Two-Mix und der Auftakt zu einem tödlichen Skiausflug: Woche 18 auf ProSieben MAXX!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    CharakterContest 2017: DIE SIEGER STEHEN FEST! Vielen Dank an alle Teilnehmer und bis zum nächsten Duell der Charaktere!! :)

    Detektiv Conan läuft bei ProSieben MAXX: Diskutiere mit uns über die aktuellen Folgen!

    • Two-Mix und der Auftakt zu einem tödlichen Skiausflug: Woche 18 auf ProSieben MAXX!

      Es wird musikalisch auf ProSieben MAXX: Die Entführung der Mitglieder von Two-Mix ist die erste Manga-Umsetzung der Woche. Anstatt das Konzert im Budokan vorzubereiten, fällt die Generalprobe für alle Beteiligten anders aus als geplant.
      Zuvor ereignet sich ein Fall, in dem die Detective Boys einen Mann auffinden, der sein Gedächtnis verloren hat und später tot im Park aufgefunden wird. Wie genau sich die Tat abgespielt hat und wer der Mann eigentlich ist, erfahren wir bereits am Montag :) .

      Darüber hinaus gerät Kogoro in Bedrängnis, als er Nacht für Nacht scheinbar einen Mord beobachtet und schließlich sogar selbst als Mörder verdächtigt wird!

      Den Abschluss der Woche bildet der erste Teil einer Doppelfolge auf einer entlegenen Skihütte, in der Ran und Sonoko ihre Lehrerin aus der Grundschule wiedertreffen.

      Alle Episoden im Überblick:
      • Episode 83: Der vertikale Knoten (F)
      • Episode 84: Gefährliche Töne (Teil 1)
      • Episode 85: Gefährliche Töne (Teil 2)
      • Episode 86: Wahn oder Wirklichkeit (F)
      • Episode 87: Mord auf der Skihütte (Teil 1)
      Welcher Fall ist euer Favorit: Kunst, Konzert, Illusion oder ein Wiedersehen 8) ?
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zero ()

    • Mord auf der Skihütte, ist ganz klar meine lieblingsfolge aus dieser Woche, vlt. auch weil Ran da das erstemal so richtig in den Mittelpunkt gerückt wird. Aber auch die anderen Folgen finde ich sehr gelungen.
      Außer Episoder 83, an die ich mich so spontan nicht mehr erinnern kann. Da werde ich am Montag wohl wiedermal meinem Gedächtnis auffrischen müssen.
      Hier könnte Ihre Signatur stehen.
    • Die Doppelfolge mit dem Treffen der Lehrer und dem, wie ich finde, berührenden Ende ist auch mein Favorit. Unter anderem wegen der Stärke, die Ran letztlich bei den Schlussfolgerungen zeigt, aber auch aufgrund der Atmosphäre, die vom Setting unterstrichen wird.
      ''Gefährliche Töne'' hat mir seit jeher von der Thematik besonders zugesagt, auf den Fall freue ich mich deshalb ebenso sehr :) !

      Herr Morita schrieb:

      Außer Episoder 83, an die ich mich so spontan nicht mehr erinnern kann.
      An die Episode kann ich mich noch einigermaßen gut erinnern. Dafür konnte ich den Titel ''Wahn oder Wirklichkeit'' nicht mehr zuordnen. Zum Glück klären sich alle Fragen in der neuen Woche auf.
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.
    • Ich fand den Fall "Der vertikale Knoten" dafür, dass er eine Fillerfolge ist, von der Thematik her eigentlich recht interessant.
      Leider zog während der letzten Minuten bei uns ein so heftiges Gewitter auf, dass ich den ganzen Schluss über keinen Empfang mehr hatte. :(
      Zum Glück gibt es noch die Wiederholung, dann kann ich die Episode erneut aufzeichnen. Diese soll aber in Zukunft ja auch wegfallen, was ich persönlich nicht so gut finde, zumal die Quoten der Wiederholung eigentlich besser waren, oder täusche ich mich da?
      Gekonnt ist eben gekonnt! :okogoro: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHA
    • Ich fand "Der vertikale Knoten" in Ordnung. Als die Mörderin ihre Tat gestand, war ich recht überrascht, wie sie dann reagiert hat.
      Was mich an der Tonabmischung bei der Folge gestört hat, war der rauschende Hintergrundeffekt für die Luft. Bei der gesamten Fallauflösung hat man das Rauschen gehört. Ich weiß nicht, obs von deutscher Bearbeitung kam oder die Japaner da ma verkaggt haben. Jedenfalls wars nicht gut.
    • Der vertikale Knoten war ein bisschen anders als die anderen Filler Folgen, was gut ist. Auch die Reaktion der Täterin beim Geständnis war anders als bei den anderen Mördern.


      Ich freue mich besonders auf die Folge Mord auf der Skihütte. Das ist auch eine der ersten Episoden bei deren nicht nur der Fund der Leichen geschnitten wurde, es fehlt auch wie der Täter Sonoko würgt.
    • Der schlurfende Kogoro schrieb:

      Diese soll aber in Zukunft ja auch wegfallen, was ich persönlich nicht so gut finde, zumal die Quoten der Wiederholung eigentlich besser waren, oder täusche ich mich da?
      Nachmittags waren die Quoten noch stärker als am Abend, ja. Die Wiederholung abzusetzen, ist auch meiner Meinung nach nicht die optimale Lösung. Allerdings sind neben Detektiv Conan auch andere Serien des Anime Action-Blocks davon betroffen, weswegen es nicht an den Folgen selbst liegen kann.
      Außerdem sendet ProSieben MAXX alle 333 Episoden, deshalb kann ich über die Absetzung hinwegsehen :) .

      Puga schrieb:

      Als die Mörderin ihre Tat gestand, war ich recht überrascht, wie sie dann reagiert hat.

      Cat_Eye schrieb:

      Auch die Reaktion der Täterin beim Geständnis war anders als bei den anderen Mördern.
      Aus Geldgier ihren seit einem Jahr verschollenen Mann umzubringen, ist ein schwaches Motiv. Frau Hayases Begründung, sie habe Konsequenzen aus der Affäre um die Unterschlagungen gefürchtet, rechtfertigt ihr Motiv ebenso wenig. Innerhalb von zwei aufeinanderfolgenden Episoden einen Täter zu überführen, der keine Reue zeigt, gehört eben zur Arbeit eines Meisterdetektivs dazu.
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.
    • Zero schrieb:

      Puga schrieb:

      Als die Mörderin ihre Tat gestand, war ich recht überrascht, wie sie dann reagiert hat.

      Cat_Eye schrieb:

      Auch die Reaktion der Täterin beim Geständnis war anders als bei den anderen Mördern.
      Aus Geldgier ihren seit einem Jahr verschollenen Mann umzubringen, ist ein schwaches Motiv. Frau Hayases Begründung, sie habe Konsequenzen aus der Affäre um die Unterschlagungen gefürchtet, rechtfertigt ihr Motiv ebenso wenig. Innerhalb von zwei aufeinanderfolgenden Episoden einen Täter zu überführen, der keine Reue zeigt, gehört eben zur Arbeit eines Meisterdetektivs dazu.
      Habgier qualifiziert in Deutschland eine Tötung zu einem Mord, dass bedeutet lebenslange Haft. Und Habgier ist nicht ohne Grund ein Mordmerkmal, es ist schließlich besonders verwerflich wegen "Geld" zu töten.
      Für die Aussage der Täterin vor einem deutschen Gericht, wäre sie sicher lebenslang weggesperrt worden.

