An die Community: Habt ihr ein politisches Bewusstsein entwickelt?

    NEUE FOLGEN bei ProSieben Maxx? Diskutiere mit uns über die brandheiße Meldung!

    Detektiv Conan läuft bei ProSieben MAXX: Diskutiere mit uns über die aktuellen Folgen!

    • An die Community: Habt ihr ein politisches Bewusstsein entwickelt?

      An die Community: Habt ihr ein politisches Bewusstsein entwickelt?
      Hallo, fernab von Detektiv Conan betreffenden Thema möchte ich die Frage stellen: verfolgt ihr das (inländische/ausländische) politische Geschehen oder gehört so etwas nicht zu euren Interessen?
      Ich denke, über Politik sollte sich jeder (auch aus eigenem Willen) mal intensiv informiert haben, schließlich betreffen uns die internationalen Situationen und Geschehen innerhalb der Bundesrepublik, ob wir wollen oder nicht. In meinem Bekanntenkreis kann ich die Leute, die sich ehrlich und ernst mit beispielsweise den Parteien (für kommende Wahlen) auseinandersetzen an einer Hand abzählen. Wenn es nicht gerade um die AfD geht, haben sie meist keine weitere Ahnung. Daher frage ich euch:
      (1) Seid ihr politisch aktiv (Wähler, Beobachter, Parteiarbeit oder sowas)?
      (2) Welche Partei sagt euch am meisten zu? Würdet ihr lieber Bündnis 90/Die Grünen oder AfD wählen?
      (3) Ja zur Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare?
      (4) Haltet ihr eine Frauenquote (egal wo) für legitim?

      Schönen Morgen/Mittag/Nachmittag/Abend noch,
      GoldbraunerApfel :)
    • Halli Hallo :1f44b:

      Schön das hier noch jemand Politik interessiert ist. Gerne Verweise ich auch direkt auf das von @Philipp S. Thema zur Bundestagswahl und Schulz in diesem Forum.

      GoldbraunerApfel schrieb:

      [...]verfolgt ihr das (inländische/ausländische) politische Geschehen oder gehört so etwas nicht zu euren Interessen? [...]
      Meiner Meinung nach gehört es zur (politischen) Allgemeinbildung, sich über das aktuelle inländische und ausländische politische Geschehen zu informieren. Spätestens ab einem gewissen Zeitpunkt ist Kenntnis darüber einem muss, je nachdem in welchen akademischen oder beruflichen Kreisen man sich bewegt. Politik&Gesellschaft gehört aber auch zu meinen Interessen, von daher ist das auch keine "Arbeit" oder "Pflicht" mich zu informieren, ich machs halt einfach gerne.

      GoldbraunerApfel schrieb:

      [...]
      Ich denke, über Politik sollte sich jeder (auch aus eigenem Willen) mal intensiv informiert haben, schließlich betreffen uns die internationalen Situationen und Geschehen innerhalb der Bundesrepublik, ob wir wollen oder nicht. In meinem Bekanntenkreis kann ich die Leute, die sich ehrlich und ernst mit beispielsweise den Parteien (für kommende Wahlen) auseinandersetzen an einer Hand abzählen. [...]
      Wäre tatsächlich schön, wenn sich die Leute informieren, stimme dir da zu. Wir leben schließlich in einer Zeit, in der es noch nie so einfach war an Informationen zu kommen.
      In meinem Freundes- und Bekanntenkreis kann ich nur wenige Leute (2-3, hab mal eben drüber nachgedacht) aufzählen, die mit Politik und dem Weltgeschehen nichts zu tun haben wollen oder sich diesbezüglich nicht informieren. Ansonsten sind da eigentlich alle aktuell informiert, wobei hinsichtlich der Konsequenzen, sprich Maßnahmen die getroffen werden müssten und Parteien die gewählt werden sollten, naturgemäß viele Meinung vorhanden sind. In einer Demokratie darf man schließlich (fast) alle Meinungen vertreten. Wobei mir aufgefallen ist, dass sich viele Leute was Politik angeht, vermehrt zurückhalten ihre Meinung öffentlich zu sagen. Unabhängig davon, welche politische Richtung die Meinung letztlich ist. Es fehlt (auch durch das Internet) immer mehr eine vernünftige Diskussionskultur. Die deutsche wird immer sehr emotional geführt und man wird immer direkt persönlich und beleidigend. Auch haben die Leute Angst, so zumindest mein Eindruck, durch ihre Aussagen ungewollt in eine extreme politische Ecke gedrängt zu werden und dann schlecht dazustehen. Man ist automatisch entweder "Linksgrün versifft" oder "Rechter Hetzer", eine Unterscheidung wird dann nicht mehr gemacht.

      GoldbraunerApfel schrieb:

      [...]Wenn es nicht gerade um die AfD geht, haben sie meist keine weitere Ahnung.[...]
      Selbst wenn es um die AfD geht, haben die Meisten keine Ahnung :D

      GoldbraunerApfel schrieb:

      [...]
      (1) Seid ihr politisch aktiv (Wähler, Beobachter, Parteiarbeit oder sowas)?
      (2) Welche Partei sagt euch am meisten zu? Würdet ihr lieber Bündnis 90/Die Grünen oder AfD wählen?
      (3) Ja zur Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare?
      (4) Haltet ihr eine Frauenquote (egal wo) für legitim?
      [...]
      (1) Ich sitze in einem Entscheidungsgremium meiner Stadt.
      (2) Uff, lässt mir hier nur die Wahl zwischen zwei Parteien? :1f612: Was ein Glück leben wir hier in einer Demokratie und es gibt noch ein paar mehr zur Auswahl. :1f606:
      (3) Sehe keinen Grund, warum man die (staatliche) Ehe nicht auch gleichgeschlechtlichen Paaren eröffnen sollte. Wie das die Kirche sieht, steht ja nochmal auf einem anderen Blatt. "Problematisch" halte ich eher das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare. Bin der Meinung ein Kind (Adoptivkinder, aber auch Scheidungskinder!) brauchen sowohl einen Papa, als auch eine Mama als Vertrauens- und Bezugsperson für eine bestmögliche Kindsentwicklung. Das soll jetzt aber im Umkehrschluss nicht heißen, dass Scheidungskinder deswegen automatisch eine schlechte Kindesentwicklung durchlaufen. Oder Kinder die nur mit einem Elternteil aufwachsen. Schließlich sind auch das Vorhandensein einer Mutter und eines Vater auch nicht automatisch ein Garant für eine bestmögliche Kindsentwicklung. Deswegen würde ich mich tendenziell auch hier offen zeigen, hätte aber irgendwie doch Bauchschmerzen bei der ein oder anderen Konsequenz die eine solch weitreichende Entscheidung mit sich trägt.
      (4) Quoten sind der größte Mist. Ich bin ein Fan von Leistung und Qualifikation. Ich als Mann, habe noch nie mitbekommen wie Frauen diskriminiert werden (Was nicht heißt, dass es das nicht trotzdem gibt!). Allerdings habe ich schon erlebt wie Frauen bevorzugt und Männer benachteiligt wurden. Eine Quote nach Geschlechtern halte ich für ein völlig wahloses Auswahlsystem. Das ist genauso schwachsinnig wie eine Religionsquote oder Herkunftsquote. Ich hallte die Frauenquote oder Reglungen solcher Art daher auch nicht für Grundrechtskonform, aber das nur am Rande.

      Schönen Morgen/Mittag/Nachmittag/Abend auch zurück,
      Herr Morita
      Hier könnte Ihre Signatur stehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herr Morita () aus folgendem Grund: Mir sind noch Rechtschreibfehler aufgefallen, aber es ist ja auch schon spät :D

    • Über das aktuelle politische Geschehen in Deutschland, aber auch in Europa zuletzt auch in Amerika kann ich nur den Kopf schütteln.
      Ich hatte gehofft, dass mit Schulz ein Wechsel im Kanzleramt vollzogen wird , den ich für notwendig erachte, da ich der Meinung bin, Merkel hat fertig. Auch bei Kohl war später hin zu merken, dass nichts produktives mehr nach Vorne passiert und er sich nur noch auf's Verwalten konzentriert. Merkel hat sich mit der Flüchtlingskrise ihre eigenen Eier ins Nest gelegt, allerdings auch ziemlich im Stich gelassen von Europa....

      Frankreich bekommt jetzt einen denke ich guten neuen starken Mann, auch wenn ich Le Pen gerne gesehen hätte.

      Trump kann nur alles falsch machen, selbst wenn er es richtig macht. Der Mann ist so gebrandmarkt, so lässt sich keine Politik machen. Ich hoffe er kann sich befreien aus diesem Kreuzfeuer, denn sonst lässt sich sein Wirken kaum bis gar nicht einschätzen.

      LG :ohi:
    • Neu

      Für alle die es interessiert und sich ein politisches Bewusstsein entwickeln wollen: die Welt.de hat eine Übersicht zu den wichtigsten Punkten der einzelnen Wahlprogrammen geschrieben. Ausgewählt wurden alle 6 Parteien, die nach aktuellen Umfragen im Bundestag vertreten wären. Ist vielleicht für die Interessant, die keine Lust haben sich von 6 Parteien über je 80-200 Seiten Wahlprogramme durchzulesen. Wer es trotzdem tun möchte, findet am Ende des Artikels das gesamte Wahlprogramm der jeweiligen Partei.
      CDU/CSU Wahlprogramm
      SPD Wahlprogramm
      Grünen Wahlprogramm
      FDP Wahlprogramm
      Die Linken Wahlprogramm
      AfD Wahlprogramm

      Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen bei einer Wahlentscheidung.
      Hier könnte Ihre Signatur stehen.