Hat sich Mitsuhiko entliebt?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hat sich Mitsuhiko entliebt?

      Erinnert ihr euch so an die 200er Folgen als Mitsuhiko einen Crush auf Ai entwickelt hat? Das ist nun um die 700-750 Folgen, seitdem hat er weder im Anime noch im Manga irgendein romantisches Interesse an ihr gezeigt. Scheinbar hat Aoyama den "Ship" fallen lassen, vermutlich weils doch etwas seltsam rüberkam bei dem Alter der beiden. Oder er hat es einfach vergessen, was meint ihr?
    • Es gibt immer mal wieder kleine Momente, wie im Fall mit dem mörderischen Lieferservice, dem Intro Fall von Subaru, oder dem Schneemann-Fall im Kir Arc.

      Aber es ist halt wie Ayumis Crush auf Conan oder Gentas Crush auf Ayumi, sie sind Kinder, was wollen sie groß machen? Mehr als cute Momente waren da wohl nie geplant, würde ich vermuten.
    • Cognac wrote:

      Scheinbar hat Aoyama den "Ship" fallen lassen, vermutlich weils doch etwas seltsam rüberkam bei dem Alter der beiden.
      Es könnte durchaus am Alter der beiden liegen. Wobei der Grund meiner Meinung nach nicht ausschlaggebend dafür ist, dass die Mitsuhiko x Ai-Szenen weniger geworden sind. Dass Ai sich nicht vorstellen könne, sich in ein Kind zu verlieben, erzählt sie ja auch offen. Daher hält sie Mitsuhiko ohnehin auf Distanz, auch, wenn er das nicht so deutlich merkt.

      Ich denke eher, dass der Grund darin liegt, dass sich Aoyama mehr auf die festen Shippings fokussieren möchte, bei denen die Charaktere am Ende der Serie fest zusammenkommen sollen. Also Conan bzw. Shinichi x Ran, Heiji x Kazuha, Sato x Takagi usw. Mit den Beziehungen hat er genügend Romance-Content. Er scherzt selbst in seinen Vorworten in den Bänden ganz gerne mal, dass er mit Detektiv Conan eine Mystery-Krimi-Love-Rom-Com zeichne. Da aktuell auch viele Polizisten noch eine feste Beziehung erhalten, will er durch ein Shipping weniger vielleicht das Genre-Gleichgewicht besser halten.
      „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara
    • Also das kann ich absolut nicht bestätigen. Ich hatte auch zwischendrin mal den Eindruck, dass da seit der Enthüllung in "Der Wald, die Bären, die Jäger" nix mehr kam, aber da wurden dann doch immer mal wieder Szenen eingestreut, siehe den Post von Serinox. Man bekommt immer noch deutlich mehr Mitsuhiko x Ai als Ayumi x Conan und dass Genta auf Ayumi steht, macht sich schon ewig nicht mehr bemerkbar. Von daher denke ich absolut nicht, dass das Shipping gedroppt wurde.
    • ulxTIMxate wrote:

      Also das kann ich absolut nicht bestätigen. Ich hatte auch zwischendrin mal den Eindruck, dass da seit der Enthüllung in "Der Wald, die Bären, die Jäger" nix mehr kam, aber da wurden dann doch immer mal wieder Szenen eingestreut, siehe den Post von Serinox. Man bekommt immer noch deutlich mehr Mitsuhiko x Ai als Ayumi x Conan und dass Genta auf Ayumi steht, macht sich schon ewig nicht mehr bemerkbar. Von daher denke ich absolut nicht, dass das Shipping gedroppt wurde.
      Ja, es wurden Szenen eingestreut. Aber diese episodischen Anspielungen sind nicht vergleichbar mit den fein ausgearbeiteten Ships wie bei Takagi x Sato oder Chiba X Miike (von Polizistenseite aus als Beispiel) oder Heiji x Kazuha und Shinichi x Ran (von Hauptcharakterseite aus). Es ist wie mit den Anspielungen auf ein Verhältnis zwischen Gin und Shiho: Es gibt hin und wieder Anhaltspunkte, aber es ist nichts Festes.
      „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara
    • ulxTIMxate wrote:

      Ich finde es schon ziemlich eindeutig, dass Mitsuhiko auf Ai steht. Bei Gin und Shiho hingegen ist doch absolut gar nix.
      Dass Mitsuhiko Gefühle für Ai hat, dürfte unbestritten sein. Doch nur aus diesem Grund muss das Shipping nicht zwangsläufig genährt werden. Und dann ist ja noch zu bedenken, dass die Gefühle nicht auf Gegenliebe stoßen (wie oben erwähnt). Bei den dauerhaft gepushten Shippings ist das allerdings der Fall.
      „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara
    • New

      das mit dem alter von ai und mitsuhiko ist nichts im vergleich mit den beiden chakteren Marie und sanson aus Nadia und die Macht des Zaubersteins weil dort verliebt sich das 4 jährige Mädchen Marie in den 27 jährigen sanson und 12 Jahre später ist sie dann 16 und auch mit ihm verheiratet sie erwartet ihr erstgeborenes Kind und er ist da schon 39 Jahre alt
    • New

      SANGO50000 wrote:

      das mit dem alter von ai und mitsuhiko ist nichts im vergleich mit den beiden chakteren Marie und sanson aus Nadia und die Macht des Zaubersteins weil dort verliebt sich das 4 jährige Mädchen Marie in den 27 jährigen sanson und 12 Jahre später ist sie dann 16 und auch mit ihm verheiratet sie erwartet ihr erstgeborenes Kind und er ist da schon 39 Jahre alt
      Oder Trunks und Mai in "Dragon Ball Super". Mai hat sich zwar durch die Dragon Balls verjüngen lassen - also exakt dieselbe Ausgangssituation wie Ai - wodurch sie eben nur optisch im selben Alter sind, sie ihm aber natürlich so einiges an Lebenserfahrung voraushat. Und was soll ich sagen? Für mich funktioniert es! Gerade Future Trunks und Mai sind ein richtiges Traumpaar.

      Was "Detektiv Conan" anbelangt, denke ich sowieso schon die ganze Zeit, dass selbst wenn ein Gegengift gefunden wird, Ai es nicht nehmen wird, nach allem was war. So hat sie die Chance auf ein ganz neues Leben ohne die Orga und da fände ich es absolut nicht ausgeschlossen, dass sie mit Mitsuhiko zusammenkommt. Schließlich ist er Conan ja nicht ganz unähnlich. Vielleicht erwidert Ayumi ja dann auch irgendwann Gentas Gefühle...
    • New

      ulxTIMxate wrote:

      So hat sie die Chance auf ein ganz neues Leben ohne die Orga und da fände ich es absolut nicht ausgeschlossen, dass sie mit Mitsuhiko zusammenkommt.
      Das stelle ich mir schwierig vor: Das APTX 4869 verjüngt ja quasi fortlaufend, soweit das bisher bekannt ist. Dadurch blieben die Opfer ständig in dem Alter, in das sie aufgrund des Giftes verjüngt wurden. Mitsuhiko altert jedoch normal. Irgendwann wäre er also 18 und Ai nach wie vor 7. Dann wäre wieder das altersbedingte Ungleichgewicht vorhanden, dass sich von Jahr zu Jahr stärker ausprägt.
      „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara