Pinned Welchen Anime habt ihr euch zuletzt angesehen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Wir suchen mit euch die Beste Episode aus Staffel 5! Wer ist euer Wochenfavorit?

    • Abgesehen von den Anime-Sendungen, die auf P7Maxx laufen, hätten wir da Panty and Stocking with Garterbelt.
      Ich würd mal sagen, Trinkspiele sagen mehr als tausend Worte: tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php…AndStockingWithGarterbelt

      "Der Todeskampf der Sonne, der die Welt in Blut tränkt. Wie oft ich ihr wohl noch begegnen werde, dieser traurigen Farbe?" (Band 38, Fall 4)
    • Anime: A Silent Voice
      Genre: Sentimentales Drama
      FSK: 6
      Streamingplattform: Anime on Demand
      Veröffentlichung Japan: 2016
      Deutsche Veröffentlichung: 2017 bei Kaze
      Studio: Kyoto Animation
      Folgen: Film (129min)
      Persönliche Wertung in Punkten: 9/10


      Handlung:
      Der Grundschüler Shoya Ishida ist ein ausgelassener Junge und genießt gemeinsam mit seinen Freunden das unbeschwerte Leben. Als eines Tages die gehörlose Shoko Nishimiya in seine Klasse kommt, macht sich Shoya einen Spaß daraus, sie immer wieder zu beschimpfen und zu ärgern. Als Shoya es eines Tages so weit treibt, dass Shoko sogar die Klasse verlässt, wird er fortan von seinen einstigen Freunden gemieden. Er zieht sich komplett zurück und verbringt seine Tage alleine, bis er einige Jahre später so von Schuldgefühlen zerfressen ist, dass er sich sogar selbst das Leben nehmen will. Doch vorher will er sich noch auf die Suche nach Shoko machen, um sich bei ihr für sein Verhalten zu entschuldigen


      Meine Meinung:
      A Silent Voice ist ein Anime der schon mit einem Grundkonzept ankommt das unglaublich viel potential in sich birgt. Viel von diesem vorhandenen potential wird im Film gut umgesetzt. Wir haben mit Shoko einen Charakter der einem vom ersten Moment an ans Herz wächst. Ein Hörgeschädigte Mädchen das trotz ihrer Beeinträchtigung eine Lebensfrohe Art ausstrahlt und ihr bestmöglichstes versucht um Anschluss in ihrer Klasse zu finden. Es zerbricht einem Regelrecht das Herz als sie sich gleich Anfangs zum neuen Mobbing Opfer der Klasse entwickelt und wie sie trotz dessen die Schuld bei sich selbst sucht. Gleichzeitig entwickelt man für den zweiten Hauptcharakter Shoya einen riesen Hass der sich daran vergnügt Shoko das Leben zur Hölle zu machen. Durch den ersten Eindruck den man durch Shoya vermittelt bekommt legt der Film gleichzeitig den Grundstein der tollen Charakterentwicklung dieses Charakters. Der Film spricht mit Mobbing, Suizid und Co brisante Themen an die schnell ans Herz gehen und trotz der langen Laufzeit kam bei mir nie ein Gefühl der unnötigen Langwierigkeit (Im Gegenteil aber dazu gleich) auf . Die Animationen waren wie bei den meisten Kyoto Animation Produktionen die ich gesehen hab wieder auf sehr hohem Niveau sodass der Film auch mit seiner Schönheit überzeugen konnte. Musik technisch sorgte der Japanische Komponist Kensuke Ushio für eine gelungene Untermalung des sentimentalen Dramas. Bei all den positiven Worten gibt es allerdings auch ein klein wenig Kritik meinerseits weswegen ich eine Punkt abgezogen habe. Während die Hauptcharaktere eine der großen stärken waren, vielen einige Nebencharaktere eher Negativ auf. Ich konnte das Handeln eines manchen bzw. auch die ein oder andere Situation nicht wirklich verstehen bzw. nachvollziehen. Zudem gab es an einigen Stellen zu abrupten Szenenwechsel wo der Wunsch nach einer ausführlicheren Erzählung entstand. Diese Negativ Punkte fallen bei mir allerdings nicht allzu schwer ins Gewicht da diese meines Erachtens am Format "Film" lagen. Wir haben mit 129min schon eine beachtliche Laufzeit und der originalen Manga Vorlage liegen nun mal 7 Bände zu Grunde. Auch wenn ich die Mangabände noch nicht gelesen habe, wirkt es als ob versucht wurde sich stark an der Vorlage zu orientieren und so so wenigst wie möglich weg zu lassen. Dieser Gedanke dem Manga treu zu bleiben finde ich zwar grundsätzlich gut aber wie gesagt merkte man einfach in der ein oder anderen Szene das für ausführlichere Erklärungen die Zeit fehlte.


