Kapitel 1061 - 106X

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Serinox wrote:

      Im japanische Original bezeichnet Gin die FBI Agenten übrigens als "Fliegen", was ich deutlich besser finde.
      Tatsächlich wurde in Band 58 schon mal die Übersetzung "Fliegen" verwendet. Gin hat auf seinem Laptop verfolgt, wie die FBI-Beamten zu Kirs Krankenzimmer geeilt sind, und dabei zu Wodka gesagt:
      "Wie Fliegen, die sich um einen Misthaufen versammeln! Sieh nur, wie sie sich zusammenscharen!"
      Es wäre also konsequenter gewesen, wenn man weiterhin die Bezeichnung "Fliegen" verwendet hätte.


      Wie sieht es eigentlich generell mit der Qualität der Übersetzungen aus? Ich hoffe, Band 100 wird nicht so ein Debakel wie 97 und 98 :rembarrassed:

      WATCH IN MOTION PICTURES :oadmire:
    • New

      Wenn meine Infofetzen stimmen, so wird Camel weiterverfolgt von der BO und muss sich vor ihnen anschließend verbergen. So hat Korn nun aktuell in 1063 Kir gefragt, ob sie Camel irgendwo schon mal gesehen hat, was sie lachend natürlich verneint. Nun stellt sich die Frage, ob Aoyama nun auf diese Weise Kirs Auffliegen und damit auch Akais Auffliegen und eventuell Bourbon-NOC-Dasein einleiten möchte oder er das Ganze z.B mit Yukikos Verkleidungskünsten wieder entschärfen wird.
      Auch soll Yusaku am Ende des Kapitels eingestanden haben, die BO unterschätzt zu haben. So etwas aus dem größten Superhirn aus der ganzen DC-Welt zu hören, ist ein unbeschreibliches Gefühl. Nun ist wieder eine Woche Pause vorgesehen. Ich vermute es geht anschließend mit der BO statt DBs oder Ähnlichem weiter. Auch gehe ich sehr stark davon aus, dass wir in den frühen nächsten Kapiteln mindestens zwei der Rum-Kandidaten zusehen bekommen, um dann direkt darauf die Rum-Enthüllung zu erhalten.

      The post was edited 1 time, last by Frucht ().

    • New

      Nein, es ist wohl eher so, dass Korn meint, sich an Camel zu erinnern, er fragt nicht Kir. Er meint, er wird sich erinnern, wenn er die Leiche von Camel sieht, aber Camel kann entkommen, da er taucht und dabei Tipps von Conan bekommt.

      Außerdem sagt Yusaku, dass sie alle die BO unterschätzt haben, nicht speziell er.

      Kapitel 1064 kommt nach einem Monat Ende November, nicht nach einer Woche.

      Hier einige Spoilerleak-Bilder zu Kapitel 1063: imgur.com/a/c988ksZ

      The post was edited 1 time, last by Serinox ().

    • New

      Mit Kapitel 1062 nimmt der Fall an Fahrt auf. Ich bin immer noch verwundert, dass Jodie sich bei Conan nicht mehr zu denken scheint, als dass er ein für sein Alter besonders schlauer Junge ist. In diesem Kapitel wirkt sie erstaunt, dass Conan sich den Namen des bankrotten Cafés gemerkt hat. Sicherlich ist das nur eine Kleinigkeit, aber ungewöhnlich für einen Sechs- bzw. Siebenjährigen, sich ein solches Detail im Chaos um die Leiche zu merken.

      Was das Wording betrifft, finde ich es gut, dass nicht nur das FBI von Gin, sondern auch die Schwarze Organisation von Camel eine nicht gerade respektvolle Beschreibung (''Hunde'') erhält. Somit sind die zwei Lager dahingehend ausgeglichen. Akais nachdrückliche Worte an Camel, er solle nicht vergessen, dass die beiden offiziell tot seien, erinnert mich wiederum an die Fälle mit Kirs Einschleusung und Akais Rückkehr, in der das Zusammenspiel von Akais Anordnungen und Camels Reaktionen mir schon sehr gut gefallen hat.

      Was ich mich frage, ist, warum im Deutschen der Codename ''RUM'' in Versalschrift stehen muss (was sonst bei keinem anderen Organisationsmitglied der Fall ist). Wenn es nur darum geht, nahe am japanischen Original zu bleiben, finde ich das ehrlich gesagt unnötig. Ein Großbuchstabe am Anfang und der Rest in Kleinschrift passten meiner Meinung nach etwas besser.
      „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara