Jodie kennt nicht Conans wahre Identität??? Verwirrung nach Folge 783!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Am 19. Oktober 2018: Detektiv Conan Marathon mit NEUEN FOLGEN bei ProSieben Maxx!

  • Herr Morita schrieb:

    müsste Sie ja anhand der Informationen, die Sie damals von Vermouth geklaut hat (Bilder von Shinichi und Conan mit Cool Guy), auch schlussfolgern können, dass es sich bei Conan Edogawa um Shnichi Kudo handelt oder mindestens einen sehr starken Verdacht diesbezüglich haben. (Wenn auch nicht Final durch Conan bestätigt)
    Angenommen, Jodies Verdacht, dass Ai Shiho sein könnte, ist stark. Das bedeutet noch nicht, dass sie auch einen Beweis dafür hat. Conan bestätigt dies nicht, somit muss Jodie warten, bis sich eine Gelegenheit böte, ihre Theorie zu beweisen. Denn sie würde sicher gerne einen stichhaltigen Beweis angeben, wenn sie Shuichi Akai und James Black mitteilt, dass Ai Haibara in Wahrheit Sherry ist.
    Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.
  • Ich denke aus euren genannten Gründen, dass Jodie von Ais, sowie Conans wahrer Identität weiß. Sie kann sich eventuell nicht erklären was passiert ist, es scheint ihr aber wohl eventuell nun logisch, dass Vermouth sich wohl auch jung hält.
    Einen Beweis hat sie für nichts davon. Eben weil sie es sich sicher nicht erklären kann. Dennoch hat Conan ja nicht so reagiert, als wäre ihr Tipp, "Ai, die ja in der Organisation als Sherry bekannt ist", vollkommen daneben. Das könnte sie zumindest als Bestätigung angesehen haben.

    Die Frage ist nun wie viel redet das FBI untereinander. Wissen es wirklich auch so "Hintergrundtypen" wie Camel? Von selbst wird er es kaum herausgefunden haben, da sein Spielbereich, zumindest was das angeht was man von ihm in der Serie sieht, mir kleiner scheint. Auch wenn er dennoch recht klug sein mag.
    James wird man es sicher auch erzählt haben, wenn er es nicht von selbst ermittelt hat, da er der Chef ist, vermute ich.
    :oclap: KONNICHI WA, MINNA SAAAAAAAAN!!! :oclap:
  • Habe mir die Beiträge hier jetzt nicht durchgelesen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Jodie Conans wahre Identität nicht kennt. Selbst Akai hat das nur durch Zufall rausgefunden und hatte davor keinen Verdacht.
  • Aiko Hikari schrieb:

    Einen Beweis hat sie für nichts davon. Eben weil sie es sich sicher nicht erklären kann. Dennoch hat Conan ja nicht so reagiert, als wäre ihr Tipp, "Ai, die ja in der Organisation als Sherry bekannt ist", vollkommen daneben. Das könnte sie zumindest als Bestätigung angesehen haben.
    Mit Sicherheit reagierte Conan nicht unbewusst auf die Aussage von Jodie, dass die Schwarze Organisation es auf Ai Haibara abgesehen habe. Als er ihr geantwortet hatte, dass es vermutlich sie sei, ist er sich sicher gewesen, dass er damit seine wahre Identität und die von Ai nicht verraten würde. Immerhin gab es bisher keine Beweise, die Conan Jodie mitgeteilt hätte, wenn er davon ausgehen kann, dass er allen Mitgliedern des FBI seine wahre Identität verraten darf.

    Aiko Hikari schrieb:

    Die Frage ist nun wie viel redet das FBI untereinander.
    Aktuell bin ich mir sicher, dass nur Shuichi Akai weiß, dass Conan Edogawa in Wahrheit Shinichi Kudo ist. Selbst wenn Jodie den Verdacht hegt, würde sie ihren Verdacht gegenüber James Black nicht äußern ohne Beweise. Bei Andre Camel ist es sicher ebenso.
    Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.
  • Aiko Hikari schrieb:

    Einen Beweis hat sie für nichts davon. Eben weil sie es sich sicher nicht erklären kann. Dennoch hat Conan ja nicht so reagiert, als wäre ihr Tipp, "Ai, die ja in der Organisation als Sherry bekannt ist", vollkommen daneben. Das könnte sie zumindest als Bestätigung angesehen haben.
    Jodie weiß ja aber schon, dass Ai Sherry ist, da Vermouth sie so angesprochen hat. Nur wissen Jodie und James nicht, dass Sherry die Schwester von Akemi Miyano war und eigentlich 18 Jahre alt ist.

    Aiko Hikari schrieb:

    Ich denke aus euren genannten Gründen, dass Jodie von Ais, sowie Conans wahrer Identität weiß.
    Bei Ai kann man vielleicht noch drüber diskutieren, aber Conan ist das mit der Gedankensprechblase "Shin-Conan?" in Kapitel 898 ausgeschlossen. Wenn Jodie die Identität kennen würde, dann würde sie nicht verwirrt daneben stehen, sondern eher wie Akai reagieren, der sich im selben Panel neben ihr einen abgrinst.
  • websconan schrieb:

    Ehrlich gesagt ist es schon unrealistisch von Gosho geschrieben, das Jodie mit ihrem haarscharfen Verstand das nicht rausbekommt.
    Um Conans wahre Identität herauszufinden, müsste Jodie sich darauf konzentrieren, Nachforschungen über ihn anzustellen oder einen Kollegen des FBI damit beauftragen, dies zu tun. Da das FBI zur eigentlichen Aufgabe in Japan ist, die Schwarze Organisation zu infiltrieren und letztlich zu zerschlagen, wird sich Jodie zwar sehr wundern, wie er der Polizei mit seinen Hinweisen bei der Lösung von Verbrechen entscheidend hilft, aber selbst den nächsten Schritt planen und dabei auf Conans Hilfe setzen. Es gibt keinen Grund, dass sie Conan gegenüber misstrauisch wird. :)
    Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.
  • Jodie hat Shinichi doch beim Schulfest kennengelernt bzw beobachten können. Nachdem sie durch Shiho von einem Schrumpfgift erfuhr, könnte sie eigentloich 1 und 1 zusammenzählen, dass der kleine Conan Shinichi ist. Anders frage ich mich, was sie beim FBI verloren hat.