Pinned Welchen Anime habt ihr euch zuletzt angesehen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ProSieben MAXX zeigt die fünfte Staffel von Detektiv Conan in Doppelfolgen! Diskutiert jetzt mit!

    • Freut mich, dass es gefallen hat. Wirklich Schade, dass Classroom of the Elite keine zweite Staffel bekommen hat. Ich glaube die Handlung soll auf einer LN basieren, aber der Anime soll da viel geändert haben. Keine Ahnung in wie fern, dass zutrifft.

      Ich mag ihn sehr. Er baut ein gewaltige Atmosphäre auf, hat seine schönen Intrigen und reißt einen mit. Da habe ich Kagome nicht zuzufügen. Wie gesagt traut der Anime sich aber nicht nur die Stärken aufzubauen, sondern braucht auch leider etwas zu viel Fanservie. Aber nicht unglaublich viel mehr als die üblichen Anime der heutigen Zeit. (Wenn ich mich recht entsinne)

      Display Spoiler
      Aber die obligatorische Stand bzw. Schwimmbadfolge hatte ein netten Twist. Anstelle der üblichen langweiligen "Hey, wir haben einfach Spaß und nicht geschieht" erzählt diese ein spannende kleine Minigeschichte, die zwar etwas von der eigentlichen Hauptstory abweicht, aber sinnvoll eingeflechtet ist.


      Die Zitate sind wirklich nett und tragen zu Atmosphäre herbei. Sie dienen auch als Titel der Episode und treffen mal mehr und mal weniger, die Episode.
      "Auch unsere moderne Zeit steckt voller Mysterien..."
      Verrätermitglied im
      "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-wieder-)-Fanclub"
    • Vorab noch kurz eine Info zu Youkoso Jitsuryoku Shijou Shugi no Kyoushitsu e / Classroom of the Elite : Es gibt neben der LightNovel auch einen Manag dazu. Zwischen Manga und Anime gibt es imo größere Abweichungen - selbst innerhalb der selben "Scene".

      Anime: Busou Shoujo Machiavellianism / Armed Girl's Machiavellism
      Genre: Action, Comedy, Ecchi, Harem, Martial-Art, Romance, School, Shounen, Violence
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel - 12 Folgen
      Veröffentlichung: 2017
      Streamingplattform: anime-on-demand.de/anime/234

      Handlung:
      Die Oberschule Aichi Symbiosis war einst eine Elite-Schule nur für Mädchen. Irgendwann erlaubte die Schule auch Jungs an die Schule. Da die Mädchen angst hatte wurde Ihnen erlaubt sich für Selbstverteidungszwecke mit Waffen auszustatten.
      Hervorzuheben ist der "Supreme Five Swords" (Klub) , bei dem die 5 stärksten Schwertkämpferinen sind und dafür sorgen dass sich an die Regeln gehalten werden.
      Im Verlauf der Zeit hat es der "Supreme Five Swords" geschafft, dass die Schule für Problemkinder "interessant" wurde, da sie dort wieder "korrigiert" werden. Eine dieser Regeln ist, dass sich Jungs als Frauen kleiden müssen und absolut nix zu melden haben.
      Nun kommt das Problemkind Fudou Nomura an die Schule und hat absolut keine Lust sich in seiner Freiheit einschränken zu lassen...

      Meine Meinung:
      Aus dem Versuch den Problemschüler zu "korrigieren" wurde irgendwann der Plan ihn zu "kastrieren".
      Die 5 Schwertkämpfer sind verschiedene Charaktere die zum Teil einen an der Klatsche haben.
      Währendessen der Anime zu bgeinn äußerst interessant ist wird er gegen Mitte komisch, da auf einmal das Konzept der Story geändert wird. Das Ende ist inhaltlich OK - was mich mal gefreut hat ist, dass so ziemlich alle offenen Fragen beantwortet wurden. Eine Rundum abgeschlossene Handlung.
      Musik war Ok - nichts besonderes.

      Story: 7/10
      Lachfaktor: 5/10 (Gab nicht viel zu Lachen)
      Fesselung (habe ich aktiv am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 7/10
      Charaktere: 7/10
      Animationsstil: 7/10
      Musik: 6/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Vieleicht
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Nein
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-wieder-)-Fanclub" :oshout:
    • Anime: Tasogare Otome x Amnesia / Dusk Maiden of Amnesia
      Genre: Comedy, Drama, Ecchi, Horror, Mystery, Psychological, Romance, School, Shounen
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel - 12 Folgen, 1 OVA
      Veröffentlichung: 2012
      Streamingplattform: anime-on-demand.de/anime/158

      Handlung:
      Der Schüler Teiichi Niiya geht auf eine Schule, die mit der Zeit gewachsen ist. Viele Gebäudeteile sind alt verlassen oder verwinkelt an neuere Gebäude angebaut. In einem verlassenen Teil wird er von einem Glöckchen in einen Raum gelotst. Dort angekommen trifft er auf Yuko Kanoe - ein wunderhübsches, selbstbewustes Mädchen. Kleines Problem an der Sache: Die Gute ist seit 60 Jahren tot, spuckt als Geist rum und erinnert sich nicht daran was vor oder während ihrem Tod passiert ist. Gemeinsam versuchen sie diese Informationen wieder zu beschaffen...

      Meine Meinung:
      Mystery, Phsycho und Horror - absolut nicht mein Genre.
      Es war mal wieder eine Youtube Empfehlung aus irgend einer Compailation - ich hoffte auf Comedy, Romance und etwas Ecchi.
      Ich habe mir den Anime mit deutscher Syncro angeschaut, von der ich positiv überrascht war.
      Folge eins beginnt und ab da hatte man mich sehr schnell schon gepackt. Diese ersten 15 Sekunden, die mal so anders, frisch animiert waren. Gefolgt von einem blonden, naiven Mädchen, dass so absolut nichts checkt.
      Ehrlich gesagt geht mir die blonde irgendwann auf den Keks, aber braucht es für die Geschichte.
      Die Story hat mir gut gefallen, gefühlt war aber in Episode 12 schon das Ende und Episode 13 nur drangeflanscht. (Kurze nachträgliche Anmerkung: Durch das Autoplay von Anime On Demand ist mir nicht aufgefallen, dass Episode 13 eine OVA ist)
      Während Episode 12 ist hier im Zimmer auf einmal ein Sandsturm aufgekommen - zumindest hatte ich plötzlich Dreck im Auge...
      Opening und Ending sind ebenso erfrischend anders. Es lohnt sich diese anzuschauen, da immer wieder kleine Details verändert sind. Das Ending von Episode 7 fand ich sher passend zur vorangegangen Story, da hier eine größere Änderung stattgefunden hat. Genausogut auch das Opening von Episode 13.
      Musikalisch bewerte ich normalerweise nur Opening / Ending (die mir beide gefallen haben) aber auch der "Soundtrack" des Animes ist gut getroffen.

      Story: 8/10
      Lachfaktor: 7/10
      Fesselung (habe ich aktiv am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 8,5/10
      Charaktere: 7/10
      Animationsstil: 8/10
      Musik: 8/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Ja
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Nein

      Erste Folge von Anime on Demand auf Youtube:


      Opening


      Ending:
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-wieder-)-Fanclub" :oshout:

      The post was edited 1 time, last by Kagome ().

    • Anime: Sekirei
      Genre: Action, Comedy, Drama, Ecchi, Fantasy, Harem, Martial-Art, Romance, Seinen, Superpower, Violence
      FSK: 16
      Folgen: 2 Staffel - 12,13 Folgen
      Veröffentlichung: 2008
      Streamingplattform: anime-on-demand.de/anime/36

      Handlung:
      Der Schüler Minato verkackt zum zweiten Mal die Aufnahmeprüfung für die Uni. Auf dem Weg nach Hause kommt ein Mädchen (eine Sekirei) vom Himmel gefallen, die von zwei anderen Mädchen (auch Sekireis) angegriffen wird. Die beiden flüchten zu ihm nach Hause. Dort wird er von einer Organisation "MBI" kontaktiert und befindet sich plötzlich in einem Battle Royal ...

      Meine Meinung:
      AoD gab in der Beschreibung an: "Denkt euch eine Mischung aus „Ikki Tousen“ und „Oh! My Goddess“, dann bekommt ihr eine Ahnung, welche Abenteuer da auf Minato zukommen."
      Nachdem ich den Anime gesehen habe kann man diese Beschreibung einfach beantworten: "What?!?"
      Die einzigste Gemeinsamkeit besteht im "Harmem" den Oh My Goddess mit Keichi und seinen Göttinen hat.
      Ich habe jetzt nur die erste Staffel angeschaut.

      Zur Story:
      Display Spoiler
      Minato wird im verlauf auf mehrere Sekirei treffen. Jede die er mit einem Kuss "beflügelt" wird zu seiner Sekirei. Der End-Kampf auf der Eisenbahnbrücke wirft einige Fragen auf, da seine erste Sekirei zwei Persönlichkeiten inne hat (?). Total komisch.


      Animation: Animation war OK, leider war der Fokus darauf, dass Damen mit Ultramegaboobs kämpfen und die Klamotten beim ersten angriff kaputt gingen. Rest kann man sich denken - das hat leider den Anime ruiniert. Die Story hat m.E.n potential für mehr tiefe und dennoch Spannung gehabt.
      Musik - Opening wäre so halbwegs OK gewesen, wenn nicht zwischendrin ein Kind singen würde.

      Story: 6/10
      Lachfaktor: 3/10
      Fesselung (habe ich aktiv am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 6/10
      Charaktere: 5/10
      Animationsstil: 6/10
      Musik: 6/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Nein


      Erste Folge von Anime on Demand auf Youtube:
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-wieder-)-Fanclub" :oshout:
    • Hab mal wieder Mila Superstar hervorgeholt.

      Als ich es das letzte Mal sah, ist mir noch nicht aufgefallen, wie chaotisch (um es mal höflich zu formulieren) die dt. Synchro z.T. war
      - die Stufen des Schulsystems werden munter durcheinandergeworfen, sprich z. B.: eine Mittelschülerin spricht mal davon, dass sie den Übertritt zur Oberschule schaffen will, mal spricht sie davon, dass sie den Übertritt zur Mittelschule schaffen will (wo sie bereits ist)
      - die Schule der Region X wird zur Vertreterin der Stadt Y erklärt, statt zu sagen "Schule der Stadt Y vertritt Region X"
      - Baseball wird mit Basketball verwechselt (oder war's umgekehrt?)
      - mit dem Namesgedächtnis scheint's auch nicht weit her zu sein (Arme Kyoko! Sofern das ihr richtiger Name ist. Könnt' genausogut Friederike heißen. Möglich wäre es durchaus. Bei dem Namensgedächtnis...)
      Und das warn jetzt nur die ersten vier Punkte, die mir auf Anhieb einfallen.
      Darauf ein Mila-Superstar-Gedächtnis-Smiley! Obwohl, den verkneif ich mir jetzt lieber. Will ja nicht insult to injury hinzufügen.

      Jedenfalls glaube ich, es hat mir ganz gut getan, dass ich mich zwischenzeitlich gerade im Conanwiki vermehrt mit dem Thema Synchronisation beschäftigt habe. Das hat den Blick für solche Patzer geschärft, die mir (wie eingangs bereits erwähnt) vor einigen Jahren noch gar nicht aufgefallen sind. Hoffentlich finde ich bald wieder Zeit, die noch vorhandenen Rotlinks bei der Synchronsprecherliste auch noch auszubläuen, eine Arbeit, die ich schon zu lang vor mir herschieb. Zuletzt reichte es ja leider fast nur zu eher kleineren Edits.

      "Der Todeskampf der Sonne, der die Welt in Blut tränkt. Wie oft ich ihr wohl noch begegnen werde, dieser traurigen Farbe?" (Band 38, Fall 4)
    • Anime: Kono Yo no Hate de Koi wo Utau Shoujo YU-NO / YU-NO: A girl who chants love at the bound of this world.
      Genre: Drama, Ecchi, Fantasy, Harem, Mystery, Romance, School, SciFi, Seinen, Slice of Life
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel - 26 Folgen
      Veröffentlichung: 2019

      Handlung:
      Der Student Takuya Arima geht auf eine normale Uni.
      Seine Mutter und sein Vater sind seit Jahren spurlos verschwunden. Der Vater war ein renoimierter Historiker, der aber "komische" Theorien vertrat.
      Er lebt bei seiner neuen "Mutter" Ayumi, die für ein Geotech Unternehmen arbeitet.
      Eines Tages erhält Takuya ein Paket - von seinem Vater.
      In dem Paket befindet sich ein sonderbarer, antiker Gegenstand sowie ein Brief über die Existenz verschiedener Paralelwelten.
      Eines Abends befindet er sich an einem komischen Berg von dem aus immer mal wieder unerklärliche Blitze entstehen - dort trifft er auf ein blondes Mädchen mit Elfenohren, die ihn wohl kennt, ihn küsst und dann wieder auflöst.
      Und so beginnt eine Reise in verschiedene Dimensionen, Zeiten um unter anderem seinen Vater zu suchen ..


      Meine Meinung:
      Vollkommen unterbewerteter Anime.
      Es ist m.E.n ein etwas gehobener Anime der nicht immer direkt zu verstehen ist - Animes, die Multiversen, Chaostheorie sowie die Klausalität von Parallelwelten behandeln sind da eh nie einfach zu verstehen.
      Weiterhin hat der Anime Intrigen, Zeitreisen, listige Pläne, EMOTIONEN, Gewalt u.v.m.
      Als ich die Genres Ecchi und Harem las hatte ich eine gewisse Vorahnung was mich erwarten würde - Nichts davon ist eingetroffen. In dem Anime laufen nicht in jeder Episode Damen mit naktem Oberkörper rum o.ä. stattdessen sind es hier und da mal ein par freche Sprüche von einem rebellischen Studenten oder aber das Thema sexuelle Belästigung wird angerissen..
      Mit den ersten Episoden baut der Anime ein gewisses Schema auf, was aber krass mit Episode 18 (?) geändert wird - da gab es auch ein neues Opening.
      Nebenbei: das erste Opening / Ending haben mich so absolut gar nicht gepackt - da war das zweite Opening musikalisch besser.
      Ich hatte noch von Listigen Plänen und Emotionen gesprochen .. alter Schwede wieviele Charaktere in dem Anime ein Doppelleben / Trippelleben /whatever führen - sagenhaft. Nebenbei geht es noch um einen Dimens-Kriminellen und eine Agentin ... und dann sterben da auch noch endlos viele Charaktere .. immer wieder ...

      Begeisterungstechnisch kommt der Anime sehr nahe an meinen diesjährigen Favoriten "The Rising Shield Hero" ran.

      Story: 9,5/10
      Lachfaktor: 6/10 (Wenn mal was zum Lachen eingebaut wurde war es gut - gab aber nicht soviele Scenen)
      Fesselung (habe ich aktiv am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 9/10
      Charaktere: 8/10
      Animationsstil: 8/10
      Musik: 6/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Ja
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Nein - die Geschichte ist so abgeschlossen.

      AMV:




      2. Opening:
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-wieder-)-Fanclub" :oshout:
    • Anime: Arifureta Shokugyou de Sekai Saikyou / Arifureta: From Commonplace to World’s Strongest
      Genre: Action, Adventure, Comedy, Drama, Ecchi, Fantasy, Harem, Magic, Romance, Superpower, Violence
      FSK: 16
      Folgen: 1 Staffel - 13 Folgen + 1 unnötige Zwischenepisode. 2. Staffel angekündigt.
      Veröffentlichung: 2019
      Streamingplattform: anime-on-demand.de/anime/349

      Handlung:
      Hajime Nagumo ist Schüler an einer Schule. (So fängt btw. jeder gute Anime an)
      Plötzlich wird er durch die "Götter" mit einigen seiner Klassenkamaeraden in einer andere Welt teleportiert.
      Währendessen seine Mitschüler ein spezielle Fähigkeiten haben (Heilen, Schwertkampf usw) kann Hajime nur Erde z.B. zu einem Haufen bewegen.
      Bei einer Mission in einem Dungen wird er Verraten, stürzt von einer Brücke in eine viel tiefere Ebene und wird von starken Monstern angegriffen - hierbei wird ihm der Arm abgerissen und von einem Monster verspeißt. Vor lauter schmerzen und angst vergräbt er sich in einem Tunnel, den er selbst erschaffen hat. Dort will er in Ruhe sterben und alle verfluchen .. doch kurz vor dem Tod entscheidet er sich anderst ...

      Meine Meinung:
      Guter, anschaubarer Anime.
      Zuerst mal das Positive: Die Hauptcharakterin hat keine BBB.
      Störend empfande ich anfänglich dass Crossover von Waffen, Autos, uvm. in einem Anime in dem der Rest nur wie im Mittelalter lebt.
      Aber das passt schon, wenn man sich der Geschichte widtmet.
      Die Story selbst ist OK - hat aber auch nicht die mega tiefe.
      Ich mag von den Charakteren neben dem MC auch Yue und finde die anderen Charachtere bis auf ggf die Meerjungfrau ehr als leicht nervigen Beipack. Aber Ok - auch unser Held muss sich eine Gruppe aufbauen ...
      Nicht zu verachten ist die kaltherzige Art des MC. "Würden Sie bitte die Prinzessin retten?" - "Nein".
      Opening und Ending sind Ok.
      Animation war an vielen stellen mit CGI - was nicht immer passte.

      Eingangs erwähnte ich eine unnötige Episode - das ist Episode 5.5. Hier wird der Inhalt der ersten 5 !!!! Episoden chronologisch nochmal zusammengefasst. Wozu?

      Ich habe den Manga hierzu nicht gelesen - einige Kenner bewerten den Anime deutlich schlechter, da er wohl vom Manag abweicht.

      Story: 8,5/10
      Lachfaktor: 6/10
      Fesselung (habe ich aktiv am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 9/10
      Charaktere: 8/10
      Animationsstil: 7/10
      Musik: 6/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Ja
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren
      Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Nein - ich warte auf Season 2.

      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-wieder-)-Fanclub" :oshout:
    • New

      Anime: Vinland Saga
      Genre: Abenteuer, Action
      Streamingplattform: Amazon Prime
      Veröffentlichung Japan: 2019
      Deutsche Veröffentlichung: 2019 als Simulcast (noch keine Disc Veröffentlichung oder deutsche Synchronfassung vorhanden)
      Studio: WIT Studio, Inc.
      Folgen: 24 Folgen
      Persönliche Wertung in Punkten: 7/10



      Handlung:
      Eine kühne Geschichte um Rache und Leid angesiedelt im Europa des elften Jahrhunderts. Die nordischen Seemänner sind landauf, landab gefürchtet und für ihre grausame Stärke bekannt!
      Thorfinn ist der Sohn eines der größten Krieger, den die Wikinger je hatten, doch er muss mitansehen, wie sein geliebter Vater im Kampf gegen den Söldnerführer Askeladd stirbt. Auf Rache bedacht, schließt er sich Askeladds Trupp an, um ihn eines Tages im Duell zu fordern und zu besiegen. Doch bevor es dazu kommt, wird er in den Krieg um die Krone in England hineingezogen...

      Meine Meinung:
      Vinland Saga ist das neue Aushängeschild der Erfolgsschmiede WIT welche sich vor allem durch Attack on Titan einen Namen als eines der Animationsstärksten Studios gemacht hat. Und auch hier wurde wieder in gewohnter Stärke abgeliefert und so wird uns ein toll anzusehender Anime auf den Bildschirm gezaubert der sowohl in den ruhigeren als auch in den brutalen Szenen Animationstechnisch zu überzeugen weiß. Auch die Musikalische Untermalung wurde gut getroffen und vor allem das erste Opening blieb mir schnell im Kopf hängen.
      Inhaltlich legt die erste Staffel ein großes Augenmerk auf die Rachegedanken unseres Protagonisten was sich teils etwas langatmig anfühlte. Zudem hatte ich gehofft das ein paar Charaktere vom Anfang (z. B. Thorfinns Familie) im laufe der Gesichte etwas an Bedeutung gewinnen bzw. überhaupt nochmal auftauchen. Da wurden einige aber bisher gänzlich ignoriert was sich aber eventuell im laufe der Geschichte noch ändern könnte (ich habe keine Manga Kenntnisse). Generell gefielen mir die verschiedenen Charaktere recht gut und es waren einige interessante Persönlichkeiten dabei. Nur Prinz Knut empfand ich über weite Strecken als recht nervig bzw. anstregend . Richtig fahrt nahm die Geschichte dann gegen Ende der Staffel auf als der Kampf um die Krone richtig entfachte. Hierzu fühlt sich Rückblickend ein großer Teil der Staffel wie ein großer Prolog an welches mich zu der Annahme bringt das Storytechnisch der Höhepunkt noch nicht erreicht ist und was mich umso gespannter auf eine Fortführung macht.

