Kaito KID Manga (1-5)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zero wrote:

      Unter anderem das erklärt auch, warum Kid in seinen ersten Auftritten im DC-Manga vergleichsweise bodenständig und seriös agiert, während seine Fähigkeiten im weiteren Verlauf des DC-Mangas immer mehr denen des Kid-Manga angeglichen werden
      Auf welche Fähigkeiten beziehst du dich hier konkret, die laut dir noch nicht in den ersten Auftritten vorhanden waren bzw. erst später angeglichen wurden?
    • ulxTIMxate wrote:

      Ohne Kaito KID hätten wir schließlich auch keine Vermouth
      Da Aoyama riesiger Lupin-Fan ist und Vermouth die böse Seite von Fujiko Mine darstellt, während Yukiko die gute Seite darstellt, hätten wir Vermouth vermutlich so oder so bekommen. Und die Verkleidungsfähigkeit hatte Yukiko ja auch schon vor dem Crossover; die "Erklärung", dass die beiden das von Toichi gelernt haben, hätte man auch weglassen können und sagen können, sie haben es wo anders gelernt.
    • Serinox wrote:

      Auf welche Fähigkeiten beziehst du dich hier konkret, die laut dir noch nicht in den ersten Auftritten vorhanden waren bzw. erst später angeglichen wurden?
      Erstmal lege ich eine grobe Grenze fest, die als Vergleich zwischen alten und jüngeren Auftritten liegt. Diese ziehe ich etwa bei Fall 131 (Kaito Kids Freiluftspaziergang, Band 44), der auch im 1412-Anime umgesetzt wurde (Episode 16). Bis zu dem Fall bestehen Kids Fähigkeiten in Detektiv Conan aus der Anwendung von einfachen Zaubertricks (vgl. Black Star-Fall, Tödlicher Zauber), professionellen Verkleidungen und der Nutzung des Hängegleiters. Insofern sind seine Auftritte - unter Zuhilfenahme der entsprechenden Gegenstände und mit guter Vorbereitung - relativ einfach gestrickt.

      Ab dem Freiluftspaziergang werden Kids Tricks immer komplizierter: Er nutzt einen Dummy von sich, den er mittels Helikopter von Jii steuern lässt oder er nutzt den Trick mit dem Flaschenzug, um an der Werbeschrift am Kaufhaus entlang nach oben gezogen zu werden (Teleportationsmagie). Beides sind deutlich schwierigere und fantastischere Kniffe, die an seine eigentlichen Auftritte im Kid-Manga erinnern (vgl. Kapitel 4 des Kid-Mangas). Außerdem wird er von Jirokichi Suzuki beauftragt, den Eisernen Dachs zu knacken, um Lupin zu befreien, und die ''Zusammenarbeit'' der beiden fällt keinem von Suzukis Bediensteten auf, niemand schöpft Verdacht, dass etwas an dem Fall von Kids gewöhnlichem Vorgehen abweicht. Dann tritt er auch im Mystery Train auf und entkommt haarscharf Bourbon.
      „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara
    • Zero wrote:

      und die ''Zusammenarbeit'' der beiden fällt keinem von Suzukis Bediensteten auf, niemand schöpft Verdacht, dass etwas an dem Fall von Kids gewöhnlichem Vorgehen abweicht.
      Das ist nicht ganz richtig, die Sache mit dem falschen Logo und dem angeblichen Nachahmer macht die Charaktere schon stutzig, Conan bezeichnet das Vorgehen direkt als "diesmal recht undurchsichtig" und stellt noch vor der Fallauflösung fest: "Irgendwas ist da faul... Da steckt noch etwas anderes dahinter!"
    • Serinox wrote:

      Das ist nicht ganz richtig, die Sache mit dem falschen Logo und dem angeblichen Nachahmer macht die Charaktere schon stutzig, Conan bezeichnet das Vorgehen direkt als "diesmal recht undurchsichtig" und stellt noch vor der Fallauflösung fest: "Irgendwas ist da faul... Da steckt noch etwas anderes dahinter!"
      Oder schon richtig - Conan gehört nicht zu Jirokichi Suzukis Bediensteten (was wieder zur Rivalität zwischen den beiden ebenbürtigen Rivalen Kaito Kid und Conan Edogawa hinführt - die ja von Aoyama so explizit erwünscht war, als er sich entschloss, Kid in den DC-Manga einzubauen). Und stutzen bedeutet nicht, auch wirklich Verdacht zu schöpfen. Ein Beispiel hierfür ist, dass etwa Takagi über Conans Intelligenz stutzt, die für ein Kind fast zu viel ist, Ran schöpft jedoch Verdacht, dass Conan in Wahrheit Shinichi sein könnte. Zwei verschiedene Intensitäten, die unterschiedliche Auswirkungen auf den betreffenden Charakter (im vorliegenden Fall Kid) haben. Denn ohne so wirklich verdächtigt zu werden, hat er leichteres Spiel als andersherum.
      „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara
    • Wird die Reihe mal weiter produziert ?? Und wie kommt es das es bei den Mangas zwei Editionen gibt wo die Geschichten ähnlich sind wie beim beim anemie Magic Kaito oder Magic Kaito 1412 wieso hat man da zwei Versionen erstellt ??
    • Maik.Dz wrote:

      Wird die Reihe mal weiter produziert
      Ja, es gibt immer mal wieder Kapitel. Nächste Chance ist April 2022, da feiert der Manga sein 35. Jubiläum, da könnte es also mal wieder ein paar Kapitel geben.

      Maik.Dz wrote:

      Und wie kommt es das es bei den Mangas zwei Editionen
      Die normalen Editionen kamen über die Jahre hinweg raus, wie die normalen Conan Bände, die Treasured Editions waren Neuauflagen der ersten vier Bände von 2011, sie haben Farbseiten und Kommentare von Gosho Aoyama, und sind auf besserem Papier gedruckt. Für den 5. Band hat man die normale Edition und die Treasured Edition beide beibehalten.

      Maik.Dz wrote:

      Magic Kaito oder Magic Kaito 1412 wieso hat man da zwei Versionen erstellt ??
      Magic Kaito: Kid The Phantom Thief eine war eine Reihe produziert vom Conan-Team bei TMS, welche auf dem Sendeplatz von Conan lief und sich einige Freiheiten bei der Adaption des Manga genommen hat. Magic Kaito 1412 wurde nicht von TMS, sondern von A-1 Pictures produziert, lief auf dem Sendeplatz vor Conan und hält sich enger an den Manga und adaptiert zusätzlich einige Kapitel aus dem Detektiv Conan Manga. Die Frage nach dem "Wieso?" ist natürlich schwer zu beantworten ohne Interna zu kennen, vermutlich wollten sie der Magic Kaito Marke aber noch mehr eigenen Platz geben. Das die Serie von Oktober 2014 bis Ende März 2015 lief und im April 2015 ein Conan-Kinofilm mit Beteiligung von Kaito Kid startete, ist vermutlich auch kein Zufall gewesen.
    • Serinox wrote:

      Für den 5. Band hat man die normale Edition und die Treasured Edition beide beibehalten.
      Wohl gemerkt, aber auch nur in Japan. In Deutschland erscheint seit Band 5 nur noch die Treasured Edition, weshalb ich sehr angekekst war. Ich hatte nämlich eigentlich gar nicht vor mir die TE von Band 1-4 nachkaufen zu müssen, aber inzwischen bin ich wegen der zahlreichen Farbseiten und Anekdoten von Gosho ganz froh darüber.