      Fazit: A Silent Voice ist eine wundervolle Geschichte die mit brisanten Themen und einer ruhigen Erzählweise zu überzeugen weiß. Manchmal bekam man das Gefühl das dem Film nicht die Zeit blieb alles in der Ausführlichkeit zu erzählen wie er es wollte was aber wahrscheinlich an der 7 Band langen originalen Vorlage liegt. Dies störte den Film allerdings nur zu kleinen teilen weswegen ich ihn jedem nur wärmstens ans Herz legen kann. Ich für mich selbst bin gespannt auf den Manga um zu sehen ob sich mein Eindruck bestätigt.
    • Ich hatte auch den Eindruck, dass einige Handlungen der Charaktere im Film unzusammenhängend oder überraschend wirkten. Wie du richtig vermutest, nimmst sich der Manga mehr Zeit für die Geschichte und gibt einen tiefgründigeren Blick auf die wichtigen Charaktere und ihre Beweggründe. Vor allem Shoyas Charakter und seine Handlungen schienen mir im Manga viel besser nachvollziehbar. Trotzdem halte auch ich den Film für absolut gelungen, da die ernsten, fröhlichen und vor allem emotionalen Themen des Mangas wirklich gut aufgegriffen mit viel Feingefühl umgesetzt wurden. ^^
      "Ain't nobody here but bad kids!
      And the ones who have the most fun doing whatever they want, whenever they want, are the winners.
      Remember that."

    • Anime: Grand Blue Dreaming
      Genre: Nonsense Komödie
      FSK: 6
      Streamingplattform: Amazon Prime
      Veröffentlichung Japan: 2018
      Deutsche Veröffentlichung: 2018 bei Amazon Prime
      Studio: Zero-G
      Folgen: 12 Folgen
      Persönliche Wertung in Punkten: 8/10



      Handlung:
      Für Iori Kitahara beginnt ein neuer Lebensabschnitt, als er zum Studieren in die Küstenstadt Izu zieht. Während dieser Zeit lebt er bei seinem Onkel, der in Izu den Surfer-Shop Grand Blue betreibt. Iori ist bereits voller Vorfreude und hat schon recht genaue Vorstellungen davon, wie sein neues Studentenleben auszusehen hat, nämlich ruhig, mit vielen neuen Freunde und insbesondere hübschen Mädchen. Im Grand Blue angekommen beginnt Ioris Vorstellung einer perfekten Studentenzeit allerdings schnell zu bröckeln, als er auf eine betrunkene Gruppe mehr oder weniger nackter Studenten stößt, die ihn direkt dazu nötigen, die Stripversion von Scherre-Stein-Papier zu spielen und sich ihnen beim exzessiven Trinken anzuschließen. Kurzerhand steht auch Iori nur mit einer Unterhose bekleidet und völlig betrunken im Grand Blue und ist rasch zum Mittelpunkt der Gruppe geworden, nachdem er mehrere von ihnen beim Wetttrinken geschlagen hat. In genau diesem ungünstigen Moment kommt seine Cousine Chisa Kotegawa nach Hause und bestraft Iori mit ihrer völligen Missachtung – kein guter Start für Iori!

      Meine Meinung:
      Wer schon nach dem lesen der Handlung lauter "WTF-Momente" im Kopf hatte wird das gleiche Gefühl auch noch nach Abschluss des Anime verspüren. Dies allerdings in einem positiven Sinn. Grand Blue Dreaming ist eine Nonsense Komödie die auch ausschließlich versucht nur dieses Genre zu bedienen. Und das gelingt hier in großartiger Art und Weise. Der Humor und die Charaktere waren in so einem übertriebenen Maße überspitzt gezeichnet was allerdings genau meinen Geschmack traf. Ich weiß selbst nicht wie ich diesen teils "dummen" aber gleichzeitig so genialen Humor beschreiben soll. Unterm Strich habe ich selten bei einem Anime so viel gelacht. Grand Blue Dreaming ist das perfekte Mittel gegen schlechte Laune und wer mal auf jeglichen Tiefgang verzichten kann einfach nur abschalten und wieder mal ordentlich lachen will, ist bei Grand Blue Dreaming genau richtig!
    • Anime: K (K Project)
      Genre: Action, Mystery
      FSK: 12
      Streamingplattform: Netflix, Amazon Prime
      Veröffentlichung Japan: 2012
      Deutsche Veröffentlichung: 2017 bei KSM
      Studio: GoHands
      Folgen: 13 Folgen
      Persönliche Wertung in Punkten: 3/10



      Handlung:
      Shizume City ist die Stadt der Könige. Dort leben normale Menschen mit Leuten zusammen, die übernatürliche Kräfte haben. Diese Leute besitzen eine Aura mit der sie kämpfen können und sind unterteilt in sieben Clans, die alle ihren König haben und verehren.
      Die Protagonist heißt Isana Yashiro. Yashiro ist ein ganz normaler High School Schüler bis zu dem Tag, an dem sich alles verändert. Er soll angeblich Totsuka Tatara, ein Mitglied des roten Clan getötet haben. Und jetzt macht die Organisation, die unter dem Namen "Homra" bekannt ist, Jagd auf ihn.
      Shiro, der von dem allem keine Ahnung hat, gerät in einem Krieg zweier Clans und weiß nicht wie er der Situation entkommen kann.

      Meine Meinung:
      K war definitiv nicht mein Anime. Das Grundgerüst mit den 7 Königen hätte ein wenig potential gehabt allerdings fand ich die Umsetzung relativ langweilig. Die Handlung plätscherte vor sich hin und der Spannungsbogen hat mich leider zu keinem Zeitpunkt der Serie gepackt. Dazu kamen 0815 Anime Charaktere wie man sie schon zu genüge gesehen hat mit wenig persönlichem Tiefgang. Selbst die Kämpfe waren unspektakulär und teils langweilig animiert und in Szene gesetzt. Eine der wenigen Sachen die mir positiv in Erinnerung bleibt waren dazu wiederum die schönen "Hintergrund-Aufnahmen" wenn mal etwas herausgezoomt wurde und die Stadt oder ähnliches in Szene gesetzt wurde. Das sah dann alles ganz schick aus aber abgesehen davon konnte ich dem Anime leider nur wenig abgewinnen.
    • Anime: Dungeon ni Deai wo Motomeru no wa Machigatteiru Darou ka? / Is It Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? / Danmachi
      Genre:
      Action, Adventure, Comedy, Ecchi, Fantasy, Harem, Magic, Romance, Shounen, Violence
      FSK: 12
      Folgen: 2 Staffel - 13,12 Folgen, 1 OVA
      Veröffentlichung: 2016,2017
      Streamingdienst: amazon.de/Abenteurer/dp/B07Q7W…75&s=instant-video&sr=1-1
      anime-on-demand.de/anime/238

      Handlung:
      Wir sind in einer Welt, die einem MMORPG gleicht. Es gibt verschiedene Guilden, die hier "Familia" heißen. Jede Familia wird von einer Göttin/Gott angeführt. Solange die Götter auf der Erde sind, benutzten sie keine Göttlichen Kräfte. Jeder Abenteurer in der Stadt begibt sich in einen Dungen um dort Monster zu kloppen und neue Items zu erhalten.
      Auch der junge Bell Cranell möchte ein großer Abenteurer werden - leider ist er noch soo schwach, dass er keine Familia findet, bis er auf Hestia trifft - eine Göttin, die noch keine Mitstreiter hat.
      Im ersten Abenteuer im Dungen fliegt Bell schon mal kräftig auf die Schnauze und muss von der Prinzessin der Klingen - Aiz Wallenstein gerettet werden...

      Meine Meinung:
      Ich hatte mir vor knapp einem Jahr den ersten Manga Band hierzu gekauft.
      Was habt ihr euch zuletzt gekauft?
      Die Story war OK, aber auch nicht soooo gut, dass ich nun die nachfolgende Bänder gekauft hätte...
      Nun gab es eine neue Glotze und die konnte Amazon Prime Videos abspielen - hier schlug mir Amazon diesen Anime vor...

      Die deutsche Syncro gefällt mir besser als das original. Die erste Stalle handelt von der Entwicklung von Bell Cranell, der durch einen besonderen Skill und Waffe ungeahnt schnell stärker wird. Wer Sword Art Online (die ersten Staffeln) mag, wird auch diesen Anime mögen. Auch wenn die Generes Ecchi, Harem, Romance angegeben sind - so ist das ehr Nebensache.
      Die zweite Staffel zeigt den Verlauf der Geschichte aus der ersten Staffel wieder - nur diesmal aus Sicht von der Prinzessin der Klingen. Das ist meiner Meinung nach auch ein Manko: In der ersten Staffel sieht man die Dungen Ebenen 1- 20(?) und in der zweiten Staffel Die Ebenen 40(?)-59.

      Story: 7/10
      Lachfaktor: 3/10
      Fesselung (habe ich aktiv am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 8/10
      Charaktere: 7/10
      Animationsstil: 7/10
      Musik: 7/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Ja
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Jaein
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • Kagome wrote:

      Die deutsche Syncro gefällt mir besser als das original. Die erste Stalle handelt von der Entwicklung von Bell Cranell, der durch einen besonderen Skill und Waffe ungeahnt schnell stärker wird. Wer Sword Art Online (die ersten Staffeln) mag, wird auch diesen Anime mögen. Auch wenn die Generes Ecchi, Harem, Romance angegeben sind - so ist das ehr Nebensache.

      Die zweite Staffel zeigt den Verlauf der Geschichte aus der ersten Staffel wieder - nur diesmal aus Sicht von der Prinzessin der Klingen. Das ist meiner Meinung nach auch ein Manko: In der ersten Staffel sieht man die Dungen Ebenen 1- 20(?) und in der zweiten Staffel Die Ebenen 40(?)-59.
      Entschuldige wenn ich mich hier einmisch, aber ich denke du meinst das Spin-Off mit der zweiten Staffel. Die zweite Staffel handelt von Bell und den weitern Problemen der Familia. So in Richtung der Krieg der zwei Familias.
      "Auch unsere moderne Zeit steckt voller Mysterien..."
      Mitglied im
      Sieg durch Dominanz,Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-hat-gewonnen-)-Fanclub
    • Anime: Death Parade
      Genre: Drama, Fantasy
      FSK: 12
      Streamingplattform: Animax (Amazon)
      Veröffentlichung Japan: 2015
      Deutsche Veröffentlichung: 2017 bei Universum Anime
      Studio: MADHOUSE
      Folgen: 12 Folgen
      Persönliche Wertung in Punkten: 7/10



      Handlung:
      In der Bar Quindecim im Reich der Toten treffen kürzlich Verstorbene ein, die sich ihres Todes noch nicht bewusst sind. Sie werden hier vor eine Prüfung gestellt, die bestimmt ob sie wiedergeboren werden oder ihre Seelen in das ewige Nichts fallen. Sie werden zu einem Spiel in der Bar gedrängt –Darts, Billard, Kartenspiele oder andere – die ihr weiteres Schicksal bestimmen soll. Doch tatsächlich beobachtet der Barkeeper Decim als Schiedsrichter das Verhalten der Verstorbenen, die im Laufe eines Spiels ihre verborgenen Seiten offenbaren, und fällt sein Urteil nach diesem Verhalten.

      Meine Meinung:
      Die Idee hinter Death Parade fand ich von beginn an genial. Über das Schicksal zweier Menschen zu richten indem man sie mithilfe eines Spiels um Leben und Tod an Ihre psychischen Grenzen treibt versprach interessant zu werden. Und das Konzept ging auf. Zugegeben die Hauptstory, wenn man sie so nennen kann, hat nicht gerade den interessantesten Handlungsstrang und läuft für mich neben dem eigentlich interessanten Teil nur mit. Ich sehe den Anime nämlich eher Episodisch und vor allem die einzelnen Geschichten und Schicksale der Leute die im Spiel um Ihr Leben antreten sind interessant und mit reißerisch gestaltet. Für die 12 Folgen wurden etwas zuviel Charaktere eingebaut die zwar sogar zum "Hauptcast" zählen aber eigentlich komplett untergehen das sie zum einen kaum streamtime bekommen wodurch es sich für den Zuschauer als schwer erweist einen Draht zu diesen Charakteren aufzubauen und sie sich zum anderen bis zum Ende als relativ überflüssig erweisen. Hingegen dazu waren allerdings die Nebencharaktere, zu denen ich die verstorbenen Personen zähle deren Schicksale in den einzelnen Episoden behandelt wurden, sehr gut gelungen. Die Geschichten und Schicksale wurden gut erzählt und es fiel leicht einen Zugang zu den Charakteren zu finden wodurch man deren Story gut mit erleben und fühlen konnte.

      Fazit: Eine Anime Originale die sich mit einer interessanten Herangehensweise von der Masse abhebt und teils gut durchdachte Schicksale erzählt. Auf jeden Fall eine Empfehlung wert! :)

      The post was edited 1 time, last by Bariados/Johannes ().

    • Kurz vorab: Todesgruppe hatte recht, dass es zu "Is It Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? / Danmachi" eine zweite Staffel gibt und das was mir Amazon als zweite Staffel anbot ein "Spin-Of" war.

      Anime: Witch Craft Works
      Genre: Action, Comedy, Fantasy, Magic, Romance, School, Seinen, Supernatural
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel - 12 Folgen, 1 OVA
      Veröffentlichung: 2014
      Streamingdienst: crunchyroll.com/de/witch-craft-works

      Handlung:

      Takamiya Honoka ist ein normaler Schüler, der bei seiner Mutter und Schwester in einem kleinen normalen Haus wohnt. Sein einziges Problem ist, dass er in der Schule neben Kagari Ayaka sitzt - dem Idol der Schule. Auch fährt sie mit dem gleichen Bus zur Schule wie er. Da sie nun das Idol der Schule ist sind Haufenweise Fans um sie herum. Der Fanclub schikaniert Takamiya, wenn er zu nah an Kagari sitzt oder ihr sonst wie zu nahe gekommen ist.Eines Tages bringt er den Müll aus dem Klassenzimmer nach draußen und findet einen kkleinen Bären im Mülleimer. Auf dem Bären ist ein Zettel aufgenäht: Das Wetter ist heute schön - vereinzelt fliegen Schulgebäude.
      Und so passiert es auch, dass plötzlich ein Teil eines Schulgebäudes vom Himmel auf ihn herunterfällt. In diesem Moment taucht Kagari in Hexenverkleidung auf und rettet ihn...
      Die Fragen die man sich hier stellt sind: Wieso können Schulgebäude fliegen? Wieso ist Kagari eine Hexe? Wieso nennt die Hexe ihn Prinzessin? Und warum war Takamiya das Ziel?

      Meine Meinung:
      Youtube empfiehlt mir immer wieder Animezusammenschnitte von Youtubern, die das zusammengeschnitten hatten. Die Scene in der Takamiya mit freiem Oberkörper im Bett liegt, eine Schülerin im Krankenschwesterkostüm über ihn gebeugt ist und genau in dem Moment seine Schwester ins Zimmer kommt.. die Scene versprach eigentlich nette Comedy und der Animationsstil hatte mir gefallen. Zumal Kagari dieses Daueremotionslose Gesicht hat, was mich aus interessierte.
      Nach der ersten Folge hatte ich so einen WTF Ausdruck im Sinne - in positivem Sinne. Ein offener Anfang, etwas Action, guter Animatiuonsstil, nettes Openning und Ending und eine Story die einige Fragen aufwirft.
      Zur Story selbst gibt es sehr verschiedene Meinungen - ich fand sie gut. Die einzige Kritik ist, dass Freund und Feind im verlauf der Geschichte sich vermischt. Ansonsten schöner Spannungsbogen, weshalb ich die ersten 10 Folgen am Stück geschaut hatte.
      Nach dem Ending stellt sich die Frage, ob die Geschichte weiter geht - Potential hat sie - und ersten Recherchen zufolge gibt es wohl einen Manga der weiter geht.

      Story: 8/10
      Lachfaktor: 4/10
      Fesselung (habe ich aktiv am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 8/10
      Charaktere: 8/10
      Animationsstil: 8/10
      Musik: 8/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Ja
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Ja
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid: