Episode 866 & 867: „Die Bühne des Verrats“

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Ab dem 31. Oktober 2022 läuft die 6. Staffel auf ProSieben MAXX! Diskutiert jetzt mit!

  • Rogue wrote:

    Die Serie verlangt von der Animation her halt nicht viel ab.
    Auch wenn das stimmen mag, ist es wirklich traurig, dass man hier so massiv am Budget spart und nicht mal die wenigen Animationen gut aussehen lässt. Und sobald geredet wird, fällt fast immer alles in Schockstarre und nur die Münder bewegen sich :D
  • websconan wrote:

    Rogue wrote:

    Die Serie verlangt von der Animation her halt nicht viel ab.
    Auch wenn das stimmen mag, ist es wirklich traurig, dass man hier so massiv am Budget spart und nicht mal die wenigen Animationen gut aussehen lässt. Und sobald geredet wird, fällt fast immer alles in Schockstarre und nur die Münder bewegen sich :D
    Mir hat diese Episode von der Animationsquallität auch besser gefallen. Außerdem hat mir ebenso der Rückblick in Schwarz/Grau als Stilmittel gut gefallen.

    War inhaltlich natürlich eine spannende Folge, die mir daher sehr gut gefallen hat. Ich war gespannt wie die Anime Umsetzung aussehen würde, einfach weil ich mir beim Manga lesen den Trick des Täters nicht bildlich vorstellen konnte.
    Display Spoiler
    Hier muss ich sagen, wurde ich ein bisschen enttäuscht. Ich konnte es gegenüber dem Manga besser nachvollziehen und auch dass mit Flaschenzügen gearbeitet wurde habe ich verstanden. Aber wenn ich jetzt jemandem en detail erklären müsste, wie viele Seile benutzt wurden (3?), wie man die zu binden hat etc. oder den Trick nachstellen müsste, würde ich gnadenlos versagen.
    Hier könnte Ihre Signatur stehen.
  • Habe endlich den zweiten teil gesehen und muss sagen dass ich ihn ganz in Ordnung fand. Hatte von dem Mordfall an sich auch nicht all zu viel erwartet, da der Fokus dieser Doppelfolge ja mehr auf der Shuichi/Amouru Geschichte liegen sollte.
    Jedoch wundere ich mich immer noch über vermouth. Fand das ja am ende ganz rührend, als sie meinte, dass Conan und Ran ihre schätze sind, aber dennoch fand ich ihren auftritt ziemlich riskant und darüber hinaus auch unnötig. Jetzt wundere ich mich doch schon in welche Richtung ihre Storyline geht...
  • websconan wrote:

    Welchen Maßstab wählst du denn für diese "These"?
    Für die Aussage wähle ich in der Doppelfolge zum Beispiel die Konturen, die für die Animationen der Charaktere verwendet wurden. Dieser ''neue'' Animationsstil, der auch im 17. Film hervorgetreten ist, zählt klar zu den Vorzügen des Falls.
    „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara
  • Zero wrote:

    websconan wrote:

    Welchen Maßstab wählst du denn für diese "These"?
    Für die Aussage wähle ich in der Doppelfolge zum Beispiel die Konturen, die für die Animationen der Charaktere verwendet wurden. Dieser ''neue'' Animationsstil, der auch im 17. Film hervorgetreten ist, zählt klar zu den Vorzügen des FFalls.
    Ein Zeichenstil ist etwas anderes wie die Animation. Das kann man nicht in einen Topf schmeissen. Und Conan hat kaum "richtige Animationen" sondern meist nur Standbilder mit recycelten Mundbewegungen.
  • Dazu muss man aber auch sagen, dass für Conan quasi non-stop Folgen produziert werden. Das kann man nicht mit kurzen Serien vergleichen, da dadurch auch insgesamt die Produktionskosten ansteigen. Zudem müssen die Folgen recht schnell produziert werden. Death Note kann man nicht zum Vergleich nehmen, denn das würde 100% nicht so animiert sein wie es ist, wenn da nicht von Anfang an die Episodenanzahl feststehen würde.

    Ein fairer Vergleich wäre One Piece oder Naruto und die sind auch nicht besser animiert. Im Gegenteil, ich finde die Serien sogar schlimmer, weil da auch noch ständig irgendwelche schlecht animierte Action abläuft. Bei Conan kann ich die Animationen gut tolerieren, weil es eine ruhige, auf Dialoge fokussierte Serie ist.
  • dasjojo wrote:

    Bei Conan kann ich die Animationen gut tolerieren, weil es eine ruhige, auf Dialoge fokussierte Serie ist.
    Genau deshalb müssten die Animationen eigentlich deutlich besser aussehen. Aber das ist nicht der Fall. Sobald sich im Anime etwas RICHTIG bewegt, ruckeln die Animationen nur wie es irgendwie geht. Die Zwischenframes sind wirklich grauenvoll gezeichnet.
  • Wenn Conan von einem anderen Studio animiert worden wäre, wär's viel besser. Die Serie ist halt echt nicht die beste im Thema Animation, obwohl sie es eigentlich schon sein müsste - es gibt wirklich kaum Actionszenen, es ist wirklich nicht schwer - und vergleichen mit Naruto und One Piece sollte man sie schon gar nicht.

    Klar haben Animes ein Zeitlimit und so, aber mein Gott, in Detektiv Conan gibt es neuerdings so viele off-model Momente und alles ruckelt und… ja. Das Studio sollte nicht am Budget zögern.

    Shinichi wrote:

    Ist Kritik in diesem Forum neuerdings nicht mehr erlaubt? Gerade die Kritik soll doch helfen, das Produkt "Detektiv Conan" zu verbessern. Ich bin auch kein Freund von ständigem "rumgemeckere", aber es bringt auch nichts, immer alles schönzureden. Denn es wurden definitiv einige Fehler gemacht, die ich auch dem Sender gemeldet habe und nun geprüft werden.
  • Nach wie vor bleibe ich bei meiner Meinung, dass sie gelungen sind!

    Nun zurück zur Diskussion!
    „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara

    The post was edited 2 times, last by Zero ().

  • Konflikt wrote:

    Wenn Conan von einem anderen Studio animiert worden wäre, wär's viel besser. Die Serie ist halt echt nicht die beste im Thema Animation, obwohl sie es eigentlich schon sein müsste - es gibt wirklich kaum Actionszenen, es ist wirklich nicht schwer - und vergleichen mit Naruto und One Piece sollte man sie schon gar nicht.

    Klar haben Animes ein Zeitlimit und so, aber mein Gott, in Detektiv Conan gibt es neuerdings so viele off-model Momente und alles ruckelt und… ja. Das Studio sollte nicht am Budget zögern.
    Zero: Wo soll man sonst über Animationen diskutieren. Der andere Thread den es gab, wurde ja archiviert. Den könnte man ja gerne aus der Versenkung holen :D Wie definierst du eigentlich eine gute Animation? Bei Detektiv Conan gibt es keine guten Animationen mehr. Und das ist nicht mal subjektiv, sondern objektiv. Mir schaudert es immer richtig, sobald mal keine recycelten Animationen (von Ran, Shinichi, Conan, Kogoro) verwendet werden. Alles was sich bei Conan bewegt, sieht schlimm aus. Ich weiß wirklich nicht wie man das so vermurksen kann. Und man braucht jetzt nicht immer mit der Ausrede daher kommen: "Nein, das ist ja eine Langzeitserie. Für diese Verhältnisse sieht es gut aus." Naja, wenn One Piece keine Action-Serie wäre, wären die Animationen bestimmt deutlich besser als die von Detektiv Conan. Man muss sich vor Augen halten: 90 % des Animes sind im Grunde Standbilder! Zwar tricksen die Produzenten das Auge immer etwas aus mit einem virtuellen Kameraschwenk oder einer kurzen "Bewegung", aber im Grunde sind es fast nur Standbilder. Der Anime wirkt nicht zwingend immer animiert, sondern statisch. Und das sollte wirklich nicht so sein! Conan und Co. bewegen sich fast nie und das sieht sehr unmenschlich aus. Man darf nie außer Acht lassen: Conan ist kein Actionanime! Von daher darf es nicht so schlimm aussehen!

    Und nein Zero man DARF UND KANN Animationen nicht mit dem Zeichenstil gleichsetzen. Der Stil kann noch so toll aussehen, aber die Animationen können noch so schlimm sein. Übrigens ist der Zeichenstil nicht mal mehr gut. Die fetten Konturen sehen wirklich unwahrscheinlich hässlich aus. Wobei das letztere mit den Konturen kann man anders sehen :D