      "Geld" und alles was damit zusammen hängt, ist ohne jetzt genaue Zahlen zu kennen, einer der Hauptgründe für Tötungsdelikte. Hab schon Fälle gesehen, da haben Leute für 200€ getötet. Daher halte ich es für ein allgemein Betrachtet, durchaus nachvollziehbares Motiv, wenn die Frau das Vermögen eines Bankdirektors (Oder war es ein hoher Angestellter?) nicht wieder verlieren will und dafür bereit ist zu töten.
      Darüberhinaus ist in Japan, das Ansehen/Status in der Gesellschaft nochmal kulturell bedingt wichtiger als hier in Deutschland.

      Von daher sah ich persönlich bei dem Motiv keine Schwächen. Gernerell hat mir der Fall ganz gut gefallen.

      Ich konnte mich übrigens wieder ganz schnell an den Fall erinnern, als ich die ersten 2 Minuten gesehen hatte. Das Charakterdesgin des Opfers hatte ja doch hohen Wiedererkennungswert.
      Hier könnte Ihre Signatur stehen.
    • Herr Morita schrieb:

      Daher halte ich es für ein allgemein Betrachtet, durchaus nachvollziehbares Motiv, wenn die Frau das Vermögen eines Bankdirektors (Oder war es ein hoher Angestellter?) nicht wieder verlieren will und dafür bereit ist zu töten.
      Dass ich ihr Motiv nicht nachvollziehen könnte, meine ich auch nicht. Es rechtfertigt den Mord an Tatsuo Hayase aber in keiner Weise. Abgesehen davon rechtfertigt meiner Meinung nach kein Motiv einen Mord. Nur ist es so, dass Habgier im Vergleich zu Rache ein weniger starkes Motiv ist.

      Herr Morita schrieb:

      Darüberhinaus ist in Japan, das Ansehen/Status in der Gesellschaft nochmal kulturell bedingt wichtiger als hier in Deutschland.
      Das Argument habe ich nicht bedacht, zugegeben. Dafür gibt es jedoch in etwa gleich viele Fälle, in denen der Täter durch die Erpressung durch das Opfer sein Ansehen und seine Ehre verlieren könnte, wenn das Opfer mit der Wahrheit an die Öffentlichkeit tritt. Oder der Täter will das Ansehen seiner Familie reinwaschen. Habgier ist nur eines von mehreren Motiven, wenn es um den gesellschaftlichen Status geht.

      Herr Morita schrieb:

      Von daher sah ich persönlich bei dem Motiv keine Schwächen. Gernerell hat mir der Fall ganz gut gefallen.
      Der Fall hat mir auch sehr gefallen. Vor allem in den Episoden, in denen der Täter nach seiner Tat keine Reue zeigt, redet Conan ihm ins Gewissen, wodurch unvergessene Zitate entstanden sind :) .

      Meistens genügt bei Episoden, die ich nicht mehr sofort zuordnen kann, die kurze Vorstellung der Episode vor dem Opening, damit ich mich wieder an den Inhalt erinnern kann.
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zero ()

    • Nein! Nicht schon wieder...ProSieben Maxx hat heute den gesamten Epilog rausgeschnitten (Endszene+Vorschau!). Dabei war besonders die heutige Endszene sehr humorvoll-schade drum!
      Es kann einfach nicht angehen, dass scheinbar ohne jedes System aus manchen Folgen willkürlich der Epilog weggeschnitten wird.
      Das Material ist schließlich da, wie man online sehen kann. Ich habe auch nicht jedes Mal Lust, mir auf der Maxx-Seite drei Werbeanzeigen anschauen zu müssen, nur um den Epilog nachzuholen.
      Wenn Maxx auf die eine Minute Werbung mehr nicht verzichten möchte, hätten sie heute mit Leichtigkeit einen sendereigenen Programmhinweis streichen können (wie z.B. für "Two and a half men"),damit die Folge heil bleibt...
      Gekonnt ist eben gekonnt! :okogoro: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHA