Das Ziel der Schwarzen Organisation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Der CharakterContest ist zurück! Sei am 29. April um 18 Uhr beim Livestream dabei!!

    ProSieben MAXX zeigt jeden Freitag um 20:15 Uhr einen Conan-Film! Diskutiere mit uns über Film 13: Der nachtschwarze Jäger!!

    • Das Ziel der Schwarzen Organisation

      Da ich nicht weiß, ob ein solcher Thread bereits existiert, habe ich ihn einfach mal erstellt.

      In diesem Thread habe ich meine Auflistung bezüglich aller in den Kapiteln gegebenen Informationen bezüglich des Ziels der Schwarzen Organisation zusammengefasst. Dabei habe ich mich auf die Informationen, die bisher in den Bänden, die in Deutschland erschienen sind, also Band 1 bis 92, spezialisiert.

      Die Liste befasst sich primär mit den Aussagen, die Mitglieder der Schwarzen Organisation selbst getroffen haben sowie Schlussfolgerungen, die die Ziele der Schwarzen Organisation verdeutlichen. Damit im Zusammenhang stehen auch neu auftretende Charaktere, die verdächtig sein könnten, Mitglieder der Schwarzen Organisation zu sein.

      Die Liste ist für den Post zu groß, daher folgt im zweiten Post der nächste Teil.


      Band/ FallInformation
      1/ 1Der Direktor einer Firma zahlt Wodka einen Betrag von mehr als 100 Millionen Yen in einem Aktenkoffer, im Gegenzug erhält er von Wodka den Film, auf dem der illegale Waffenschmuggel der Firma des Direktors aufgezeichnet ist.
      Der Direktor antwortet auf die Angabe, dass sich solche illegalen Dinger nicht gehörten, dass seine Firma im Vergleich zu den Machenschaften der Schwarzen Organisation harmlos sei.
      Gin verabreicht Shinichi das Gift, das die Organisation neu entwickelt hat, womit der Traum des perfekten Verbrechens wahr werde, da in der Leiche keine Spuren des Giftes nachzuweisen seien. An Menschen wurde es noch nie zuvor ausprobiert.
      Das Gift hat die Nebenwirkung, dass es, anstatt tödlich zu wirken, verjüngt.
      2/ 7Gin begrüßt Akemi Miyano unter ihrem Decknamen Masami Hirota beim (Haido?) Hafen, bevor er ihren richtigen Namen ausspricht. Auf die Frage, warum Akira Hirota sterben musste, erwidert Gin, dass dies die Regeln ihrer Organisation seien. Er verlangt von ihr die erbeuteten 1 Milliarde Yen.

      Gin will Akemis Schwester, Shiho Miyano, nicht aus der Organisation entlassen, da sie einer der brillantesten Köpfe der Organisation ist und unentbehrlich.
      Kurz bevor Akemi stirbt, entgegnet sie Conan, dass sie nicht viel über die mysteriöse große Organisation wisse, lediglich, dass deren Farbe Schwarz ist, rabenschwarze Anzüge.
      4/ 4Gin und Wodka erhalten einen Koffer bei einem Deal mit 400 Millionen Yen für Information über Gold.

      Der Klient muss in die Luft gesprengt werden, da er für die Schwarze Organisation keinen Nutzen mehr habe.
      12/ 4Tequila tritt im Baker Hotel auf. Er ruft Gin an und teilt ihm mit, dass der Deal über die Bühne gegangen sei. Das neue Mitglied ist über zwei Meter groß und stammt vermutlich aus der Kansai-Region.

      Hideaki Nakajima, Mitarbeiter bei Mantendo in der Entwicklungsabteilung, der mit Tequila den Deal gemacht hat, sagt, dass er sich mit ihm stets in der Bar „Cocktail“ im BigBlack-Gebäude im Baker-Viertel getroffen habe.
      Die Bar wird in die Luft gesprengt. Hideaki Nakajima wollte eine Liste mit den weltweit (sämtlichen) führenden Programmierern für viel Geld an die Männer in Schwarz verkaufen.
      18/ 8Ai Haibara ist die neue Mitschülerin der Klasse 1b der Teitan-Grundschule.

      Nachdem der Fall um die Silberfuchs-Bande gelöst ist, sagt sie Conan, dass APTX 4869 der Name des Gifts ist, dass er getrunken hat. Sie gibt an, es für die Organisation entwickelt zu haben. Sie hat es selbst eingenommen.
      Nicht in allen Fällen konnte die Molekularstruktur angegriffen und vollständig zersetzt werden, wie es vorgesehen war, sondern die Rückversetzung ins Kindesalter wirkte. Ihr Codename lautet Sherry.
      18/ 9Zweimal war die Organisation bei Shinichi, um zu prüfen, ob er von der Liste der APTX-Opfer gestrichen werden muss.

      Das Gift wurde an Mäusen getestet.
      Bevor die Tests abgeschlossen waren, hat die Organisation das Gift verwendet.
      Weil die Organisation ihre Schwester umgebracht hat, ist Ai Haibara ausgestiegen. Den Grund für den Mord hat sie nicht erfahren.
      Sie sollte beseitigt werden und ist geflohen. Sie wollte gar kein Gift entwickeln. Die Daten in ihrem Labor sind zerstört, zusammen mit dem Labor.
      Weitere Institutionen, mit denen Ai zu tun hatte, hätten vielleicht zerstört werden können. Sie wird gesucht.
      Ais Eltern starben nach ihrer Geburt, sie waren Mitglieder der Schwarzen Organisation und hatten einen Unfall (Atsushi und Elena Miyano).
      Ai musste ihre Schulzeit in Amerika verbringen auf Anordnung der Schwarzen Organisation. Akemi lebte in Japan unter strenger Bewachung.
      Akemi arbeitete für die Organisation, damit Ai austreten kann.
      Der Professor der Nanyo-Universität, Masami Hirota, bezeichnet die Diskette mit den Fotos von Akemi als seltsam.
      18/ 10Wodka gibt sich auf dem Anrufbeantworter als Mitarbeiter der Black Insurance Company aus und will die Diskette zurückholen.
      19/ 1Auf der Diskette befinden sich neben den Daten des Gifts auch die Daten der Namen sowie Adressen der Mitglieder, die vor Ai in die Organisation eingetreten sind. Darüber hinaus die Codenamen der Mitglieder sowie die Namen derjenigen, die an der Finanzierung des Gifts beteiligt waren.

      Gin stellt fest, dass durch den Mord an Masami Hirota sie sich jetzt nicht die Hände schmutzig machen müssen. Die Organisation prüft, ob sich in ihren Reihen ein Verräter befindet, der Sherry zur Flucht verholfen hat.
      Sherry hat nach Masami Hirota keinen Ort mehr, den sie aufsuchen kann.
      Der Virus Baron der Finsternis löscht alle Daten der Diskette, da sie auf einem Computer, der nicht auf die Organisation registriert ist, aufgerufen wurde.
      24/ 7Gin fährt einen Porsche 356A.

      Das Zielobjekt soll um 18 Uhr im Haido City-Hotel aufkreuzen. Bevor Shigehiko Nomiguchi auspacken kann, muss er von Pisco getötet werden. Wenn nötig, darf er das übliche Mittel benutzen.
      24/ 8Das Gift beschreibt Gin als Detektiv in Kinderschuhen.
      24/ 11Gin will Shiho nicht so im Kamin töten.

      Den Narkosepfeil schießt Gin sich aus dem Arm.
      Pisco stellt sich als der Präsident des Autoherstellers, Kenzo Masuyama, heraus. Der mit der Familie Miyano gut befreundet war. Daher weiß Pisco mehreres bezüglich des APTX 4869, das sich zu der Zeit in der Forschung befand.
      Da Pisco den Fotografen, der ihn als Mörder von Nomiguchi überführt, nicht getötet hat, hat Gin Anweisung von Anokata, ihn umzubringen.
      Gin sucht in weiteren Städten nach ihr, die Schauspielerin Chris Vineyard ist Wermut, die in Japan Kleinigkeit zu regeln hat. Wermut hat Pisco das Taschentuch gegeben.
      Nomiguchis Familie ist verschwunden, Masuyamas Haus ist komplett niedergebrannt worden.
      29/ 3Wodka sagt zu Gin in der Bar, dass ihr Klient das letzte Mal angestoßen habe.

      Wermut hat die Suche begonnen, aber ist noch nicht fündig geworden. Was sie macht, sagt sie nicht.
      Sie will mit Gin Martini mixen.
      Die Aura von Wermut jagt Ai Gänsehaut.
      Wermut hat sich wie Tomoaki Araide verkleidet unter die Fahrgäste während der Busentführung gemischt, um Informationen zu sammeln.
      30/ 9Gin ist Linkshänder.
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zero ()

    • 32/ 10
      Shuichi Akai sagt zu James Black, dass sie (respektive Gin) bittere Tränen weinen wird.
      34/ 1
      Bis Wermut und Gin ihre Gläser mit verdorbenem Sherry wieder erheben, soll sich Gin auf ihre Anweisung hin in einer E-Mail eine Antwort auf die Frage überlegen, ob er an den Himmel glaubt. Sie kann es kaum erwarten.
      X kann für einen Kuss stehen als weibliches (feminines) Zeichen von Zuneigung, aber es kann auch ein Ausdruck tiefster Verachtung sein (stamp of hatred), wo ein tödlicher silberner Pfeil trifft (fatal silver arrow). X markiert den Zielpunkt (X marks the target) sagt sie, als der Pfeil in Sherrys Foto an der Dartscheibe hängt. Sie will Sherry als Verräterin ausfindig machen und umbringen.
      34/ 2
      Dazu verkleidet sie sich als Doktor Araide und stiehlt alle Akten mit Kogoro Moris gelösten Fällen aus dem Polizeipräsidium.
      Chris Vineyard ist Wermut.
      34/ 11
      Sharon Vineyard verkleidet sich als Captain Radish Redwood vom NYPD, um Yukiko Kudo und Ran sowie Shinichi aus der Klemme zu helfen.
      Sie nimmt ihre Maskerade ab und sagt, dass ihr der Engel niemals zugelächelt habe, nicht ein einziges Mal.
      Sie war zusammen mit Yukiko bei einem japanischen berühmten Zauberkünstler, um die Kunst des Verkleidens beigebracht zu bekommen. (sehr wahrscheinlich Toichi Kuroba a.k.a. Kaito Kid anhand des Bilds im Manga).
      Sharon kann perfekt die Identität einer anderen Person annehmen.
      35/ 1
      Sie und ihre Tochter seien zwei Personen.
      Sharon geht während der Backstage-Führung nach dem Zwischenfall mit der Rüstung, da sie noch Sachen zu erledigen habe, die keinenAufschub dulden. In der Nacht würde es einen furchtbaren Sturm geben.
      35/ 4
      Sharon Vineyard tritt in der Verkleidung des Serienmörders, der in New York sein Unwesen treibt und gesucht wird, vor Ran auf. Sie sagt, Ran solle Gott hassen, dass der sich ein so grausames Ende für sie ausgedacht habe.
      Warum mordet Sharon Vineyard in New York?
      Auch nachdem Shinichi/ Ran sie gerettet haben, will sie sie umbringen, doch Shinichis Worte bewegen sie zum vermeintlichen Suizid, der aber gestellt ist.
      Sharon hatte eine Vorahnung, aber hätte nicht gedacht, dass Rose tatsächlich den Mord begeht.
      Ihr sei ein Engel begegnet und das soll Yukiko Ran sagen.
      35/ 10
      Kiichiro Numabuchi war ein Mitglied der Organisation. Als Handlanger stand Numabuchi auf der Hierarchieleiter ganz unten, aber die Organisation wollte, dass Numabuchi Killer wird aufgrund seiner physischen Qualitäten. Da Numabuchi versagt hat, sollte er zum menschlichen Versuchsobjekt von Sherry werden, ist vorher aber geflohen. Auf der Flucht muss er die drei Leute, die er umgebracht hat, mit Verfolgern verwechselt haben und umgebracht haben.
      37/ 5
      Die Organisation ermordet viele Leute, um an Geld für APTX 4869 zu kommen, sie versammeln kompetente Programmierer um sich.
      Der Spielemacher Suguru Itakura ist verschwunden.
      Tequila hat ihn vor zwei Jahren in seinem Büro aufgesucht, die Organisation habe keine Verwendung mehr für ihn.
      Itakura hat auf einer Diskette Tagebuch geführt.
      37/ 8
      Am 07. März vor zwei Jahren steht in dem Tagebuch, dass ihn ein Hüne mit Osaka-Dialekt besucht habe. Der hat Interesse an einer System-Software, die Itakura gemacht hat.
      Vom 26. März bis 06. Juli schreibt Itakura, wie sich jemand Zutritt zu seinem Haus verschafft.
      Am 19. Dezember schreibt Itakura, dass, wenn das so weitergehe, man ihn womöglich irgendwann umbringe.
      Am 06. Januar schreibt Itakura, dass Programmierer alle Bedingungen akzeptiere, um den Angstalbtraum zu beenden.
      Am 08. Januar schreibt er, dass die Antwort kam. Mit roter Schrift OK und Telefonnummer. Mit Blut geschrieben, damit Itakura Stillschweigen bewahrt.
      Am 23. Januar schreibt Itakura, dass bei seinem Anruf eine Frau am Telefon war und er ein Jahr für die Fertigstellung der Software habe (Wermut).
      Suguru Itakura gibt an, die Arbeit an der Software zum Schutz der Menschheit eingestellt zu haben. Er gibt die unvollendete Software ab und auch das Honorar will er zurückgegeben.
      37/ 9
      Die Software soll am Bahnhof Kenbashi übergeben werden.
      37/ 10
      Wodkas Gesprächspartner am Telefon soll Gin ausrichten, dass der paar bewaffnete Leute mitbringen soll, weil Itakura in Panik geraten sein könnte. Seine Leiche soll verbuddelt werden.
      38/ 1
      Gin scheint über biologische Zusammenhänge viel zu wissen.
      41/ 10
      Dr. Miyano hat einen Bekannten, der ein Freund von ihm war. Atsushi Miyano hat sein Haus, das er geerbt hat, an Sohei Dejima, den Präsidenten einer Design-Firma, weitervermietet. Die Dejima Desgin Works sind das Haus von Miyano. Atsushi ist zu dem Unternehmen gezogen, das Interesse an seiner wissenschaftlichen Arbeit zeigte.
      Ukihiko Zaitsu, der Designer, meint, die Familie Miyano sei seltsam. Bei dem Besuch wurde die Familie überwacht.
      Akemi Miyano hat in der Firma was versteckt.
      41/ 11
      Der Gegenstand ist in der Toilette versteckt.
      42/ 1
      Die Gegenstände sind Kassetten, von 1 bis 20 nummeriert.
      Calvados, das weitere Organisationsmitglied, wird von Wermut kontaktiert, um die Zielperson mit Schuss zu töten.
      42/ 5
      Wermut verschickt Einladungen zu einer Halloween-Party. Grausige Versammlung während der kommenden Vollmondnacht als Drama auf hoher See mit blutigem Ausgang. Das Opfer würde so oder so sterben laut Schreiben.
      Die Identität von Conan ist aufgeflogen.
      Wermut ist der Liebling vom Boss, wie Gin sagt. Doch wenn sie sich unpassend verhält, würde sie beseitigt. Als Zombie verkleidet observiert Wodka die Partygäste, Wermut hört im Haus der Kudos alles mit ab.
      42/ 6
      Wermut ruft als Dr. Araide bei Professor Agasa an und gibt an, sie abholen zu wollen.
      42/ 7
      Wermut will in der Verkleidung von Dr. Araide Ai mitnehmen, doch Jodie kommt ihr zuvor.
      42/ 8
      Wermut gibt sich als sie selbst zu erkennen und wird von Jodie als Wermut bzw. Chris Vineyard durchschaut.
      42/ 9
      Im Rückblick wird deutlich, dass Wermut als Erwachsene das Haus von Jodies Familie niedergebrannt hatte und ihren Vater umbrachte, als Jodie noch ein Kind war. Jodie überlebte, weil sie für ihren Vater Orangensaft kaufen ging. Vater und Mutter von Jodie starben.
      Der Wolfsmensch, der der Mörder auf der Halloween-Party ist, gibt an, dass er von Wermut beauftragt wurde, den Mord am Kapitän zu begehen. Was zunächst von ihm abgelehnt wurde, wurde von Wermut gezwungen, da sie ihn mit Fotos von ihm und seiner Familie, Kassetten mit abgehörten Telefongesprächen sowie Akten, in denen minutiös die Tagesabläufe seiner Familie aufgeschrieben waren, beobachtet hat.
      Chris Vineyard und Sharon Vineyard sind ein- und dieselbe Person.
      Bevor Jodie sie verhaften kann, erfährt sie, dass ihre Kollegen vom FBI abgezogen sind durchs Wermuts Anweisungen mit Jodies Stimme. Wermut hat durch die Akten und die Aktivitäten des FBI herausfinden können, wie viel Kollegen das sind.
      Ai kommt am Hafen an.
      42/ 10
      Wermut sagt, dass Ai nicht sie, sondern ihre Eltern hassen soll, die die Arbeit am Gift machen mussten.
      Calvados bringt sich selbst um.
      Wermut kontaktiert Anokata, den Boss. Gegenüber Gin sagt sie, dass Akai bei einem gewöhnlichen Serienkiller wohl Unaufmerksamkeit zeigen könnte.
      Wermut beschließt insgeheim, die Organisation zu verraten.
      45/ 7
      Der Klang von Masaharu Motoyamas Handy bei dem Wählen von Nummer ist dem von dem Boss der Organisation ähnlich.
      46/ 2
      Der Anruf ging nach Kuraysohi in der Tottori-Präfektur.
      Die Vorwahl der Nummer des Bosses ist 0858.
      46/ 6
      Das Lied, das auf die Tastentöne passt, ist Nanatsu no Ko.
      46/ 7
      Die Mailnummer des Bosses lautet #969#6261.
      48/ 10
      Die Nachrichtensprecherin Rena Mizunashi stellt sich als das Oranisationsmitglied Kir heraus.
      Sie soll sich um DJ kümmern, Gin und Wodka sind auch in der Tiefgarage.
      Chianti sowie Korn sind dabei. Kir sagt, dass die Verdienste der Organisation zwar nicht publik würden, ihr Versagen aber weite Kreise ziehe. Gin meint, dass die Öffentlichkeit nichts davon mitkriegt.
      Der Offizier der Selbstverteidigungsstreitkräfte Yasuteru Domon, dessen Vater im Verteidigungsministerium viel zu sagen hatte, ist die Person, die die Männer in Schwarz umbringen wollen. Domon hat ausgeprägten Gerechtigkeitssinn Verbrechen.
      49/ 3
      Die Zielperson wird gewechselt, Kogoro steht auf der Liste der Organisation.
      53/ 7
      Rena Mizunashi liegt immer noch im Koma.
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.
    • 53/ 9
      Eisuke Hondo ist auf der Suche nach Rena Mizunashi.
      53/ 10
      Gin berichtet Wodka, Chianti und Korn darüber, wie Rena Mizunashi damals das Vertrauen von Anokata wiedergewinnen konnte, nachdem sie von einem Spion (wie es aussah), ihrem Vater Ethan Hondo, scheinbar nach Informationen ausgequetscht wurde. Gin beschreibt die Tat als barbarisch, dass sie nur einer Bestie möglich ist.
      53/ 11
      Wermut hat Toji Funemoto, den Sohn von Tatsuhito Funemoto, zu dem Unfall, bei dem Kir in die Hände des FBI gefallen ist, befragt.
      57/ 9
      Der Agent Hondo hat eine Mail an seinen Vorgesetzten geschrieben, die auf dem Lied Nanatsu no Ko beruht
      Die Organisation hat ein Mitglied ins Haido-Zentralklinikum geschleust.
      58/ 1
      Das Mitglied ist Rikumichi Kusuda.
      Bei der Verfolgungsjagd schießt sich Kusuda in den Kopf, die Organisation ist auf dem Weg.
      58/ 2
      Gin hat vor der Silver Bullet Shuichi Akai keine Angst.
      Der Boss fürchtet Shuichi Akai.
      Kennt der Boss der Schwarzen Organisation, Renya Karasuma, Shuichi Akai?
      58/ 5
      Gin ist sich sicher, dass das FBI überstürzt handeln wird, wenn die Organisation ihnen klarmacht, dass sie ihren Aufenthaltsort verraten haben.
      58/ 6
      Gin spricht davon, sich den FBI-Wagen vorzuknöpfen.
      Gin sagt, es handelt sich um einen Befehl von ganz oben, um auf Nummer sicher zu gehen. Er verspricht sich davon nichts.
      Gin durchschaut, in welchem Wagen Kir ist.
      58/ 7
      Kir erzählt, wie sie damals ihren Vater umbringen musste, als auf der Kippe stand, dass sie von der Organisation am Leben gelassen würde, weil sie mit einem Peilsender ausgestattet wurde und ihren Vater verfolgte.
      58/ 8
      Die Organisation soll auf Kirs Anweisung das Klinikum in Ruhe lassen.
      58/ 9
      Gin bringt Kir den Befehl vom Boss, dass sie Shuichi Akai umbringen soll, um so sein Vertrauen zurückzugewinnen.
      58/ 10
      Mit dem Mord soll Kir ihre Integrität unter Beweis stellen.
      Wegen eines gut informierten Mitglieds weiß die Organisation, dass das FBI noch in dem Klinikum ist.
      58/ 11
      Kir erschießt Shuichi Akai auf dem Raiha-Bergpass.
      59/ 1
      Mit Kopfschuss tötet Kir Akai.
      Wermut ist sich sicher, dass der FBI-Agent wirklich getötet wurde.
      60/ 3
      Kir hat dem FBI mitgeteilt, dass ein neues Mitglied der Organisation auf den Plan getreten ist. Ein genialer Spürhund, vor dem nichts geheim bleibt. Sein Name ist Bourbon. Zielperson ist vermutlich Sherry.
      65/ 3
      Jodie sieht Akai mit Brandnarben im Gesicht. Bei der Geiselnahme in der Teito-Bank setzt sie sich neben ihn.
      65/ 4
      Akai redet nicht, als sie mit ihm spricht.
      65/ 5
      Akai, der das Klebeband von seinen Augen entfernt hat, dessen Brandnarbe aber von der Pistole verdeckt wird, schaltet den Räuber aus. Nach dem Fall ist er sofort weg.
      65/ 6
      Ai glaubt, dass Subaru Okiya Komplize der Organisation ist.
      67/ 3
      Der mit den Narben ist Ayumi aufgefallen.
      67/ 4
      Wodka sagt Gin, dass Akai auf den Aufnahmen von dem Raubüberfall in der Teito-Bank zu sehen gewesen war. Zumindest soll der Typ verdammt an Akai erinnert haben.
      Gin ist misstrauisch und will, dass Kir herkommt.
      Weil sich die Fälle alle in der Nähe des Baker- oder Haido-Viertels zutragen, glaubt er nicht an Zufall.
      Jodie will im Baker-Kaufhaus Infos über Akai mit Narben bekommen, dort wird Akai von Andre Camel gesehen.
      67/ 5
      Bourbon ist in er Verkleidung von Akai mit Narben in Kaufhaus.
      Kir wird von Gin bedroht.
      67/ 6
      Sollte Akai doch noch leben, freut sich Gin, ihn nochmal umbringen zu können.
      Korn sagt, dass das Sondereinsatzkommando und das Bombenkommando ins Kaufhaus spaziert sind.
      Subaru Okiya sieht Bourbon.
      67/ 7
      Gin ist der Meinung, dass Akai in dem Gedränge besser getötet werden kann.
      Gin sagt, Bourbon ist Geheimniskrämer.
      Gin hasst Bourbon.
      67/ 8
      Wermut flüstert Gin zu, dass die Genehmigung vom Boss da sei.
      Gin meint, dass solche Typen nur in Roman gebraucht werden.
      Subaru Okiya spricht darüber, dass die ganze Geschichte ein Rudel dummer Wölfe sei, das hilflos zusehen muss, wie ihre Beute entwischt.
      73/ 6
      Masumi Sera tritt auf.
      73/ 7
      Sie gibt an, von Berufs wegen ein ziemlich sensibles Gehör zu haben. Sie stellt sich als Masumi Sera vor und sagt, sie ist ihres Zeichens Detektiv.
      73/ 8
      Masumi macht scheinbar bewusst falsche Schlussfolgerungen. Sie wird neues Mitglied der Klasse von Ran, Sonoko sowie Shinichi.
      73/ 9
      Masumi besucht die Detektei.
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.
    • 74/ 1
      Masumi gibt an, durch den Fall herausgefunden zu haben, dass beide dicke Freunde sind und dass sie (Ran) noch stärker ist, als sie angenommen hat.
      74/ 2
      Masumi erkundigt sich über Ai und den Bewohner des Hauses der Familie Kudo.
      74/ 5
      Masumi kommt Andre Camel bekannt vor.
      74/ 6
      Jodie Starling glaubt, Masumi sei ein Junge.
      74/ 7
      James Black erkennt Masumi sofort als Mädchen.
      75/ 9
      Toru Amuro tritt im Ristorante Sundayrino auf und gibt an, als Detektiv für Hatsune Kamon zu arbeiten.
      75/ 10
      Amuro ist maßgeblich an der Fortführung des Falls beteiligt.
      75/ 11
      Amuro gibt an, kein Geheimagent zu sein.
      75/ 11
      Amuro ist an der Auflösung des Falls beteiligt und wird Kogoros Schüler nach Abschluss.
      76/ 1
      Amuro ist an dem neuen Fall beteiligt.
      76/ 5
      Wermut ruft Bourbon an, sagt, dass er das Versprechen mit ihr doch einhalten werde.
      76/ 9
      Amuro gibt an, wegen einer anderen Sache dort gewesen zu sein. Was sich erledigt hat.
      77/ 2
      Amuro meint den Besuch an Wataru Dates Grab.
      77/ 8
      Masumi gibt an, sie sei eine schlechte Person.
      77/ 11
      Amuro durchsucht Kogoro Moris Laptop und wird auf den Mystery Train aufmerksam.
      78/ 1
      Wermut gibt Gin die Information über Sherrysssssss Aufenthaltsort, damit er sich nicht einmischt, bis der Zug in Nagoya eingetroffen ist.
      Wermut sagt in Gedanken, dass Sherry in dieser Welt nicht sein darf.
      Narben-Akai tritt auf.
      78/ 3
      Narben-Akai sieht Ai.
      Ai hat schreckliche Vorahnung
      Gin sie Wodka warten am Bahnhof von Nagoya. In Nagoya wäre Endstation für sie.
      78/ 4
      Wermut schickt Ai eine Mail mit dem Inhalt, ob sie bereit ist.
      Narben-Akai trifft auf Masumi.
      78/ 5
      Narben-Akai schaltet Masumi mit dem Taser bewusstlos und schreibt Mail, dass alles nach Plan verlaufen könne, nachdem der Störenfried beseitigt sei.
      Narben-Akai stellt sich als Wermut heraus.
      78/ 6
      Wermut sagt Yukiko, dass sie die Organisation gerne in Flammen aufgehen sehen würden, aber sie hätten keine Chance.
      Yukiko sagt, dass Wermut Grund haben muss, weil sie von der Verjüngungskur nichts sagt. Wermut hat das Programm bei Suguru Itakura in Auftrag geben. Da Sharon das Programm wohl mit verstellter Stimme am Telefon bestellt hat, muss der Aufwand für das Programm etwas mit dem Grund für die Geheimhaltung der Verjüngung zu tun haben.
      Wermut hält Yukiko Waffe vor und verrät nichts.
      Wermut löst Panik aus, Bourbon gibt sich als Amuro zu erkennen.
      78/ 7
      Wermut imitiert Yukikos Stimme.
      Bourbon kennt Sherry Eltern sowie ihre Schwester.
      Bourbon hat sich als Narben-Akai verkleidet, um die Reaktionen der Leute zu studieren. Wermut hat ihm bei der Verkleidung geholfen sowie diese selbst verwendet im Bell Tree Express.
      Wodka gibt an, dass am Bahnsteig Sprengstoff ist und der explodiert, wenn der Zug ankommt.
      Shuichi Akai tritt vor Bourbon auf.
      Wermut ruft Gin sagt, dass Sherry tot ist.
      Wermut sieht, dass Sherry lebt. Sie muss wissen, dass Kaito Kid in Verleidung vor Bourbon war-
      Kaito Kid beschreibt die Organisation als gefährliche Spinner.
      Bourbon will Akais Tod von vorne aufrollen.
      78/ 8
      Bourbon bleibt weiterhin in seinem Umfeld.
      80/ 5
      Bei der Frage gibt die Unterbrechung durch den Mordfall.
      80/ 6
      Masumi spricht wie Subaru Okiya vom Territorium.
      Masumi hat der Meisterdetektiv schonmal irgendwo getroffen.
      80/ 7
      Masumi will darauf antworten, wenn die Zeit reif ist.
      81/ 5
      Das Paar war von der Organisation. Die Organisation weiß, dass Shuichi Akai zuletzt das Handy in Händen hielt.
      83/ 5
      Mary ist zu sehen.
      83/ 6
      Mary gibt sich den Namen.
      84/ 11
      Bourbon ist Mitglied der Sicherheitspolizei.
      Andre verrät Wermut in Jodies Verkleidung, dass
      Kusuda sich selbst getötet hat.
      85/ 1
      Kusuda hatte keinen Codenamen.
      85/ 2
      Gin hat wie bei Pisco den Tod mit Kopfschuss beenden wollen.
      85/ 5
      Bourbon sagt Wermut, dass er einer der wenigen ist, die ihr Geheimnis kennen. Wenn die anderen Organisationsmitglieder wüssten, in welcher Verbindung sie zum Boss steht, würde sie dies überraschen.
      Scotch wird genannt.
      Rum wird genannt.
      86/ 2
      Rum ist die Nummer Zwei der Organisation.
      Kräftiger Hüne, femininer Mann, älterer Herr
      86/ 4
      Nach Unfall hat Rum Auge verloren.
      89/ 10
      Koji Haneda ist auf der Liste der Opfer des APTX 4869 als Shogi-Spieler, der sehr erfolgreich ist.
      89/ 11
      Amanda Hughes, vermögende Amerikanerin, wurde auch getötet. Der Leibwächter Asaka ist der Hauptverdäch
      Hughes könnte Hauptziel der Organisation gewesen sein.
      Durch den Mordfall wurde Akai FBI-Agent
      90/ 2
      Asaka ist Rum.
      90/ 3
      Haneda muss anderes Gift verabreicht bekommen haben.
      90/ 5
      Man will Asaka mit Handspiegel gesehen haben.
      Asaka ist Frau.
      Rum hat Haneda vor 17 Jahren nicht ausgeschaltet sagt Gin
      90/ 6
      Annähern an Hado.
      90/ 10
      Organisation ist hinter der Verbindung Asaka Rum her.
      91/ 7
      Rumi Wakasa ist zu sehen.
      92/ 5
      Kanenori Wakita ist zu sehen.
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.
    • Die folgenden fragen hab ich mir gestellt:

      Warum mordet Wermut in New York? Sie istOrganisatiosmitglied und will, dass Akai unvorsichtig ist, dch warum hat sie esauf junge Frauen abgesehen? Wegen des APTX 4869? Durch die Morde kommt ihr Akaimehr auf die Schliche, als wenn sie sich ruhig verhalten würde.

      Wenn Wermut weiß, dass Kaito Kid im Bell Tree Expressinvolviert war, würde die Organisation versuchen, Kaito Kid auf die Liste zuholen?

      Hat Renya Karasuma was mit Akai zu tun? Warum fürhtet dies Karasuma?
      Es gibt keine Probleme - nur Herausforderungen.
    • Neu

      Dass Wermut in New York wen gesucht hat oder gemordet hat...naja sie ist US-Amerikaneron und in Episode One konnte man ja auch alles gut nachverfolgen, dass sie da erst nach Japan rüber ging.

      Kaito war für mich random im Mysery Train, als Lückenfüller. Danach hat Gosho nen Shitstorm geerntet.
      Wollte er ihn nicht mehr in so einer wichtigrn Situation gar nicht mehr teilhaben lassen?
      Vondaher eben random und unrelevant, find ich.

      Und ich mein, es können sich insgesamt da mehrere Fragen stellen.
      Für mich sind diese Fragen eher uninteressant...


      Cut me down, but it's you who'll have further to fall
      you shoot me down, but I get up
      I'm bulletproof, nothing to lose
      fire away, fire away
      you shoot me down, but I won't fall

      I am titanium








    • Neu

      Zero schrieb:

      Warum mordet Wermut in New York? Sie istOrganisatiosmitglied und will, dass Akai unvorsichtig ist, dch warum hat sie esauf junge Frauen abgesehen? Wegen des APTX 4869? Durch die Morde kommt ihr Akaimehr auf die Schliche, als wenn sie sich ruhig verhalten würde.
      Hat sie nicht. Vermouth war nicht der Serienmörder, sie hat sich nur als der Serienmörder verkleidet um Akai zu erledigen. Der Serienmörder selbst war der Typ, dessen Leiche die Polizei gefunden hat, der "Selbstmord" begangen hat.
    • Neu

      Serinox schrieb:

      Hat sie nicht. Vermouth war nicht der Serienmörder, sie hat sich nur als der Serienmörder verkleidet um Akai zu erledigen. Der Serienmörder selbst war der Typ, dessen Leiche die Polizei gefunden hat, der "Selbstmord" begangen hat.
      Vermouth ist auch keine Serienmörderin. Sie tötet nur, wenn es "nötig" ist. Und hat offenbar Skrupel. Wegen ihrem Geheimnisvollen Charakter und ihrer Art mag ich sie einfach so gern :)