Pinned Welchen Anime habt ihr euch zuletzt angesehen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Anime: Gokukoku no Brynhildr / Brynhildr in the Darkness
      Genre: Action, Comedy, Drama, Ecchi, Fantasy, Harem, Horror, Magic, Mystery, Psychological, Romance, SciFi, Seinen, Splatter, Superpower, Violence
      FSK: 16
      Folgen: 1 Staffel mit 13 Episoden, 1 OVA.
      Veröffentlichung: 2014
      Streamingplattform: anime-on-demand.de/anime/253

      Handlung:
      Ryota Murakami und seine Kindheitsfreundin Kuroneko sind zwei junge Kinder, die gemeinsam nach Beweisen dafür suchen, dass es außerirdisches Leben gibt. Bei einer ihrer Aufklärungsmissionen am Staudamm passiert ein tragischer Unfall. Beide fallen vom Staudaum in die endlose tiefe. Ryota überlebt den Unfall schwerverletzt - Kuroneko stirbt.
      Seit diesem Vorfall hat sich Ryota weiter verpflichtet nach Aliens zu suchen und ist Jahre später auf der Oberschule dem Astronomieclub beigetreten. Sein Wunsch: Astronaut bei der Nasa werden.
      Eines Tages wird in seine Schule (und Klasse) eine neue Mitschülerin versetzt: Neko Kuroha - die sieht der verstorbenen Kuroneko sehr gleich aus. Als Ryota sie drauf anspricht erinnert sie sich nicht an ihn. Dafür weiß sie, dass er heute Abend sterben wird.
      Als er dann wirklich am Abend beinahe tödlich verunglückt fängt er an zu hinterfragen woher sie das wusste ...
      Und was hat es eigentlich mit den Aliens auf sich?

      Meine Meinung:
      Ich habe irgendwo gelesen, dass hinter Brynhildr der selbe Autor stecken soll wie der von Elfenlied. Elfenlied habe ich mir nie angeschaut da zu brutal dementsprechend war ich skeptisch was den Anime anschaut. Splatter ist absolut nicht meins.
      Zur meiner Beruhigung sind die ersten Episoden ohne großen Splatter, was nicht heißt, dass das gegen Ende so bleibt.
      Die Story baut sich langsam auf und fesselt einen. Ecchi Momente sind vertreten - aber in einem Maß mit dem ich leben kann. Btw AoD zeigt die Version ohne Nebel, Lichter, Gegenstände vor den Boobs.
      Die Nebencharaktere haben alle eine Persönlichkeit und passen halbwegs ins Gesamtbild.
      Störend waren bei dem Anime 3 Sachen:
      - Versuchtes Gefühlschaos beim Zuschauer hervorzurufen: nach dem X-ten Turnaround / "Überraschung" waren die letzteren Voraussehbar.
      - Die Psyscho-Charaktere - da war ja kaum einer von den "Gegnern" ohne kräftigen Dachschaden dabei.
      - Das Ende: Ohne zuviel zu spoilern: Warum lässt man die Bedrohung für die Menschheit am leben?
      Kurz noch zur Musik: Es gab zwei verschiedene Openings - das erste gefiel mir besser, da auch dies mal etwas anderes war. Hier war der Kernpunkt die Musik ohne Gesang. Das zweite Opening war so eine 180° Drehung und gefällt mir absolut nicht.

      Story: 8/10
      Lachfaktor: 5/10 (war ehr Horror als Comedy)
      Fesselung (habe ich aktiv 0am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 7/10
      Charaktere: 8/10
      Animationsstil: 7/10
      Musik: 6/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Ja
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren
      Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Nein - ich warte auf Season 3.

      Trailer:


      Opening 1:



      Opening 2:
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-wieder-)-Fanclub" :oshout:
    • Die sommerseason (?) ist vorbei und ich habe viele gute Animes gesehen .. nun muss ich die langsam mal zu Papier bringen

      Anime: Overlord
      Genre: Action, Adventure, Comedy, Ecchi, Fantasy, Harem, Magic, Mystery, Seinen, Superpower, Violence
      FSK: 16
      Folgen: 3 Staffeln mit je 13 Episoden
      Veröffentlichung: 2015
      Streamingplattform: amazon.de/Die-W%C3%A4chter-der…ord&qid=1603145000&sr=8-1


      Handlung:
      Wir schreiben das Jahr 2138 in dem viele VR-MMORPGs gespielt werden. Eines dieser Spiele nennt sich Yggdrasil, dass leider aufgrund von mangelenden Spielern abgeschaltet werden soll. Am letzten Tag loggt sich nochmal der Spieler Momonga ein um eine letzte Runde zu drehen, seine Erungenschaften zu begutachten und sich von den NPC's und allem anderen zu verabschieden. Er selbst gehörte mit seiner Guilde zu den Top-Spielern des Spiels - leider waren viele gegen ende inaktiv.
      Als es dann soweit ist, dass die Server heruntergefahren werden sollen passiert .. nix. Er bleibt weiter im Game, die NPCs wirken lebendiger und intelligener als sonst und irgendwie fühlt sich alles realistischer an.

      Lord Ainz Ooal Gown (so sein Ingamenick) ist in dem Game gefangen - alleine - begleitet von all den NPCs die er und seine Freunde einst erschufen. So beginnt eine Reise auf der Suche nach anderen Spielern ...

      Meine Meinung:
      Zuerst denkt man an SAO. Aber dann kommt der total overpowered Lord Ainz mit seiner Gefolgschaft, wovon jeder Charakter durchgeknallter ist als der andere.
      Die deutsche Syncro war auch overpowerd. Es gibt eine Scene in der Lord Ainz undercover in eine Traverne kommt und dort von anderen NPCs dumm angemacht wird. Der Spruch mit dem Morgenschiss gab mir einen Lachflash.
      Musik ist OK.
      Animationen sind OK
      Story baut Spannung auf und ist recht interessant gemacht. Zumal mir Storys mit strategischer rafinesse sehr gefallen.


      Story: 8/10
      Lachfaktor: 8/10
      Fesselung (habe ich aktiv 0am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 9/10
      Charaktere: 8/10
      Animationsstil: 7/10
      Musik: 6/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Ja
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Nein - ich warte auf Season 4.

      Es gibt noch ein Crossover ANime (Isekai Qartet) in dem Charaktere aus Konosuba, Overlorad und noch zwei ANimes zusammen treffen - auch sehenswert.

      Staffel 3 Episode 1 bei ninotakutv:

      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-wieder-)-Fanclub" :oshout:
    • Auch ich hab wieder ein paar Anime geschaut bei der sich aber nicht für jeden eine Ausführlichere Erklärung lohnt.^^ Also Hier im schnell durchlauf:

      1. Angels of Death Bewertung 5/10: Hat komplett den Durchschnitt getroffen. Die Grundidee mit dem Mädchen das ohne Erinnerungen in einem Haus aufwacht das von psychopatischen Mördern besetzt ist und die versucht sich dort rauszukämpfen ist jetzt nichts Weltbewegendes aber dennoch ganz interessant. Allerdings hatte die Serie weder einen super starken Spannungsbogen noch Charaktere die heraus gestochen sind. In allen Aspekten eben nur durchschnittlich und nichts wodurch sich dieser Anime für mich von der Masse abgehoben hat.

      2. Gyo: Der Tod aus dem Meer Bewertung 2/10: Dieser Augenschaums aus dem Amazon Prime Katalog hat sich schon beim lesen der Beschreibung nach purem Trash angehört. Fische und andere Meerestiere die mit Metallbeinen verschmolzen sind und über Japan herfallen. Hier nochmal props an den Kumpel der mir dieses Meisterwerk zeigte. Ich schätze mal dieser Film wollte sich aber auch absichtlich in das "Trashgenre" begeben. Zumindest hoffe ich das das keine ernsten Ambitionen dahinter waren. Eine absurde Grundstory die während des schauens immer noch abstruser wird. Über die Charaktere fang ich gar nicht erst an. Ein Alleinstellungsmerkmal hat dieser Anime aber doch: Ich habe noch nie gesehen das in einem Anime das Thema Sexualität so offen gezeigt wurde was mich an westliche Werke erinnerte. Da ist man von den Japanern ja normal starke Zurückhaltung gewohnt. Trotzdem muss man sagen das es Gyo aber wie andere Trashfilme schafft das man gerade aufgrund des super absurden auch irgendwie ein wenig Unterhalten wird. Wer also wirklich auf Trashfilme steht oder einfach neugierig ist, kann sich diese 68min gerne antun.

      3. BTOOM! Bewertung 6/10: Ein Mann wacht auf einer Insel ohne Erinnerungen auf und merkt mit der Zeit das er in einem "Death-Game" das einem Videospiel nachempfunden ist feststeckt. Auch hier gibt es keinen Inovationspreis für die Autoren. Trotzdem gefällt mir dieses Grundsetting immer wieder. Da der Hauptcharakter anfangs als Mastermind angepriesen wird, warne ich schonmal die vor die jetzt auf einen nächsten L oder Lelouch hoffen. Die "Mindgames" sind nicht die Stärke von BTOOOM! Trotzdem gefällt mir das Setting die Charaktere und auch der Spannungsbogen ist ok. Der Anime sticht zwar auch in kaum einem Aspekt krass heraus aber trotzdem habe ich gefallen daran gefunden und werde sogar den Manga weiterlesen.

