehler ;) Conan nennt den verstorbenen Spieler "Nishiki", doch sein Name ist "Nishikido", was zuvor auf Seite 3 auch noch richtig so geschrieben wurde.




      Kapitel 1043, Seite 6 & 8: Conan spricht Yumi mit "Fräulein Yumi" an. Bitte? Da musste ich schon stutzen, denn mit "Fräulein" spricht Conan eigentlich nur seine Lehrerinnen an. Er siezt Yumi zwar schon, aber bisher hat Conan sie dennoch mit "Yumi" angesprochen. Eine unnötige kleine Inkonsequenz, die ja aber leicht korrigiert werden könnte.

    • Jetzt hätte ich beinahe verpasst das neue Kapitel zu kaufen, wenn ich nicht über den Fehler informiert wurde @_@
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-wieder-)-Fanclub" :oshout:
    • Kapitel 1044, Seite 4: Sato siezt Yumi? Nein, tut sie eigentlich nicht. Die beiden sind seit Schulzeiten befreundet und haben sich auch im deutschen Manga selbst in offiziellen Tatortermittlungen afaik bisher nicht gesiezt. (Und selbst wenn das vorher schonmal vorgekommen ist, sollten sie sich nicht siezen). Müsste man umformulieren.


      Kapitel 1044, Seite 4: Sato meckert Yumi und Shukichi an, weil die angeblich gaffen, obwohl sie sich nur miteinander unterhalten haben? Nein, hier ist die Übersetzung daneben geraten. Im Original sagt Sato in etwa "Hey! Schluss mit dem Gequatsche!". Macht so in der deutschen Version aktuell eher wenig Sinn, mMn.




      Kapitel 1044, Seite 16: Hier ist im Endtext von Großmeister Meijin die Rede, was natürlich Quatsch ist. Bisher wird Shukichis Spitzname "Taikou Meijin" im Deutschen konsequent als "Großmeister Taiko" übersetzt, und auch sonst wird Meijin immer als Großmeister übersetzt. "Großmeister Meijin" ist hier somit doppelt gemoppelt, da hat sich wohl jemand vertippt. Da dieser Text in der Bandveröffentlichung allerdings nicht mit abgedruckt wird und die WEEKLIES nach der Veröffentlichung scheinbar nicht upgedatet werden, wird dieser Fehler wohl in keiner Form behoben werden.




      Kapitel 1045, Seite 1: Der Titel von Kapitel 1043 war 名人の髭 (Meijin no Hige), was als "Der Bart des Großmeisters" übersetzt wurde. Kapitel 1044 hieß 名人の目 (Meijin no Me), was als "Das Auge des Großmeisters" übersetzt wurde. Kapitel 1045 heißt 名人の手 (Meijin no Te), was als... "Ein meisterlicher Schachzug" übersetzt wurde. Hä? 名人の手 bedeutet recht wörtlich "Die Hand/Hände des Großmeisters" - tatsächlich kann "手" als Suffix auch einen Schachzug in Brettspielen bezeichnen, aber vom Kontext der vorherigen Titel und der Tatsache, wie Shukichis Hände in diesem Kapitel relevant sind mit seinem Smartphone hinter dem Rücken, wäre eine eher wörtliche Übersetzung wohl näher dran an der Intention des Titels.



      Kapitel 1045, Seite 14: Uff. In diesem Panel stimmt ja fast nichts. Erstmal klingt Conans erster Satz viel zu vorwurfsvoll, was weder dem Originaltext noch Conans Gesichtsausdruck entspricht. Eigentlich sagt eher etwas in die Richtung von "Tja, wir hatten eben keine Wahl...". Dann spricht Akai von "Yusako", wo Yusaku und Yukiko zusammengewürfelt wurden, obwohl selbst im Deutschen mit der Hintergrundzeichnung klar wird, dass Yukiko gemeint war. Und Akais Satz selbst ist dann ebenfalls völliger Quatsch. "Yusako" wollte "dich", also Conan, "verwandelt" sehen? Nein, natürlich nicht. Eigentlich sagt Akai, dass Yukiko so ausgesehen hat, dass sie wollte, dass Akai sich verkleidet. Und dann fehlt am Ende der Sprechblase auch noch jedwedes Satzzeichen. Also, eigentlich steht hier grob übersetzt:

      Conan: "Tja, wir hatten eben keine Wahl. Zum Verkleiden blieb keine Zeit!"
      Akai: "Auch wenn Yukiko so ausgesehen hat, als wollte sie unbedingt, dass ich mich verkleide..."


      Dieses Panel muss unbedingt gefixt werden, eine Veröffentlichung in dieser Form in einem Band wäre hochnotpeinlich.


