Angepinnt Opening 49 & Ending 59 von Mai Kuraki

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Diskutiere mit uns über die NEUEN FOLGEN bei ProSieben MAXX!

    Watch, Read and Repeat: In unserem neuen Projekt suchen wir nach Mitstreitern!

    • Opening 49 & Ending 59 von Mai Kuraki

      Wie schon bei ConanNews schon lesen ist, gibt es bald ein neues Opening & Ending:

      ConanNews.org schrieb:

      Im Januar stehen zwei neue einstündige Specials des Detektiv Conan Anime an, zu denen Mai Kuraki mit Opening 49 und Ending 59 zwei neue Lieder beiträgt.


      Am 5. und 12. Januar 2019 laufen in Japan zwei einstündige Specials im japanischen Fernsehen, die mit „Die purpurrote Klassenfahrt“ den Manga-Fall ab Kapitel 1000 adaptieren. Passend dazu starten mit den Episoden mit Opening 49 und Ending 59 zwei neue Lieder, die beide von Mai Kuraki gesungen werden.

      Kuraki wird außerdem in den Episoden einen Cameo-Auftritt haben, wo sie sich natürlich selbst synchronisiert. Das Einsprechen ihres Textes war für die Sängerin laut eigener Aussage ein langerfüllter Traum, eine Gelegenheit, auf die sielange gewartet hat. Außerdem hat es bei ihr fröhliche Erinnerungen an ihre Zeit im Schauspiel-Klub in der High-School.

      Opening 49 heißt „Barairo no Jinsei“ (薔薇色の人生, auf Deutsch in etwa Rosafarbenes Leben). Ending 59 hört auf den Namen „Kimi to Koi no Mama de Owarenai, Itsumo Yume no Mama ja Irarenai“ (きみと恋のままで終われない いつも夢のままじゃいられない, auf Deutsch in etwa Für uns beide wird es nicht mit Liebe enden, wir können nicht für immer träumen). Damit baut Mai Kuraki ihren Weltrekord für die meisten beigetragenen Lieder zu einem Anime weiter aus.

      Beide Lieder starten mit Episode 927 am 5. Januar 2019.
      conannews.org/2018/12/opening-…kuraki-starten-im-januar/

    • Zumindest vom Titel her dürfen wir uns bei dem Ending auf den bisher längsten Titel überhaupt aller Openings und Endings des Anime freuen. Mai Kuraki im Doppelpack hat bisher schon einen großen Effekt gehabt. Daher gehe ich davon aus, dass wir auch diesmal einen ausgewogenen Mix haben.
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.
    • Neu

      Mir sagen beide Titel durchaus zu, wobei mir vor allem das Ending sehr gefällt.
      Als von Ran und Shinichi die Fotos von ihrem (gemeinsamen) Aufwachsen gegenübergestellt werden mit dem Höhepunkt des Kusses bei der Klassenfahrt, das hat mich schon ziemlich ergriffen. Ein sehr schönes Ende.

      Der Titel wirkt in der Tat trauriger als es eigentlich ist. Ich glaube das bezieht sich nur auf den Moment und nicht darauf, dass irgendwann nicht alles gut enden wird.
      Tell me lies later, come and see me
      I'll be around for a while
      I am lonely but you can free me
      All in the way that you smile


    • Neu

      Von beiden Songs sind die Animationen schonmal passend zur Musik. Wenn für das Opening die Handlung bestehen bleibt, ist dies definitiv DAS Special-Opening schlechthin.

      Musikalisch geht es nach einigen J-Rock-Songs wieder in die J-Pop-Richtung. Abwechslungsreich auf jeden Fall und typisch Mai Kuraki - ihre Handschrift ist herauszuhören.
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.