Kapitel 1035 - 1038: Eine schwarze Lackschale

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Wir suchen mit euch die Beste Episode aus Staffel 5! Wer ist euer Wochenfavorit?

    • Frucht wrote:

      Zero wrote:

      Frucht wrote:

      Aber Masumi weiß doch gar nicht, dass es sich bei Ai um eine Miyano handelt.
      Es geht meines Erachtens weniger um das Wissen als um die starke Vermutung. Es ist ja auch afaik nicht bestätigt, dass Masumi zu hundert Prozent weiß, dass Conan Shinichi ist. Es gibt immer wieder Aussagen ihrerseits, allerdings hat sie Conan damit noch nicht direkt konfrontiert, indem sie sagte, dass er Shinichi sei. Genauso würde sie dann auch bei Ai vorgehen. Klar, sie könnte schon subtiler an die Sache herangehen und Ai weniger provokant fragen, was mit dem Gegenmittel ist. Nur denke ich, dass die Art zu fragen, die in dem Fall vorkam, nicht falsch ist. Irgendwann wird jeder mal ungeduldig und bisher hat es nicht auf die ruhige Art geklappt. Deshalb jetzt die vorpreschende Variante.
      Doch, genau das hat Masumi in Kapitel 1025 getan. Sie hat Conan als Shinichi angesprochen. Somit ist zu 100% gesichert, dass sie über ihn Bescheid weiß(was meiner Meinung noch schon seit ihren ersten Aufritten bereits gesichert war). Nun zu Ai: Es gibt keinerlei Indiz darüber, dass Masumi über Ai Bescheid weiß, denn anders als bei Conan hat Gosho Masumi keinerlei Anspielungen in diese Richtung machen lassen. Nun zu Masumis Herangehensweise bezüglich des Gegengifts: Wenn schon Conan, der nicht mit ihr koorperiert, obwohl er weiß, dass sie weiß wer er in Wirklichkeit ist, aber dennoch mit ihr bereits viele Fälle gelöst hat nicht mit der Sprache rausrückt, weshalb sollte es dann Ai tun, die einfach mal nichts mit ihr am Hut hat? Wer ist denn schon Sera für Ai?:) Nichts weiter als eine Fremde. Diese Aspekte hätte Masumi meiner Meinung nach berücksichtigen müssen bevor sie einfach so auf Ai zugeht. Das kann man von einer Detektivin durchaus erwarten.
      Okay, in Kapitel 1025 spricht Masumi Conan als Shinichi an. Allerdings deutet der weitere Gedankenverlauf von Masumi darauf hin, dass sie allgemein über die Wirkung des Apoptoxin 4869 bescheid weiß, indem sie an ihre Mutter in London denkt. Wenn es also bereits zwei Menschen gibt, die von dem Gift geschrumpft wurden, kann es auch noch weitere geben. Und nicht umsonst fragt sie, ob es noch andere Menschen wie Conan in seinem Umfeld gebe. Sie spielt damit auf Ai an.
      Da die bisherige Herangehensweise nicht funktioniert hat, versucht sie es diesmal auf eine andere Art.
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.
    • zero wrote:

      Wenn es also bereits zwei Menschen gibt, die von dem Gift geschrumpft wurden, kann es auch noch weitere geben. Und nicht umsonst fragt sie, ob es noch andere Menschen wie Conan in seinem Umfeld gebe. Sie spielt damit auf Ai an.
      Das ist leider nicht ganz richtig. Es stimmt zwar, dass Masumi auf eine weitere geschrumpfte Person anspielt, allerdings nicht direkt auf Ai. Sonst hätte sie sich die Fragerei mit Ran und Sonoko sparen können und Ai sofort konfrontieren können. Somit weiß Sera nach aktuellem Stand nichts über Ais wahre Identität. Sie weiß/vermutet lediglich nur, allein aufgrund von Rans/Sonokos Hinweisen, dass Ai geschrumpft ist. Es bleibt demnach ein Rätsel, woher sie sich so sicher sein kann, dass Ai die Herstellerin/Besitzerin des Gegengiftes ist.

      zero wrote:

      Da die bisherige Herangehensweise nicht funktioniert hat, versucht sie es diesmal auf eine andere Art.
      Streng genommen wissen wir nicht einmmal (nach aktuellem Stand), ob sie es überhaupt nochmal versuchen wird, da sie ja mit der Begründung, dass Subaru ein zu großes Hindernis sei resigniert hat.
    • Frucht wrote:

      Das ist leider nicht ganz richtig. Es stimmt zwar, dass Masumi auf eine weitere geschrumpfte Person anspielt, allerdings nicht direkt auf Ai. Sonst hätte sie sich die Fragerei mit Ran und Sonoko sparen können und Ai sofort konfrontieren können. Somit weiß Sera nach aktuellem Stand nichts über Ais wahre Identität. Sie weiß/vermutet lediglich nur, allein aufgrund von Rans/Sonokos Hinweisen, dass Ai geschrumpft ist. Es bleibt demnach ein Rätsel, woher sie sich so sicher sein kann, dass Ai die Herstellerin/Besitzerin des Gegengiftes ist.
      Sie vermutet, wie du schreibst, dass Ai geschrumpft wurde. Das wäre meines Erachtens die Vorstufe zu der direkten Befragung von Ai. Da sie sich bei Ran und Sonoko durchgefragt hat und die beiden nicht genau sagen können, was es mit ihr auf sich hat, kann sich Masumi denken, dass Ai den beiden gegenüber nichts über sich erzählt hat. Sie demnach vorsichtig mit Informationen über sich umgeht. Deshalb würde eine vorsichtige Anfrage oder ein Herantasten an Ai vermutlich nicht viel Erfolg bringen. Die Nachfragemethode könnte eher noch dazu führen, dass Ai sich aus Wut über das lästige Ausquetschen verspricht und etwas sagt, das Masumi weiterbringt.
      Selbst wenn Masumi nur die Hinweise hat, ist es für sie als Detektivin sicher ein Leichtes, die Zusammenhänge zu konstruieren. Dass sie nicht automatisch davon ausgeht, dass sie das Gegengift hat, mag sein. Jedoch wunderte es mich schon stark, wenn sie überhaupt nicht in die Richtung denkt. Vielleicht ist die Frage auch genau deshalb so fast-forward, weil sie sich nicht sicher ist und so herausfinden kann, ob ihre Ermittlungen in die Richtung sich überhaupt lohnen.

      Frucht wrote:

      Streng genommen wissen wir nicht einmmal (nach aktuellem Stand), ob sie es überhaupt nochmal versuchen wird, da sie ja mit der Begründung, dass Subaru ein zu großes Hindernis sei resigniert hat.
      Subaru Okiyas Auftritt ist schon cool gewesen und hat Masumi erstmal davon abgebracht, weiterzuermitteln. Allerdings könnte sie ja den richtigen Moment abpassen und dann nachfragen, wenn Subaru nicht in der Nähe ist. Es gibt noch Möglichkeiten, da bin ich sicher.
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.
    • zero wrote:

      Dass sie nicht automatisch davon ausgeht, dass sie das Gegengift hat, mag sein. Jedoch wunderte es mich schon stark, wenn sie überhaupt nicht in die Richtung denkt.
      Ja aber genau das ist ja der Punkt, auf den ich hinauswollte: Sie geht sehr wohl davon aus, dass Ai ein Gegenmittel besitzt und gerade hier wird es für mich unlogisch: Obwohl Masumi lediglich ein Indiz dafür hat, dass Ai geschrumpft ist, hat sie nicht im Entferntesten ein Indiz dafür, dass Ai ein Gegenmittel besitzt, dennoch geht sie ohne Grund davon aus. Am logischsten wäre es ja gewesen, wenn Masumi Ai gefragt hätte, woher sie das Gegengift bekommen könnte, doch sie will das Gegengift von ihr haben, ohne in Erwägung zu ziehen, dass Ai bzw. Conan das Gegenmittel von jemand anderes besorgt haben könnten(zB der Professor). Und genau da liegt für mich der Logikfehler.
      zero schrieb:Sie vermutet, wie du schreibst, dass Ai geschrumpft wurde. Das wäre meines Erachtens die Vorstufe zu der direkten Befragung von Ai. Da sie sich bei Ran und Sonoko durchgefragt hat und die beiden nicht genau sagen können, was es mit ihr auf sich hat, kann sich Masumi denken, dass Ai den beiden gegenüber nichts über sich erzählt hat
      Sie vermutet aber, dass Ai geschrumpft wurde erst als Ran und Sonoko sie explizit auf Ais Verhaltensweisen aufmerksam machen. Bevor sie sich mit Ran und Sonoko unterhält hat sie keinerlei Vermutung, dass Ai geschrumpft wurde. Die Info mit Ai kommt eindeutig bzw. ausschließlich von Ran und Sonoko.

      The post was edited 1 time, last by Frucht ().

    • Frucht wrote:

      Ja aber genau das ist ja der Punkt, auf den ich hinauswollte: Sie geht sehr wohl davon aus, dass Ai ein Gegenmittel besitzt und gerade hier wird es für mich unlogisch: Obwohl Masumi lediglich ein Indiz dafür hat, dass Ai geschrumpft ist, hat sie nicht im Entferntesten ein Indiz dafür, dass Ai ein Gegenmittel besitzt, dennoch geht sie ohne Grund davon aus. Am logischsten wäre es ja gewesen, wenn Masumi Ai gefragt hätte, woher sie das Gegengift bekommen könnte, doch sie will das Gegengift von ihr haben, ohne in Erwägung zu ziehen, dass Ai bzw. Conan das Gegenmittel von jemand anderes besorgt haben könnten(zB der Professor). Und genau da liegt für mich der Logikfehler.
      Da hat Masumi womöglich die Brücke zwischen ihrer Familie und der Familie Miyano gezogen. Elena Miyano und Mary Sera sind ja miteinander verwandt aller Voraussicht nach. Wenn sie sich über die Arbeit an dem Mittel unterhalten haben, könnte Masumi durchaus von ihrer Mutter etwas davon erzählt bekommen haben. Wenn sie erfährt, dass Ai die Forschung weitergetrieben hat, ist sie der erste Anlaufpunkt. Vielleicht hängt dies mit einer Begebenheit zusammen, die Aoyama noch nicht im Manga gezeichnet hat. Es kann noch einige Informationen über die Verwobenheiten der beiden Familien geben.

      Frucht wrote:


      zero wrote:


      Sie vermutet aber, dass Ai geschrumpft wurde erst als Ran und Sonoko sie explizit auf Ais Verhaltensweisen aufmerksam machen. Bevor sie sich mit Ran und Sonoko unterhält hat sie keinerlei Vermutung, dass Ai geschrumpft wurde. Die Info mit Ai kommt eindeutig bzw. ausschließlich von Ran und Sonoko.
      Sie fragt, ob es in Conans Umfeld noch jemanden gäbe, der wie er ist. Das ist zugegebenermaßen kein eindeutiger Hinweis, dass sie damit Ai meint. Ich würde es jetzt allerdings so auslegen. Dafür ist mir die Verwobenheit zwischen den beiden Familien zu deutlich.
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.
    • Da Subaru sich ohnehin verplappert hat und Masumi somit den Verdacht hat, dass er ihr Bruder sein könnte, rückt das Gegengift meiner Meinung nach für sie bzw. für ihre Mutter erstmal in den Hintergrund. Zielobjekt ist nun Akai alias Subaru.