      [i][/i]
    • Serinox wrote:


      Dieses Panel muss unbedingt gefixt werden, eine Veröffentlichung in dieser Form in einem Band wäre hochnotpeinlich


      Also das hier was nicht stimmt, muss jedem Leser aufgefallen sein. Und für eine weitere Veröffentlichung MUSS das nachgebessert werden.
      Der sicher gravierenste Fehler in den letzten Kapitelveröffentlichungen.

      Und mit dem Gaffen und dem Siezen werden wichtige Fehler angesprochen die mir beim Lesen genauso ins Auge gesprungen sind.
      Beim Siezen dachte ich erst, Sato spricht mit den Shogi Spielern/Zeugen die das Opfer gefunden haben, was vom Kontext her natürlich keinen Sinn ergeben hat.

      Beim Gaffen könnte man vielleicht dasWort gaffen durch tuscheln ersetzen: Hey! Hört auf zu tuscheln!
      Tuscheln assoziiert man mit Verliebten ja relativ häufig.

      Die anderen beiden Fehlern sind mir mangels Kenntnis des Originaltitels durchgegangen. Aufgrund von Serinox ausführungen sehe ich aber auch hier Verbesserungsbedarf.
      Hier könnte Ihre Signatur stehen.
    • Herr Morita wrote:

      Die anderen beiden Fehlern sind mir mangels Kenntnis des Originaltitels durchgegangen. Aufgrund von Serinox ausführungen sehe ich aber auch hier Verbesserungsbedarf.
      Es wird sogar noch ein kleines bisschen ärgerlicher mit dem Release von Kapitel 1046 im Japanischen. Denn der Titel von Kapitel 1046 ist 名人の奥の手 (Meijin no Oku no Te). "奥の手" bzw. "Oku no Te" ist nun tatsächlich eine Art meisterlicher Schachzug, denn sehr wörtlich bedeutet es "Ass im Ärmel", "Trumpfkarte" oder eben etwas freier "gewinnbringender Zug". Da würde sich der Titel, den man im Deutschen für 1045 verwendet hat, fast für 1046 anbieten.
      (Fände ich aber nicht gut, weil eigentlich wäre es schön auch im Deutschen dieses Titelstruktur von "Der/Die/Das XXX des Großmeisters" beizubehalten, also von daher: lieber bei Titel einfach auf diese Form anpassen).
    • Kapitel 1047, Seite 7: "Deiner Aufregung nach" sagt Mary zu Masumi, die allerdings komplett ruhig ist. Passt nicht zusammen. Es ist wohl eher so, dass Mary sich auf Conans Aufregung bzw. Panik auf der vorherigen Seite bezieht, was auch viel mehr Sinn für den Rest ihres Dialogs mehr Sinn macht - denn warum sollte sie aus Masumis Aufregung etwas im Bezug die Kapsel in Conans Besitz schlussfolgern bzw. vermuten können? Also entweder "Seiner Aufregung nach" oder vielleicht eher "Seiner Panik nach".
    • Kapitel 1047 & Kapitel 1048: Ganz allgemein etwas, was mir schon in 1047 aufgefallen ist, aber was da noch nicht angesprochen: in der deutschen Version werden Conans vernuschelte Sprechblasen nur vernuschelt übersetzt, aber es wird nicht dazugeschrieben, was er eigentlich sagt. Die eigentlichen, unvernuschelten Worte stehen im Japanischen bei jeder Sprechblase dabei, in der deutschen Version von 1047 und 1048 ist dies aber in keiner der Sprechblasen der Fall. Ist natürlich kein Fehler per se und man braucht das (in diesen Kapiteln noch) wohl eigentlich nicht, aber etwas schade ist es schon.

      Hier mal als Beispiel, die wahren Worte stehen im Japanischen in Klammern in der Sprechblase:
    • Kapitel 1049, Seite 7: "Tante Yumi" für die 17-jährige Yumi? Was? Warum? Er spricht doch Masumi, Ran und Sonoko auch nicht mit Tante an. Also, im Japanischen ist es so: zunächste nennt Conan Yumi "Sekizawa" wie im Deutschen. Ohne "-san" oder sonst ein Suffix. Masumi spricht ihn dann daraufhin an mit dem "als wäre sie seine Mitschülerin". Das macht er im Sinne von "Shinichi" immer so, außer bei Leuten, die er lange kennt ("Sonoko" und "Ran" anstatt "Sonoko-neechan" und "Ran-neechan" als Conan); sei es bei Masumi selbst, die er nur "Sera" nennt (im Vergleich zu "Sera-no-neechan" als Conan) oder bei "Nakamichi" oder beim gleichaltrigen Heiji, den er nur "Hattori" nennt (im Gegensatz zu "Heiji-niichan" als Conan im nicht-privaten Rahmen). Conan räumt nun ein, dass er wohl eher "Yumi-neechan" sagen sollte. Also das, was er buchstäblich zu jedem Teenager sagt. Warum jetzt also im Deutschen "Tante Yumi"? Hätte es nicht gereicht, ihn einfach nur von "Sekizawa" zu "Yumi" wechseln zu lassen? Ist schon klar, dass sich das mit den Suffixen im Deutschen nicht so replizieren lässt, aber das wäre hier doch auch nicht nötig gewesen.
    • Band 97 ist draußen, und es wurden mal wieder nicht alle Fehler korrigiert. Hier im Detail:

      Serinox wrote:

      Kapitel 1026 (Weekly 18), Seite 16: Ran sagt, "Ich bin wohl doch nicht zum Schauspieler geboren...". Macht keinen Sinn, scheinbar wurde das bei der Übersetzung verwechselt und man dachte, die Spechblase/Textzeile gehört auch zu Makoto. Lösung: Einfach nur anpassen, dass Ran über Makoto redet, "Er ist wohl doch nicht zum Schauspieler geboren..."
      Dieser Fehler wurde nicht korrigiert

      Serinox wrote:

      Kapitel 1027, Seite 2: Kogoro sagt, "Nehmt das!", als er eine Karte aus Conans Hand zieht. Unnormal formal für Kogoro in dieser Situation und auch ganz generell passt hier ein normales "Nimm das!" viel besser. Unabhängig davon: im Original ist das nochmal ein bisschen anders. Dort sagt Kogoro in etwa, "Diese hier!". Zusammen mit dem "Hmm" vom vorherigen Panel passt das doch ein bisschen besser zusammen, aber kann man auch bei "Nimm das!" belassen.
      Dieser Fehler wurde nicht korrigiert :274e:

      Serinox wrote:

      Kapitel 1027, Seite 3: Die Bedeutung der Unterhaltung wurde verändert. Im Original erzählt Kogoro, dass er eben immer weiß, welche Karten Nieten sind, die man vermeiden muss, also welche Karten die falschen sind. Amuro erwidert, dass es besser wäre, wenn man erkennen könnte, welche Karten die richtigen sind, also die Gewinner. Wakita wirft daraufhin ein, dass er den Blick für Verlierer bzw. Verräter bevorzugen würde. In der deutschen Version wirkt es so, als würde Wakita aus dem Nichts von dem Blick für Niederlagen anfangen, aber das tut er eigentlich nicht.
      Dieser Fehler wurde korrigiert :2705:

      Serinox wrote:

      Kapitel 1027, Seite 10: Conans Sprechblase wurde beim Lettering vergessen.
      Dieser Fehler wurde nicht (!!) korrigiert - Katastrophe!

      Serinox wrote:

      Kapitel 1032, Seite 10: Aus Haibaras Buch über "Wildpflanzen" wurde in der WEEKLY-Version ein Buch über "Wildpanzen", auch noch ohne Bindestrich.
      Auf dem Buch steht nun

      Wildpfl
      anzen

      Also:
      Fehlendes "fl" wurde eingefügt
      Allerdings fehlt noch immer ein Bindestrich und die Silbentrennung ist falsch

      Philipp S. wrote:

      Ebenfalls Kapitel 1034, WEEKLY 026, Seite 2: „Um Himmels willen“ schreibt man mit einem kleinen „W“, da es sich hier um einen festen Ausdruck handelt.
      Dieser Fehler wurde nicht korrigiert

      Serinox wrote:

      Kapitel 1035, Seite 2: Ein Verlustgeschäft mit einem persischen Teppich? Naja, wenn wir uns an den Fall aus Band 74 erinnern, auf den hier angespielt wird: Agasa hat den Teppich nicht verkauft, er hat ja nichtmal gemerkt, dass der überhaupt was Wert ist. Stattdessen spricht Conan an, welche "Probleme/Scherereien" ein einzelner Teppich dem Professor beschert hat. Von einem Verlustgeschäft kann aber keine Rede sein.
      Dieser Fehler wurde nicht korrigiert

      Neue Fehler gibt es auch. So wurde am Ende von Kapitel 1033 und 1034 vergessen, die WEEKLY-Textboxen mit "Wir lesen uns im nächsten Fall" zu entfernen. Leider insgesamt wieder schade, dass einige Fehler noch im fertigen Band sind. Besonders die komplett leere Sprechblase sorgt bei mir für starkes Kopfschütteln.