COVID-19 - Coronavirus

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • COVID-19 - Coronavirus

      Da wohl kein anderes Thema die Welt momentan so in Atem hält wie das Coronavirus erstelle ich hier mal einen kleinen Thread um sich ein bisschen über das Thema auszutauschen und evtl. eine kleine Diskussion anzuregen. Während bei uns in Österreich zu drastischeren Maßnahmen wie unter anderem die Schließung aller Schulen ab nächster Woche gegriffen wird, ist die Lage in Deutschland etwas unübersichtlicher. Dies liegt wohl hauptsächlich daran das es hier Ländersache ist welche Maßnahmen ergriffen werden.

      Mal abgesehen davon ob man die Panikmache um das Coronavirus für übertrieben hält finde ich es zumindest gut wenn einheitlich vorgegangen wird. Ich bin selbst jemand der eher auf der Seite war die fand das teils zu viel Panik verbreitet wurde. Durch verschiedene Statistiken auf die man stieß hielt sich die Sorge um einen selbst zumindest stark in Grenzen da man nicht wirklich zu Risikogruppe gehört. Trotzdem muss ich sagen das auch wenn die Maßnahmen teils drastisch bei uns sind, ich es begrüße das einheitlich vorgegangen wird. Ich vertraue in diesem Fall auch einfach auf die Experten die sich davon eine starke Einschränkung bzw. Verlangsamung der Ausbreitung versprechen und somit vor allem die Risikogruppen schützen wollen. Was mir persönlich noch stark ins Auge fällt sind die ganzen Veranstaltungsverbote (in Österreich ab 100 Leuten Indoor und 500 Leuten Outdoor). Auch im Animebereich ist mit der Animuc schon eine Convention in der nähe Münchens dieser Regelung frühzeitig zum Opfer gefallen. Trotzdem fällt mir hier als jemanden an der Grenze lebender gravierende Unterschiede auf. Während in Österreich wie gesagt schon bei 100 Leuten Schluss ist, bin ich morgen auf einem Konzert in Baden-Württemberg das zwar auch auf 800 Personen runtergeschraubt wurde aber trotzdem stattfindet.^^

      Bei uns auf der Arbeit (öffentliche Verwaltung) wird momentan zudem diskutiert ob wir in zwei Schichten und Gruppen arbeiten. Sprich Gruppe 1 nur Vormittags (z. B. 6.00 Uhr bis 12:30 Uhr) und Gruppe 2 nur Nachmittags (z. B. 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr) um somit zu gewährleisten das bei einem auftretenden Fall nicht das ganze Amt "außer Gefecht" ist. Des weiteren wurden in meinem Bundesland auch die für Sonntag bevorstehenden Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen abgesagt.

      Doch wie seht ihr das ganze? Übertriebene Panik mache oder berechtigte Angst? Wie findet ihr das vorgehen der Regierung bis jetzt? Und wie wird sich die ganze Sache weiterentwickeln? Teilt mir gern all eure Meinung und Eindrücke zum Thema rund um das Coronavirus mit.
      Eine Auflistung meiner bisher gesehenen Anime inklusive
      meiner persönlichen Bewertungen findet ihr hier.
    • Sind wohl viele hier im Forum im öffentlichen Dienst tätig - me2.

      Ich sehe das ganze wie eine Zombieapokalypse über die man Herr werden muss.

      Maßnahme 1: Eindämmen.
      Eindämmen hat leider in China nicht funktioniert - das Virus ist außerhalb von China. Die Maßnahme zählt für mich als gescheitert.

      Maßnahme 2: Ein-igeln.
      Abschottung gegen Infizierte indem man die nicht an sich ranlässt (Burg-Prinzip).

      Maßnahme 3: Drauf Geschissen
      Das ist halt eine mutierte Grippe - wird man krank, manche Sterben, wird man wieder Gesund. (Natürliche Auslese)

      Bei uns versucht man das ein-igeln derzeit - was in der Konstruktion totaler Schwachsinn ist.
      Mit externen Personen dürfen wir keine Meetings mehr halten, Dienstreisen sind gestrichen und es wird wie verrückt Laptops beschafft für HomeOffice, falls mal Karantäne ausgerufen wird. (Präventiv wird man nicht ins Homeoffice geschickt)
      In unserem Betrieb darf ich aber mit jedem angehörigen Mitarbeiter noch kuscheln. @_@ Und was passiert nach Feierabend / während der Pause wenn ich andere Menschen im Geschäft treffe? Ich könnte mich infizieren und es in den Betrieb schleppen - wo alle anderen anwesend sind. @_@
      Dafür haben nun einige wichtige Persönlichkeiten Anweisungen erlassen in denen sie darlegen, dass sie uns führen werden ... und Dinge auf einmal anordnen / erlauben wo ich vor einem Monat noch vom Datenschützer eins abbekommen hätte...

      Ich persönlich bin bei Maßnahme 3. Drauf Geschissen.
      Ich hoffe dass der Japantag in Düsseldorf stattfindet - ich freu mich seit Tagen auf das Hotel , Essen, neue Leute Kennenlernen und das Drum-Herum.
      Und ich hoffe auf günstige Flugtickets nach Japan / Hotels - da wollte ich nächstes Jahr wieder hin (sofern man da noch hin und zurück darf).


      Edit:
      Interessanter Artikel:
      projekte.sueddeutsche.de/artik…?utm_source=pocket-newtab
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:

      The post was edited 1 time, last by Kagome ().

    • Wirklich sehr Interessanter Artikel der Süddeutschen!

      Bei uns wurden nun weitere Maßnahmen getroffen. Die Wintersaison endet Frühzeitig und ab Sonntag schließen alle Skigebiete. Hotels und alle anderen Beherbergungsbetriebe schließen ab Montag bei uns.
      Auch das Konzert in Ulm für das ich heut Abend Karten hatte wurde mittlerweile abgesagt.
      Eine Auflistung meiner bisher gesehenen Anime inklusive
      meiner persönlichen Bewertungen findet ihr hier.

      The post was edited 3 times, last by Bariados/Johannes ().

    • Also inzwischen sind in den meisten Bundesländern die Bildungseinrichtungen ab Montag geschlossen und Veranstaltungen über 100 Personen untersagt. Ich kann ja den Gedanken nachvollziehen das Virus nicht so schnell ausbreiten zu lassen, finde aber dennoch, dass man den Bürgern die Freiheit nimmt selbst darüber zu entscheiden.
    • Bei uns wurde heute bekannt gegeben, dass selbst Fitnessstudios ab heute dicht sind. (Kassel). In Anbetracht der aktuellen Situation die für mich eine gute Entscheidung.

      Ich habe vorhin mal die Entwicklung der nächsten Tage mit verschiedenen Szenarios durchgerechnet (ein mal weiter so, ein mal mit effektiven Maßnahmen und ein mal mit einer Infektionsrate wie aktuell in hessen). Von daher denke ich, dass das Schließen sämtlicher Einrichtungen sinnvoll ist.

      Die Zahlen beim weiter so / ignorieren sind so hoch, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie unsere Gesellschaft das wegstecken soll.

      Ich muss ehrlich sagen, dass ich auch erst dachte, dass alles schließen ein so großer Wirtschaftsschaden ist, dass es nicht so weit kommt. Heute hätte ich die Aktion am liebsten schon vor 7 Tagen gehabt. Ich kann aber verstehen, dass man solange damit zögert. Wann schließt denn schon alles, das hab ich so selbst noch nie erlebt.

      The post was edited 1 time, last by Karasuma ().

    • Also ich bin zwiegespalten.

      Einerseits halte ich die Eindämmung durch Verbot von öffentlichen Veranstaltungen und Schulschließungen etc. für eine gute Sache.
      Aber das Problem ist die, auch durch den förderalismus, unzureichende Umsetzung solcher Schutzmaßnahmen, sowie fehlende Koordinierung der Maßnahmen.

      Ein Beispiel: Einerseits sagt man (in Hessen), veranstaltungen ab 100 Personen sollen abgesagt werden, andererseits haben Orte wie die Universitätsbibliotheken wo sich zahlreiche Internationale Studenten rumtreiben, sowie Cafeterien in Unternehmen geöffnet, wo sich hunderte Leute gleichzeitig aufhalten. Wie passt das Zusammen? Ja, dass sind keine "Veranstaltungen" aber trotzdem tritt man mit so vielen Menschen in Kontakt.

      Außerdem können vielfach Infektionsketten gar nicht mehr Nachvollzogen werden. Das liegt auch daran, dass die Leute nicht informiert werden oder nicht informiert werden können. Klar wenn ich ein Jungesellenabschied feier, und ich bin danach an Corona erkrankt, kann ich die anderen Freunde informieren. Aber wer informiert die Restaurants wo wir gegessen haben? Wer die Bars? Und wer soll die Gäste informieren, die mit uns in der Bar waren? Der Wirt weiß im zweifel selber nicht wer seine Gäste waren. Woher auch.

      Entweder man trift diese Schutzmaßnahmen konsequent für alle, oder es hat keinen Sinn. Man muss in meinen Augen alles schließen: Unternehmen ab 50 Mitarbeiter, Schulen/Hochschulen, Schwimmbäder, Geschäfte, Verkaufshäuser, Bars, Restaurants. Halt alles, außer Apotheken, Ärzte und Lebensmittelläden. Aber das führt zum nächsten Problem.

      Es gibt ja Länder die das machen, bspw. Italien. Jetzt nehmen wir an, diese Maßnahme hat erfolg und alle Infizierten werden geheilt und es gibt keine Neuinfektionen mehr. Sobald man die Schutzmaßnahmen (teilweise) aufhebt, braucht nur ein Tourist aus Deutschland oder Frankreich zum Urlaub nach Italien zu reisen, der das Corona Virus hat und das ganze Drama beginnt von neuem. Wer hat wen angesteckt? Wer ist Patient 0?
      Was soll man dann machen? Wieder alles schließen? Außerdem das Virus endet ja nicht an einer Grenze, sondern es ist eine globale Krise.

      Würden alle Länder Europas die gleichen Maßnahmen treffen und konsequent alles schließen, hätten wir durchaus die möglichkeit, das Virus zumindest in Europa einzudämmen. Der nächste Schritt wären strikte einreise Kontrollen, die die einreise von erkrankten verhindern sollen. Aber das wird nicht passieren. Die Länder die nicht ausreichend Maßnahmen treffen, sorgen automatisch dafür, dass auch hinreichende Schutzmaßnahmen anderer Länder geschwächt werden. Gerade Deutschland in der Mitte Europas hat es besonders schwer, sich abzuschotten.

      Und wenn diese doch sehr drastischen Maßnahmen nicht verhindern, "dass sich erfahrungsgemäß über längere Zeit 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung mit dem Virus anstecken würden" (RKI-Präsident Lothar Wieler), dann muss man sich, verlangsamung hin oder her, schon nach der Sinnhaftigkeit dieser Maßnahmen insgesamt fragen.

      Denn wie schon geschrieben, nach abschluss der Maßnahmen besteht ja immer noch die Möglichkeit, dass sich das ganze von vorne wiederholt. Also wie will man das verhindern?
      Hier könnte Ihre Signatur stehen.
    • Ich stimme da Herr Morita zu - grade in Bezug auf das Beispiel mit den Cafeteria / Bilbiothek.

      Aktuell ist es wohl so, dass Duetschland die Grenzen geschlossen hat - außer für Pendler. Wer macht wohl die meisten Grenzübertritte?
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • Ich finde es auch wirklich schwierig im Moment. Solange Apotheken und Lebensmittelgeschäfte geöffnet sind, ist da immer noch Ansteckungspotential. Hier im örtlichen REWE dürfen ab Mittwoch nur noch 10 Leute gleichzeitig in den Laden. Wie stellen die sich das vor? Draußen prügeln sich dann 50 Leute, wer als nächstes rein darf, und stecken sich dabei gegenseitig an? Finde ich sehr problematisch. Ich kann nur hoffen, dass die Menschen halbwegs ruhig und vernünftig sind. Wobei wenn ich mir die ganze Hortung von Nudeln und Klopapier anschaue... :rembarrassed:

      Ich denke, es geht hier längst nicht mehr darum, das Virus einzudämmen. Man will lediglich die Ausbreitung so weit wie möglich verlangsamen, damit die Krankenhäuser eine realistische Chance haben, kritische Fälle zu behandeln. Früher oder später müssen wir alle einmal durch (oder zumindest ein Großteil der Bevölkerung).

      WATCH IN MOTION PICTURES :oadmire:

      The post was edited 1 time, last by Henni147 ().

    • Bei uns wurde ganz Österreich jetzt auf einen "minimal" Betrieb herunter gefahren. Geschäfte, Restaurants, Schulen, Unis etc. haben mittlerweile alle geschlossen. Überhaupt keine Veranstaltungen und selbst Sachen wir Spielplätze sind geschossen. Eigentlich nur noch Lebensmittelgeschäfte sowie Apotheken haben geöffnet. In meinem Gemeindeamt arbeiten wir nach wie vor. Allerdings ohne Parteienverkehr und Kontakt unter den Abteilungen ist wenn möglich zu verhindern.

      Klingt zum einen zwar alles schon krass aber finde es zum anderen bisher in der Praxis nicht wirklich schlimm sich mal ein bisschen zurückzunehmen und wie gesagt finde ich es auch gut das in Österreich wenn schon solche Maßnahmen ergriffen werden es wenigsten Konsequent durchgezogen wird.
      Eine Auflistung meiner bisher gesehenen Anime inklusive
      meiner persönlichen Bewertungen findet ihr hier.