      4. The Devil is a Part timer. Bewertung 7/10 . Zum Schluss noch was aus dem Comedy Segment. The Devil is a Parttimer erfreut sich bei Genrefans über große Beliebtheit und dies auch zurecht. Ein Dämonenkönig der plötzlich in der echten Welt landet und dort dann bei McDonalds als Teilzeitkraft jobbt. Wir erleben einen Isekai in umgedrehter Reihenfolge und unsere Fantasy Helden bekommen es mit den Problemen der realen Welt zu tun. Das Konzept geht super auf und es ist super interessant die Charaktere und ihre Eingliederung in die Gesellschaft zu verfolgen. Klare Empfehlung an jeden der wieder mal etwas zu lachen braucht.
      Eine Auflistung meiner bisher gesehenen Anime inklusive
      meiner persönlichen Bewertungen findet ihr hier.
    • Todesgruppe wrote:

      Schade, dass Classroom of the Elite keine zweite Staffel bekommen hat. Ich glaube die Handlung soll auf einer LN basieren, aber der Anime soll da viel geändert haben. Keine Ahnung in wie fern, dass zutrifft.
      Besser spät als nie:

      Tvtropes schreibt:

      "Adaptation Distillation: The anime adaptation very much reduces and simplifies the original novel, right up to the fact that in many scenes Horikita takes the place of other girls."

      Und wenn ich schon mal hier bin: der letzte Anime, den ich gesehen hab, war "Rascal does not dream of a dreaming girl."

      Was soll ich sagen? Tvtropes sagt: "Take a sip for every Tear Jerker and don't try this when you're watching the movie." Diese Warnung steht da nicht umsonst.

      "Der Todeskampf der Sonne, der die Welt in Blut tränkt. Wie oft ich ihr wohl noch begegnen werde, dieser traurigen Farbe?" (Band 38, Fall 4)

      The post was edited 2 times, last by Ai-Fan ().

    • Anime: ReLIFE
      Genre: Comedy, Drama, Romance, Science Fiction
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel mit 13 Episoden
      Veröffentlichung: 2016
      Streamingplattform: anime-on-demand.de/anime/413

      Handlung:
      Die Story dreht sich um Arata Kaizaki - 27 Jahre alt, Volllosser, der seinen Freunden vorspielt, dass er einen Job hat - dabei ist er arbeitslos.
      Seine Mutter beschließt, nach der x-ten Bewerbung ohne Erfolg den Geldhahn abzudrehen. Da steht er nun: Hoffnungslos und ohne Geld. Hackedicht, wie er grade von einer Party mit ehemligen Studenten kommt, erscheint Ryo Yoake vor ihm, der für das ReLIFE Forschungsinstitut tätigt ist. Er schlägt ihm einen Deal vor:
      Die Firma zahlt ihm für 1 Jahr seinen Lebensunterhalt und bietet ihm anschließend vielleicht einen Job an. Als Gegenleistung muss er eine Pille schlucken.
      Arata willigt ein und kippt sich Abends die Pille noch rein.
      Am nächsten Morgen ist er 10 Jahre jünger und erfährt, dass er nochmal zur Oberschule darf um dort sein Leben nochmal neu zu gestalten (reLife).

      Meine Meinung:
      Die Art des Animes kannte ich noch nicht und mir hat vor allem der Comedy Teil gefallen.
      In Teilen ist der Anime auch sehr ernst, wenn man sieht wie z.B. Mobbing entsteht / entstehen kann.
      Den tieferen Sinn von dem Forschungsinstitut hat sich mir nicht ergeben - auch nicht wer das ganze bezahlt / bezahlen soll. In Teilen wird auch Aufgezeigt welcher Generationen unterschied schon mit 10 Jahren existieren kann.
      Die Charaktere sind gut - Musik war auch OK.
      Was mir bei Anime on Deamnd missfällt ist, dass Folge 13 fehlt - so werde ich nie das Ende erfahren.

      Story: 8/10
      Lachfaktor: 8/10
      Fesselung (habe ich aktiv 0am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 9/10
      Charaktere: 8/10
      Animationsstil: 7/10
      Musik: 7/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Ja
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Nein - ich denke dass der Anime mit den Charakteren da etwas eigenes Erzeugt hat.

      Trailor:
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-wieder-)-Fanclub" :oshout: