Angepinnt Welchen Anime habt ihr euch zuletzt angesehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Am 19. Oktober 2018: Detektiv Conan Marathon mit NEUEN FOLGEN bei ProSieben Maxx!

    • Anime: Kill la Kill
      Genre: Actionkomödie
      FSK: 16
      Streamingplattform: Netflix
      Folgen: 1 Staffel/25 Folgen
      Studio: Trigger
      Veröffentlichung: 2013 - 2014

      Handlung:
      Ryuuoko Matoi ist eine 17 Jährige Schülerin die darauf aus ist den Mörder ihres Vaters zu finden. Ihr einziger Hinweis ist die Hälfte einer "Scherenklinge" mit der Ihr Vater ermordet wurde. Auf ihrem Weg stößt sie auf die Honnouji-Akademie die von Satsuki Kiryuuin geleitet wird. In dieser Akademie herrscht das System des "Stärkeren". Während die Starken in Reichtum leben haben die Schwachen kaum irgendwelche gesellschaftlichen Privilegien und werden von der Oberschicht unterdrückt. Ein wichtiger Teil dieses Systems sind die sogenannten Goku-Uniformen die den Trägern übermenschliche Kräfte verleihen. Schnell stellt sich heraus, dass die Schulleiterin Satsuki Kiryuuin wohl mehr über den Mord an Ryuuoko´s Vater weiß worauf sie diese zur Rede stellen will. Um allerdings an Satsuki heran zu kommen muss Ryuuko an einer Reihe von Untertanen vorbei.

      Meine Meinung:
      Ein Anime mit einer Story ohne allzu viel Tiefgang, einem speziellen (aber für mich genialen) Humor, einem vollkommen anderen Zeichenstil, viel Gewalt und massenhaft nackter Haut! So würde ich wohl Kill la Kill in wenigen Worten beschreiben. Dieser Anime hat allerdings mehr zu bieten als man Anfangs vermutet. Zugegebenermaßen ist Kill la Kill nicht für jeden was. Wer mit dem speziellen, fast schon "trashigen" bzw. manchmal ziemlich Niveaulosen Humor nicht klar kommt, sollte die Finger von Kill la Kill lassen da der Anime zum Großteil von diesem lebt. Der Zeichenstil erinnert mit seinen übertriebenen Grimassen und dem ganzen drum herum stark an die Anime Komödien aus den 80ern/90ern. Es scheint so als wolle Kill la Kill eine art "Hommage" an Serien wie damals Golden Boy und Co. sein und setzt den damaligen Stil genial um! Zu den Charakteren kann ich nur sagen das sie sich einfach in das Gesamtbild des Anime perfekt einfügen. Jeder Charakter hat Eigenschaften die in einer so übertrieben, fast schon satirischen Art, dargestellt werden und den Humor zu 100% unterstreichen. Die Handlung konnte gegen meines Erwartens im späteren Verlauf sogar einige interessante twists einbauen, was für einen pasablen Spannungsbogen sorgte.

      Ich persönlich war schlussendlich von Kill la Kill überzeugt würde es trotzdem nicht als klare Empfehlung für jeden Anime Fan sehen. Man muss den Humor wie gesagt mögen und ich denke vor allem Leute die schon Anime wie Golden Boy & Co geliebt haben sollten Kill la Kill auf jeden Fall eine Chance geben. Wer hingegen eine spannende Handlung mit emotionalem Tiefgang oder ähnlichem sucht ist hier definitiv falsch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bariados/Johannes ()

    • Anime: Your Name
      Genre: Drama, Romance
      FSK: 6
      Streamingplattform: Amazon
      Veröffentlichung: 2016
      Deutsche Veröffentlichung: 2018 bei Universum Anime. Als DVD, Blu-Ray und sogar in einer 4 K Version erhältlich.
      Folgen: Film (~107min Laufzeit)
      Studio: CoMix Wave Films
      Regisseur: Makoto Shinkai
      Persönliche Wertung in Punkten: 10/10


      Handlung:
      Die Geschichte dreht sich um die auf dem Land lebende Mitsuha und den in Tokyo lebenden Taki. Mitshua sehnt sich danach aus Ihrem "langweiligen" Landleben entkommen zu können. Sie interessiert sich weder für die Traditionen am Familienschrein noch für den Wahlkampf Ihres Vaters. Stattdessen träumt sie davon ein spannendes leben in der Hauptstadt Japans zu führen. Taki hingegen lebt bereits in Tokyo wo er viel Zeit mit seinen Freunden verbringt und neben der Schule in einem Restaurant arbeitet. Eines Nachts träumt Mitshua allerdings das sie das Leben eines Jungen aus Tokyo führt. Taki hat einen ähnlichen Traum findet sich aber als Mädchen in den Bergen wieder...

      Meine Meinung:
      "Meisterwerk", "Erfolgreichster Anime Film" und fast ausschließlich gute Kritiken konnte man immer wieder lesen. Die Erwartungshaltung war bei mir dementsprechend hoch und ich war gespannt ob der Film halten kann was er verspricht. Dank der Animagic 2018 bekam ich nachdem ich kein Kinotermin wahrnehmen konnte, doch noch die Möglichkeit Your Name auf der großen Leinwand zu sehen. Und es hat sich mehr wie nur gelohnt. Ein "Kinoerlebnis" das ich wohl nicht so schnell vergessen werde! Your Name schaffte es über 107 Minuten durchgehend zu Unterhalten und mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitzunehmen. Der Handlungsverlauf führt einen perfekt durch die wunderschöne Geschichte der Protagonisten Taki und Mitsuha und schafft den perfekten Spagat zwischen humorvollen Szenen und tief Emotionalen Momenten zu schlagen. Während man es nach anfänglichem Verlauf gar nicht erwartet hätte, schafft es Your Name völlig aus dem nichts, auf überragende Art und Weise die Geschichte plötzlich auf eine ganz andere Emotionale Ebene zu heben. Auch Animationstechnisch ist Your Name für mich als Leihe auf ganz ganz hohem Niveau. Wir bekommen wunderschöne Bilder aus der Millionenmetropole Tokyo aber auch aus dem ländlichen Teil Japans die einfach nur zum genießen einladen. Abgerundet wird der Film durch eine wunderschöne Musikalische Untermalung die das Gesamtbild nochmal unterstreicht und so für mich keine Kritik offen lässt.

      Schlussendlich kann ich mich nicht erinnern wann ich zuletzt so fasziniert vor einer Leinwand saß. Dieser Film hat mich emotional komplett zerstört. :1f605: Soviel Gänsehautmomente... und auch die ein oder andere Träne konnte ich mir nicht verdrücken. Your Name kann ich wirklich jedem ans Herz legen und Hut ab vor Makoto Shinkai der hiermit ein einziges Meisterwerk erschaffen hat!

      Trailer: