Pinned Opening 51 & Ending 61: „Makka na Lip“ von WANDS & „Sukoshidzutsu Sukoshidzutsu“ von SARD UNDERGROUND

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Opening 51 & Ending 61: „Makka na Lip“ von WANDS & „Sukoshidzutsu Sukoshidzutsu“ von SARD UNDERGROUND

      Neues Jahr, neue Musik - und zwar gleich doppelt: Mit der ersten Episode des Jahres 2020 dürfen wir uns im japanischen Anime auf ein neues Opening und ein neues Ending freuen!

      Das Opening stammt von der Band WANDS, während das Ending von SARD UNDERGROUND ist.

      Hier findet ihr die News: conannews.org/2019/11/opening-…1-starten-im-januar-2020/.

      Was haltet ihr von dem Teaser für das neue Opening? Ist die Musik gut oder nicht euer Geschmack? Und was erhofft ihr euch von dem Ending?
      „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara
    • Um den Anfang zu machen: Meine Erwartungen an das 51. Opening sind hoch. Das liegt gerade an der Band. WANDS haben das Ending zu Yu-Gi-Oh! Season 0 beigesteuert, das mir doch relativ gut gefällt. Dementsprechend war ich überrascht (weil sich die Band aufgelöst hatte) und zugleich gespannt, als die Meldung veröffentlicht wurde.

      Hier mal das Ending:
      youtube.com/watch?v=rbrtW3Kz8wY

      Edit:

      Nachdem ich das Opening und Ending jetzt komplett hören und schauen konnte, ist der erste Eindruck doch prägend. Das Opening ist vergleichsweise lässig mit einem Swing-Anteil. Conans Tanzeinlage mag an ''Koi wa Thrill, Shock, Suspense'' erinnern, ist jedoch in einer anderen Richtung und daher erfrischend. Es wirkt nicht so als hätten die Produzenten das Opening kopieren wollen. Was ich an dem Opening ebenfalls mag, ist, dass es überwiegend in Schwarz-Weiß gehalten ist. Das ist ein Risiko, da es schlecht ankommen könnte. Auf mich wirkt es allerdings eher schlicht und nicht überladen. Es passt zur Musik und unterstützt die lockere Art des Openings.

      Das Ending ist eines mit Ran, Shinichi und Conan. Passend zur Jahreszeit mit Schnee, hat es ruhige Animationen und ruhige Musik. Es ist kein Cover eines ZARD-Songs.
      „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara
    • Nachdem die Ai Fans mit dem letzten Ending zufriedengestellt sein dürften, kommen jetzt alle Fans von RanXShinichi auf ihre kosten. Finde ich gut diese Entscheidung.


      Zero wrote:

      Das Opening ist vergleichsweise lässig mit einem Swing-Anteil. Conans Tanzeinlage mag an ''Koi wa Thrill, Shock, Suspense'' erinnern, ist jedoch in einer anderen Richtung und daher erfrischend. Es wirkt nicht so als hätten die Produzenten das Opening kopieren wollen. Was ich an dem Opening ebenfalls mag, ist, dass es überwiegend in Schwarz-Weiß gehalten ist.

      Mit dem Swing-Anteil bin ich sehr zufrieden. Das gefällt mir richtig gut. Die Tanzeinlage ist jetzt nicht so mein Fall, dafür überzeugt mich die Schwarz-Weiß Optik :thumbup:
      Hier könnte Ihre Signatur stehen.
    • Die neue Lyrics-Version des Openings übertrifft sich selbst! Mit der heute ausgestrahlten Folge um den Polizisten-Serienmordfall erstrahlen die Lyrics in animiertem, lebendigem Design im Einklang zu den Animationen und der Musik. Das ist, soweit ich weiß, das erste Mal, dass das Standard-Sub-Design des japanischen Originales verändert wurde. Es erinnert mich ein wenig an Fansubs. Auf jeden Fall ist es gelungen und mir gefällt es.
      „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara