The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Das Finale steht: Start ist am morgigen Sonntag um 12 Uhr!

    ProSieben MAXX zeigt jeden Freitag um 20:15 Uhr einen Conan-Film! Diskutiere mit uns über Film 17: Detektiv auf hoher See!!

    • Mario-WL schrieb:

      Was @Kagome sagt. Das war auch in älteren Spielen schon immer so gewesen, bspw. Ocarina of Time.
      Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, dass es bei OoT auch so war, aber ok. Wäre besser gewesen, wenn Ganon dann weg wäre und man im Schloss rumlaufen könnte. Außerdem trifft man so auch weiterhin auf die ganzen antiken Roboter und die sind extrem op. Macht so weniger Spaß, wenn man örtlich etwas eingeschränkt ist. Insgesamt finde ich das Spiel ganz ok, aber nicht besonders gut. So richtig hat es mich aber nicht umgehauen. Man kommt sich im Spiel ziemlich einsam vor und irgendwie fehlt mir dieses typische Zelda-Flair. Kann aber auch daran liegen, dass ich das zu sehr mit den alten Spielen und insbesondere mit OoT vergleiche. Mir fehlt in dem Spiel dieser ganze Feen-Kram wie in OoT und es hätte auch ruhig mehr Menschen im Spiel geben können. Ich hätte mir auch gewünscht, dass man die typisch grüne Kleidung wie in OoT usw. tragen könnte und ein Enterhaken wie OoT wäre auch sehr nützlich gewesen. Die Map ist auch viel zu groß. Was wird jetzt im nächsten Zelda-Spiel kommen? Das Franchise und die Story ist wirklich ausgenuckelt und ich sehe da keine neue Story mehr. Ganon wurde jetzt gefühlt 43392-Mal getötet und Hyrule wurde jetzt auch genauso oft gerettet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rogue ()

    • Bei Professor-Layton-Spielen ist es genauso. es gibt am Ende immer eine Stelle mit der Meldung "Ab hier kannst du nicht mehr speichern", dann das Finale, und startet man neu, ist man wieder an der Stelle vor dieser Meldung angekommen, damit man sich weiter umsehen und neue Rätsel finden kann. Bei Professor Layton ergibt es sogar Sinn, da meistens in der Ending-Szene die Hauptcharaktere den Ort des Spielgeschehens wieder verlassen. Bei Zelda liegt's vllt daran, dass einige Sidequests darauf basieren, dass die Verheerung Hyrule terrorisiert? Oder es wäre schwierig, an die Ending-Szene anzuknüpfen.
    • Rogue:
      Feen gibt es o_O Mit deren Hilfe kann man die Klamotten verbessern
      Das grüne Gewand gibt es ebenfalls, wenn man alle 120 Schreine geschafft hat.
      Die Wächter sind eine Frage der Ausrüstung.
      Kein Schild: dumme Sache
      Kein Antiker-Pfeil: auch dumme Sache

      Die Map ist groß - keine Frage. Aber grade die Größe und das Erkunden hat diesem Zelda ein neues Feeling verpasst. Ich finde die Titanen etwas unschön gelöst.
      Ich erinnere mich heute noch wie ich das Plateu verlassen habe, querfeldein gerannt bin und irgendwann von einem Steingolem ausgeknockt wurde.

      Bei OoT wurde man auch immer vor den finalen Kampf zurückgeschickt.
    • websconan schrieb:

      Wieso sollte man noch ein Spiel spielen, wenn Ganon weg ist und alle Wächter verschwunden sind? Zumal man für sowas einen Großteil des Codes umprogrammieren müsste. Da kann man gleich nen Nachfolger oder DLC entwickeln.
      Weil es noch sehr viele andere Sachen in dem Spiel gibt, die man erkunden und spielen kann.
    • Rogue schrieb:

      Das Franchise und die Story ist wirklich ausgenuckelt und ich sehe da keine neue Story mehr.
      Aber gleichzeitig wünschst du dir, dass alle möglichen alten Sachen aus OoT recycelt werden und kritisiert die Neuerungen?!
      Übrigens gab es sehr wohl schon andere Ansätze, ich lege dir Majoras Mask ans Herz. Darin kämpfst du nicht gegen Ganon, bist nicht in Hyrule und siehst Zelda nur in einer Rückblende. Trotzdem (oder vllt auch gerade deshalb) ein hervorragendes Spiel.

      Rogue schrieb:

      es hätte auch ruhig mehr Menschen im Spiel geben können.
      Eigentlich gibt es sehr viele NPCs (und die sind dann auch einzigartig). Im Gegensatz zu anderen Spielen, wo die NPCs ausschließlich Deko sind, kann man sie hier auch zuordnen und untereinander klar unterscheiden.
      Gekonnt ist eben gekonnt! :okogoro: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHA
    • BotW ging schon in eine ganz andere Richtung und weicht drastisch von den Vorgängern ab. Viele Neuerungen davon sind sehr gut (siehe überragende Kritiken + Auszeichnungen), aber einige hingegen sind nicht ganz optimal:

      - Titanen schlechter im Vergleich mit den herkömmlichen Dungeons
      - Waffen zerbrechen zu schnell
      - Bommerang in BotW ziemlich useless
      - Enterhaken hat mir persönlich gefehlt, auch wenn der Gleiter die Rolle eingenommen hat. (und wieso nicht mehrere Gleiter, die sich in Schnelligkeitswerten und Aussehen unterscheiden? Der normale Gleiter sieht meines Erachtens nach ziemlich hässliche aus)
      - paar mehr Soundtracks wären auch nicht verkehrt gewesen
      - unrealistische Schwierigkeitskurve (am Anfang schwer und mit Spielfortschritt zunehmend immer einfacher)

      Das Optimum wäre ein Mix aus allem. Man kann viele Elemente aus BotW beibehalten und diese dann mit alten Spielelementen verknüpfen.