Die Top 10 der besten Detektiv Conan Fälle

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Die Top 10 der besten Detektiv Conan Fälle

    Dank Spürnase @Mario-WL wissen wir es jetzt schwarz auf weiß: Diese Fälle finden die japanischen Detektiv Conan-Fans am besten!

    Ich bin vom Ergebnis ehrlicherweise doch überrascht und hätte nicht vermutet, dass es eine solche Reihenfolge geben wird. Es waren viele Titel dabei, die ich nicht unter den zehn besten Fällen erwartet hätte. Andere Fälle wie den Mystery Train hätte ich dann jedoch weiter oben eingeordnet... Aber Geschmäcker sind wohl verschieden. Na gut. :D

    Was haltet ihr von den Top 10 und sind eure Lieblingsfälle vertreten?
    You see, but you do not observe. The distinction is clear.
  • Sehr interessant. Mich überrascht immer wieder wie beliebt Mord bei Mondschein bei den Conanfans ist. Von meinen Lieblingen sind auch ein paar dabei, bei mir aber wäre die Liste wohl aber ganz anders. Ich gehe mal die ganzen Fälle durch und suche mir meine Top 10 heraus, vielleicht wollen ja auch andere ihre Top 10 posten? Mich würde interessieren welche Fälle in eurer Top 10 wären.
  • Spontan ist bei mir das erste Auftreten von Heiji ziemlich weit oben. Ich fand es brillant, wie Ayoama es geschafft hat, (beinahe) zwei mögliche Lösungen zu präsentieren. Was mich an dem Fall auch sehr begeistert ist die Idee, dass Shinichi den Fall nicht unbedingt löst, weil er schlauer ist als Heiji - sondern weil er weiß, dass es wichtiger ist, die Wahrheit herauszufinden, als der cleverste Detektiv zu sein. (Ob er das vor seiner Conan-Phase wohl auch so gesehen hätte?)

    Sonst mag ich den Fall um Kapitel 180, in dem jeder - und mit jeder meine ich besonders Ai, die ja ebenfalls intelligenter ist als die meisten Charaktere in DC - schon aufgegeben hat, aber Conan löst das Ding am Ende natürlich doch. Die Auflösung ist dann für mich genauso simpel wie genial.

    Zuletzt finde ich auch das (unerkannte) Treffen von Shinichi und Heijji auf der Skipiste brillant komponiert. Die abwechselnde Spurensuche und die Ergänzung in den Schlussfolgerungen - klar, dass die beiden später mal ein Herz und eine Seele werden.
    Gekonnt ist gekonnt!
  • Das sind interessante Top Ten mit starken Fällen! Unter den in die Liste gevoteten Kapiteln sind auch einige meiner Favoriten dabei, zum Beispiel der Fall im Mystery Train und die scharlachrote Rückkehr.

    Ebenso dazu zähle ich den Fall aus 62 um den Waldteufel, der nicht in meiner persönlichen Top Ten fehlen darf und auf Platz 1 ist. Darüber hinaus gehört auch der Fall um die Lavendel-Villa zu meinen Lieblingen (Band 54 und 55).
    „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara
  • Ich finde auch cool, dass die Fallauswahl sowohl ältere als auch aktuelle Fälle enthält und ein breiter Mix von Organisation bis Romance dabei ist.
    Einzig der Heiji Fall mit der Brücke hat mich hier in der Liste gestört, aber das ist wohl Film 21 geschuldet.
    Hätte ich vermuten müssen, was für Fälle in der Top 10 drin sind, wären sie ziemlich Deckungsgleich mit denen, die es letztlich sind.
    Man sollte beachten, dass es sich um eine Top 10 zum aktuellen Zeitpunkt handelt und sich durch Filme mit anderen Themenschwerpunkten die Fallauswahl wieder ändern kann.
    Ist halt kein: "Die besten Fälle aller Zeiten" sondern die aktuell beliebtesten 10 Fälle.
    Hier könnte Ihre Signatur stehen.
  • Ebenfalls auffällig ist in der Liste, dass in 8 von 10 Fällen die Haupthandlung Bestandteil der Kapitel und Episoden ist. Das zeigt, dass die Haupthandlung bzw. die Fälle, die mit der Haupthandlung zu tun haben, bei den Lesern am meisten Erinnerung geblieben sind und zugleich auch zu den Lieblingsfällen gehören. :)
    „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara
  • Zero wrote:

    Ebenfalls auffällig ist in der Liste, dass in 8 von 10 Fällen die Haupthandlung Bestandteil der Kapitel und Episoden ist.
    Wie definierst du denn Haupthandlung? Ich finde viele der Fälle auch gut, aber die Haupthandlung ist nur in 2-3 Fällen auf dieser Liste (je nachdem, wie man Mord in New York bewerten will) wirklich relevant.
  • Serinox wrote:

    Wie definierst du denn Haupthandlung? Ich finde viele der Fälle auch gut, aber die Haupthandlung ist nur in 2-3 Fällen auf dieser Liste (je nachdem, wie man Mord in New York bewerten will) wirklich relevant.
    Zu der Haupthandlung zähle ich die Fälle um die Schwarze Organisation und die Fälle, in denen die Beziehung zweier Charaktere voranschreitet.
    „Wie ist die Logik, von der ich gerade sprach, wohl in der Welt stationiert? Der ursprüngliche Gedanke ist doch, man sieht etwas und erschrickt, und dieses Erschrecken, eine natürlich aufkommende Empfindung, wird kontrolliert. Einen solchen Gedanken kann man nur in metaphysische Worte fassen, und das Gesellschaftstier namens Mensch hat dem Inhalt dieser metaphysischen Worte eine neue Bedeutung zugewiesen. Wie es dem Gesellschaftstier typisch ist, findet in dieser Bedeutung kein Individualismus statt. Daher ist die Welt überschwemmt von Anachronismen.“ - Chuya Nakahara