Blutige Tränen - Band 32, Fall 94

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Der CharakterContest kehrt zurück! Alle Infos zum Livestream!

  • Blutige Tränen - Band 32, Fall 94

    Liebe Leute, bin grad dabei, DC von vorne bis hinten zu lesen, und bin dabei über eine Szene gestolpert, die sich mir noch nicht ganz erschlossen hat.

    In Band 32, Fall 94, "Der Mann aus Chicago", sehen wir Shuichi Akai im Schlussbild (damals noch sehr bedrohlich, weil noch ungeklärte Absichten), wie er zu James Black sagt: "Sie wird es noch bereuen, mich in den Wind geschossen zu haben. Blutige Tränen wird sie weinen", nachdem Black ihn fragt, ob er zu seiner Geliebten zurückkehren wird.

    Jetzt zu meiner Frage: Auf wen beziehen sich diese "blutigen Tränen" eigentlich? Und was genau ist damit gemeint?

    Das Zitat ist ja recht bekannt und mir war es auch geläufig, aber ich hatte ganz den Kontext vergessen. Die einzigen beiden, die als Akais "Geliebte" in Frage kämen, wären Jodie und Akemi. Aber er hat beide abserviert, soweit ich weiß, also wer von beiden hätte ihn "in den Wind geschossen"? Außerdem ist Akemi bereits tot (oder weiß Akai das nicht?) bzw. hätte ihn wohl jederzeit zurückgenommen, und eine solche emotionale Äußerung gegenüber Jodie wäre sehr unpassend für Akai (zumindest im jetztigen Stadium ihres Verhältnisses).

    Oder ist das einfach nicht gut übersetzt? Wäre dankbar, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte!
    Gekonnt ist gekonnt!
  • Ist der Übersetzung geschuldet. Generell benutzt Akai hier geschlechtsneutrale Pronomen, weswegen es beides sein könnte, zudem kommt auch wieder die alte Sache mit Akai, der Gin seinen Geliebten/Rivalen nennt, dazu. Ich zitiere dafür mal aus dem englischen Wiki:

    "At this time Akai says "we finally meet, my lovely, lovely koibito-san". Aoyama Gosho uses a japanese literary device to give the word "koibito" a double meaning. Japanese in Detective Conan includes the pronunciation, called "furigana", in hiragana next to the kanji. Normally the furigana matches the word in the kanji; however, Gosho used the kanji for "old enemy" (宿敵), but the furigana for "koibito" (こいびと), giving Akai's word a double meaning. The true meaning of what Akai meant is "old enemy", but what he said out loud was the furigana "koibito". In effect Akai had nicknamed Gin "loved one".

    Dies ist auch am Ende im Satz mit den blutigen Tränen der Fall. Der "Geliebte" ist hier also Gin, auch wenn wir als Leser natürlich zu diesem Zeitpunkt denken sollen, dass Akai Sherry meint. Sowohl die neutralen Pronomen und die Doppeldeutigkeit in der japanischen Sprache sind natürlich für die Übersetzung ins Deutsche ein Problem, weswegen dieser Satz am Ende nach allen Enthüllungen im Deutschen keinen Sinn mehr macht.