      Fazit:
      Die 1. Staffel war gut und hat mit den Entwicklungen gegen Ende jedenfalls Lust auf mehr gemacht. Daher eine klare Empfehlung meinerseits für die denen das Wikinger Setting gefällt und die kein Problem mit übermäßiger Gewaltdarstellung haben.
      Eine Auflistung meiner bisher gesehenen Anime inklusive
      meiner persönlichen Bewertungen findet ihr hier.
    • New

      Anime: Kaguya-sama wa Kokurasetai: Tensai-tachi no Renai Zunousen / Kaguya-sama: Love is War
      Genre: Comedy, Psychological, Romance, School, Seinen
      FSK: 12
      Folgen: 2 Staffel mit jeweils 12 Episoden.
      Veröffentlichung: 2019 / 2020
      Streamingplattform: wakanim.tv/de/v2/catalogue/sho…-omu/season/756/staffel-1

      Handlung:
      Auf die Shûchiin Academy gehen nur die brillantesten Schüler. Im Schülerrat ist zum einen der Prsädident Miyuki Shirogane, der ehr aus ärmlichen Verhältnissen kommt, sich aber durch hervorgande schulische Leistungen als Schülersprecher qualifiziert hat, sowie der Vize-Präsidentin Kaguya Shinomiya, deren Eltern der Weltkonzern Shinomiya gehört. Beide erfüllen ihre Aufgabe gewissenhaft und vorbildlich. Mit der Zeit fängt es bei Ihnen an zu knistern und beide haben interesse am anderen ...

      Nach einigen Monaten ist ... nix passiert. Schuld daran ist der Stolz des jeweils anderen. Keiner würde zuerst dem anderen seine Liebe gestehen. So wird versucht den anderen zuerst zum Liebesgeständniss zu bringen .. somit beginn "Love is War".

      Meine Meinung:
      Reiche Tante, armer Boy ist jetzt nicht so das neue Setting. Dadurch, dass er sehr kühn und strategisch agiert, sie wiederum sozial etwas hinterherhängt, dafür ebenso strategisch und kühn agiert verleiht es dem Anime das etwas besondere.
      Da werden Pläne über Wochen hinweg eingefädelt um den anderen zum Liebesgeständniss zu bringen ... die der andere dann wiederum durch noch mehr raffinesse durchkreuzt.
      Unterstützt wird das ganze von ~ drei Nebencharakteren die auf ihre eigene Art und Weise super dazu passen.
      Mittlerweise vermiss eich sogar den Typ, der nach jeder Schlacht zusammenfasst wer der Gewinner ist :)

      Musik ist mal was anderes und OK.

      Story: 8/10
      Lachfaktor: 7/10
      Fesselung (habe ich aktiv am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 7/10
      Charaktere: 8/10
      Animationsstil: 7/10
      Musik: 7/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Ja
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Nein - ich warte auf Season 3.

      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-wieder-)-Fanclub" :oshout:
    • New

      Anime: Inu x Boku Secret Service
      Genre: Comedy, Drama, Fantasy, Mystery, Romance, Shounen, Slice of Life, Supernatural
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel mit 12 Episoden.
      Veröffentlichung: 2012

      Handlung:
      Ririchiyo Shirakiin ist eine junge Dame aus reichem Haus. Leider kann sie nicht mit Menschen umgehen. Das resultiert dahin, dass sie in Gesprächen sehr arogant rüber kommt wodurch sie keine Freunde hat. Sie beschließt in das Ayakashi-kan einzuzuziehen. Hier kann sie isoliert von Menschen für die Schule lernen. In dem Gebäude leben auch Secret Service Agenten und Ririchiyo wird einer dieser Agenten als Leibwächter zugeordnet. Mit der Zeit stellt sich raus, dass die Secret Service Agenten keine normalen Menschen sind. Es sind alles Lebewesen, die vorher (in einem anderen Leben) mit einem Monster fusioniert sind ....

      Meine Meinung:
      Vorweg möchte ich mal äußerst positiv den Syncronsprecher von dem Typen erwähnen, der sich in ein Handtuch verwandeln kann. So eine beruhigende Stimme hatte ich schon lange nicht mehr gehört.
      Die Story ist soweit Ok - im Fokus steht die Beziehung zwiscchen dem Secret Service Agenten und Ririchiyo. Ab und zu noch ein par nette Fights gegen andere zur Abwechslung runden den Anime ab.
      Musik ist auch hier mal was anderes und OK. Ich meine sogar, dass ich den Sänger aus anderen Animes kennen würde.


      Story: 8/10
      Lachfaktor: 7/10
      Fesselung (habe ich aktiv am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 7/10
      Charaktere: 8/10
      Animationsstil: 7/10
      Musik: 7/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Ja
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Nein - der Anime war so schön abgerundet

      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-wieder-)-Fanclub" :oshout: