Pinned Film 27

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Die genauere Formulierung ist eher, dass etwas im Film enthüllt werden soll, was bisher im Manga nicht vorkam. Das kann alles und nichts bedeuten. So wie ich die Filmreihe mit ihrem Humor kenne (siehe "Meine Liebhaberin ist mein Land" aus Film 22), bekommen wir so was wie den in-universe Grund, warum Kid keinen Fisch mag o.ä.

      Ich würde da nicht zu viel erwarten, kann natürlich auch ein krasser Hammer-Reveal sein, aber naja... es wäre nicht der erste Film, der mehr Konsequenzen verspricht, als er halten kann ^^
    • Finaler Trailer mit Theme-Song-Reveal:


      Oh je, der arme Nakamori muss diesmal einstecken. Da stelle ich mir jetzt vor, dass Aoko in einer kleinen Szenen nach den Credits vorkommt, wo sie zusammen mit Kaito ihren Vater im Krankenhaus besucht ^^
    • Der finale Trailer zu Film 27 führt das fort, was seine beiden kürzeren Vorgänger angeteasert haben: ein episch inszeniertes Duell zwischen Kid und Heiji, Momiji, die in die Ereignisse eingestrickt wird und eine ganze Menge Action. Diese ergänzt um Inspektor Nakamori, der eine Schusswunde davonträgt und mindestens einen Fight zwischen Heiji und einer maskierten Person. Das Film-Ending wirkt da schon fast zu zahm, aber ''Chronostasis'' in Film 25 wirkte ja ähnlich und hat am Ende den Film im wahrsten Sinne des Wortes ruhig (und passend!) ausklingen lassen. Insofern freue ich mich auf das fertige Produkt :thumbup: !
      „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara