Pinned Welchen Anime habt ihr euch zuletzt angesehen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Wir suchen mit euch die Beste Episode aus Staffel 5! Wer ist euer Wochenfavorit?

    • Anime: Nande koko ni Sensei ga!? / Why the hell are you here, Teacher!?
      Genre:
      Comedy, Ecchi, Erotik, Romance, School, Seinen
      FSK: 16
      Folgen: 1 Staffel - 12 Folgen (nur 12 Minuten pro Folge wovon gefühlt 3 Minuten Intro / Outro / Abspann)
      Veröffentlichung: 2019
      Stremingplattform: anime-on-demand.de/anime/341


      Handlung:
      Ichiro geht zur Schule und könnte ein normales Leben führen. Als Lehrerin hat er die "Dämonenlehrerin" vor der sich jeder fürchtet. Nur in der nähe von Ichiro wird die Dämonenlehrerin anders und ist recht tollpatschig.
      Im Verlauf des Animes wird erklärt warum die Dämonenlehrerin so ist wie sie ist. Um auf den Titel zurück zu kommen: Im Anime trifft Ichiro die Dämonenlehrerin immer wieder an unterschiedlichen Orten in brisanten Situationen...
      Weiter im Anime begleitet man die Geschichten von noch drei anderen Schüler / Lehrerinn Beziehungen...


      Meine Meinung:
      Etwas tiefere Story wäre wünschenswert, da die Charaktere und die späteren Beziehungen eigentlich recht gutes Potential haben um mehr daraus zu machen.
      Da gibt es die Dämonenlehrerin (sehr Lustig, warum die eigentlich so ist wie sie ist), die Kind-gebliebene Lehrerin, die Emotionslose Lehrerin und die Große-Schwester Lehrerin.
      Der Anime zielt ganz klar Richtung Ecchi / Erotik ab.
      Musik war Ok - mini Ohrwurm aber kein richtiger. Animationsstil auch OK.
      Kritik gibt es für die absolut übertriebene Zensur: Keine Boobs, kein Höschen - das wird alles mit einem Logo überdeckt (Nicht mal der übliche Nebel / Lichteffekt / Gegenstand der im Bild ist …) sondern einfach nur ein dickes Logo. In manchen Szenen sieht man dann halt 90% vom Bildschirm nur das Logo .. etwas nervig.

      Da Bariados/Johannes mit einem Punktesystem angefangen hat ..
      Story: 5/10
      Lachfaktor: 5/10
      Fesselung (habe ich aktiv am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 9/10
      Charaktere: 7/10
      Animationsstil: 7/10
      Musik: 6/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Ja
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Ja
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • Kagome wrote:

      Anime: Gotoubun no Hanayome / The Quintessential Quintuplets
      Genre: Comedy, Harem, Romance, School, Shounen
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel - 12 Folgen
      Veröffentlichung: 2019
      Streamingplattform: crunchyroll.com/de/the-quintes…ential-quintuplets-781293


      Handlung:
      Futaro ist ein sehr guter und fleißiger Schüler in der Schule, der ein wenig gemobbt wird. Seine Familie steckt is zum Hals in Schulden, obwohl sein Vater nun einen neuen Job hat. Er optimiert die Ausgaben indem er z.B. in der Schule das Menü Grillfleisch mit Reis ohne Fleisch wählt, wodurch er dann eine Misosuppe zusätzlich hat, als wenn er zum gleichen Preis nur Reis bestellen würde...
      Seine Schwester Raiha verschafft ihm darauf hin einen Nebejob als Nachhilfslehrer der überdurchschnittlich gut bezahlt ist.
      Bei seinem Job erfährt er, dass er Fünflinge aus reichem Hause durch die Schulprüfungen bringen muss die allesamt keine Lust aufs lernen haben Da Futaro auf das Geld angewiesen ist unternimmt er alles Mögliche um die Fünflinge zum lernen zu bringen.
      Im Verlauf der Geschichte lernt er die Fünflinge besser kennen

      Meine Meinung:
      Ich mag die Charaktere vom zeichnerischen sehr. Das Charakterdesign ist ebenfalls sehr gut gelungen.
      Musikalisch gefällt mir das Ending.
      Die Entwicklung der einzelnen Protagonisten ist gut durchdacht und ich habe mich die letzten Tage jedes mal gefreut, wenn eine neue Folge raus kam.
      Leider ist mit dem Ende wohl auch klar, dass es keine Fortsetzung geben wird.
      Da wir grade beim Ende sind - etwas nervt wie Pest:
      Display Spoiler

      Während des Animes sieht man, dass Futaro eine der Fünflinge in seiner Kindheit schon mal getroffen hat. Damals sahen alle gleich aus. Es wird leider nicht aufgelöst welche der Fünfen es war.
      Auch wird bei der Hochzeit am Ende nicht ganz klar, wer von den 5en diejenige ist, die er heiratet (sofern es Überhaupt eine der Fünflinge ist) - ich hoffe ja sehr auf Miku.

      Ein kurzes Update zu Gotoubun no Hanayome / The Quintessential Quintuplets:
      Ich habe mittlerweile entdeckt, dass es hierzu einen Manga gibt der im Japanischen > 90 Kapitel hat und aktuell noch fortgesetzt wird. Der Anime handelt nur die ersten 31 (?) Kapitel des Mangas ab.
      Das von mir erwähnte Ende ist noch nicht das Ende im Manga und die Story dreht ja mal komplett ab und wird richtig geil. Auch die weitere Entwicklung der Protagonisten wird immer besser.
      Ich bin sehr gespannt, ob es eine Fortsetzung als Anime kommen wird.
      #TeamMiku !
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • Kagome wrote:

      Kagome wrote:

      Anime: Gotoubun no Hanayome / The Quintessential Quintuplets
      Genre: Comedy, Harem, Romance, School, Shounen
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel - 12 Folgen
      Veröffentlichung: 2019
      Streamingplattform: crunchyroll.com/de/the-quintes…ential-quintuplets-781293


      Handlung:
      Futaro ist ein sehr guter und fleißiger Schüler in der Schule, der ein wenig gemobbt wird. Seine Familie steckt is zum Hals in Schulden, obwohl sein Vater nun einen neuen Job hat. Er optimiert die Ausgaben indem er z.B. in der Schule das Menü Grillfleisch mit Reis ohne Fleisch wählt, wodurch er dann eine Misosuppe zusätzlich hat, als wenn er zum gleichen Preis nur Reis bestellen würde...
      Seine Schwester Raiha verschafft ihm darauf hin einen Nebejob als Nachhilfslehrer der überdurchschnittlich gut bezahlt ist.
      Bei seinem Job erfährt er, dass er Fünflinge aus reichem Hause durch die Schulprüfungen bringen muss die allesamt keine Lust aufs lernen haben Da Futaro auf das Geld angewiesen ist unternimmt er alles Mögliche um die Fünflinge zum lernen zu bringen.
      Im Verlauf der Geschichte lernt er die Fünflinge besser kennen.
      Ein kurzes Update zu Gotoubun no Hanayome / The Quintessential Quintuplets:Ich habe mittlerweile entdeckt, dass es hierzu einen Manga gibt der im Japanischen > 90 Kapitel hat und aktuell noch fortgesetzt wird. Der Anime handelt nur die ersten 31 (?) Kapitel des Mangas ab.
      Das von mir erwähnte Ende ist noch nicht das Ende im Manga und die Story dreht ja mal komplett ab und wird richtig geil. Auch die weitere Entwicklung der Protagonisten wird immer besser.
      Ich bin sehr gespannt, ob es eine Fortsetzung als Anime kommen wird.
      #TeamMiku !
      Pünktlich zum Geburtstag der Fünflinge kam die Bestätigung: Es wird eine Staffel 2 geben.
      :olike:
      "Auch unsere moderne Zeit steckt voller Mysterien..."
      Mitglied im
      Sieg durch Dominanz,Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-hat-gewonnen-)-Fanclub
    • Anime: AnoHana - Die Blume, die wir an jenem Tag sahen - The Movie
      Genre: Drama
      FSK: 12
      Folgen: Film
      Produktionsjahr: 2013

      Handlung:
      Der Film dreht sich im Kern wieder um Jinta Yadomi und seine Freunde aus den Kindheitstagen. Durch einen tragischen Unfall voneinander entfremdet, sind die Jugendlichen mittlerweile in der Oberschule. Doch ein unerwartetes Ereignis zwingt die Freunde, sich erneut mit der Vergangenheit und ihrer persönlichen Schuld zu konfrontieren und mit der Vergangenheit ins Reine zu kommen.

      Meinung:
      Ich muss sagen, der Film hat mir wirklich sehr gut gefallen. Er war echt ziemlich traurig und die Story war packend und sehr ergreifend. Je weiter man geschaut hat, desto mehr lernt man über die Hintergründe des Tods von Menma. Und auch wie sehr die einzelnen Charaktere unter ihrem Tod litten wurde immer deutlicher. Nicht zuletzt, weil klar wurde, dass sie schon als Grundschüler so etwas wie romantische Gefühle füreinander hatten. Vorallem, dass man merkt, wie viel Jinta, der am Anfang eher stumpf rüberkommt, zu Ende am meisten betroffen wirkte fand ich doch sehr schön. Alles in allem kann ich den Film wirklich sehr empfehlen, wenn ihr Dramen mögt.
      Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur :whistling:
    • Schaue z.Zt. einen Anime aus den 80ern "Kimagure Orange Road" (auf französich, wurde leider nicht ins Dt. übersetzt) u. bin schon bei Folge 40. Was soll ich sagen?


      Display Spoiler
      Es ist kein Werk von Rumiko Takahashi.



      Display Spoiler
      Es ist wirklich kein Werk von Rumiko Takahashi.



      Display Spoiler
      Ne, ich vera... euch nicht: Es ist kein Werk von Rumiko Takahashi.



      Display Spoiler
      Doch, doch, ihr könnt mir ruhig glauben: Es ist kein Werk von Rumiko Takahashi.

      "Der Todeskampf der Sonne, der die Welt in Blut tränkt. Wie oft ich ihr wohl noch begegnen werde, dieser traurigen Farbe?" (Band 38, Fall 4)
    • Anime: Violet Evergarden
      Genre: Drama
      FSK: 12
      Streamingplattform: Netflix
      Veröffentlichung: 2018
      Deutsche Veröffentlichung: 2018 bei Universum Anime
      Studio: Kyoto Animation
      Folgen: 13 Folgen (1 Staffel) + 1 Special (ca. 30min)
      Persönliche Wertung in Punkten: 10/10


      Handlung:
      Violet Evergarden erzählt die Geschichte von Violet, die auf dem Schlachtfeld Worte hörte, die sie nicht vergessen kann. Diese Worte, deren Bedeutung sie noch nicht kennt, stammten von einer Person die Ihr sehr nahe Stand. Einige Zeit verging auf dem Kontinent Telesis und der große Krieg, der diesen in eine Nord- und Südhälfte teilte, endete und die Menschen hofften eine neue Ära begrüßen zu können.
      Nun, nachdem die Wunden der jungen Violet, die früher als „Waffe“ bezeichnet wurde, verheilt sind, fängt sie ein neues Leben im CH Postal Service an. Dort stößt sie auf den Beruf „Autonome Korrespondenz-Assistentin“ und verspürt den Wunsch, selbst eine solche zu werden. Durch diese Arbeit erhofft sie sich, eines Tages die Worte verstehen zu können, die sie einst hörte.

      Meine Meinung:
      Violet Evergarden ist ein Drama das es trotz des melodramatischen Stils das es an den Tag legt schafft, einen emotionalen Tiefgang zu schaffen und den Zuschauer auf diese Reise mitzunehmen, wie ich es bisher kaum zuvor in einem Anime erlebt habe. Zugegeben die ersten Folgen wirken Anfangs etwas schwach und beeindrucken auf Anhieb nicht wirklich. Man findet zuerst nur schwer Bezug zu der emotionslosen "Puppe" Namens Violet. Aber genau dieser Kontrast ist schlussendlich das was die Geschichte zu einem wahren Meisterwerk macht. Man wächst als Zuschauer zusammen mit Violet von Folge zu Folge was somit eine extrem starke emotionale Bindung entstehen lässt. Dieser Kontrast und vor allem der Weg von der Anfangs emotionslosen "Puppe" bis hin zu dem schwer verletzten Mädchen mit einer grausamen Vergangenheit das in Ihr steckt ist überwältigend gut dargestellt. Die komplexe Gefühlswelt der Menschen der Violet Anfangs Ratlos gegenübersteht wird mit all Ihren Nebencharakteren und kleinen Geschichten grandios dargestellt und nahezu perfekt in die Entwicklung von Violet eingepflegt.

      Musikalisch wird dieses Schauspiel der Emotionen von wunderschönen Soundtracks untermalt die sich in das Gesamtbild des Anime grandios einfügen. Auch Animationstechnisch gab man sich hier keine blöße und Kyoto Animation zeigt uns wie wundervoll Animationskunst auf hohem Niveau sein kann.

      Violet Evergarden spielt mit den Emotionen der Zuschauer in nahezu perfekter Manier. Noch nie zuvor konnte ich so eine große Charakterentwicklung wie bei Violet miterleben die sich aber trotz der "nur" 13 Folgen zu keinem Zeitpunkt unglaubwürdig anfühlt. Zudem beeindruckt mich die Liebe zum Detail mit der hier gearbeitet wurde. Sei es vom Charakterdesign über die Musik bis hin zu den Animationen. Hier verschmilzt alles in perfektem Einklang und zurück bleibt ein Meisterwerk das ich nicht so schnell vergessen werde.
    • Anime: Seven Deadly Sins - Prisoners of the Sky
      Genre: Action/Comedy
      FSK: 12
      Streamingplattform: Netflix
      Veröffentlichung: 2018
      Deutsche Veröffentlichung: 2019 bei Peppermint Anime
      Studio: A1 Pictures
      Folgen: Film
      Persönliche Wertung in Punkten: 3/10


      Handlung:
      Meliodas und seine Gefährten der Seven Deadly Sins reisen in ein fernes und abgelegenes Land auf der Suche nach einer speziellen Phantom-Zutat, dem „Himmelsfisch“. Natürlich dauert es nicht lang, bis das zunächst einfach erscheinende Abenteuer gehörig schiefgeht und so landen Hawk und Meliodas im Himmelspalast, dessen Bewohner allesamt Flügel haben. Dort wird Meliodas mit einem ihm sehr ähnlichen Himmelsbewohner verwechselt und er erfährt dass die Welt von Dämonen bedroht ist, die seit 3.000 Jahren in Gefangenschaft darauf warten blutige Rache zu üben.

      Meine Meinung:
      Erstmal muss ich erwähnen das ich die 1. Staffel der Seven Deadly Sins zwar ganz ansehnlich fand, allerdings nie in einem so großen Hype versank wie einige andere. Beginnen wir mit den positiven Seiten des Films. Charaktere wie Ban und Gowther die mir persönlich schon seit der 1. Staffel gefallen haben konnten das auch im Film umsetzten. Generell sind für mich die verschiedenen Charaktere mit ihren unterschiedlichen Persönlichkeiten und typischen Verhaltensmustern das beste am Film gewesen. Dazu bekamen wir den bekannten Humor der Serie geliefert der mir den ein oder anderen Lacher herauslocken konnte. Die Handlung an sich konnte mich allerdings überhaupt nicht überzeugen. Der Spannungsbogen war für mich nicht wirklich gegeben. Kämpfe waren mir teils zu schnell und unspannend, das Storytelling zu uninteressant und generell schaffte es der Film nicht mich in seinen Bann zu ziehen wodurch ich nie wirklich mitgefiebert habe.
      Fazit: Ein großer Fan der Reihe hat sicher auch wieder mit dem Film seinen Spaß für mich persönlich konnte er aus der Masse der "Kampfshonen" aber nicht wirklich herausstechen.
    • Anime: Violet Evergarden – Eternity and the Auto Memory Doll
      Genre: Drama
      FSK: -
      Streamingplattform: (vermutlich demnächst Netflix)
      Veröffentlichung Japan: 09/2019
      Deutsche Veröffentlichung: WELTPERMIERE auf der Animagic 2019 in Mannheim
      Studio: Kyoto Animation
      Folgen: Film
      Persönliche Wertung in Punkten: 6/10


      Handlung:
      Ihr neuester Auftrag führt Violet in ein piekfeines Mädcheninternat: Hier sollen die jungen Mädchen der hochrangigsten Stammbäume zu feinen Damen mit entsprechender Etikette ausgebildet werden, bevor sie mit ihrer Hochzeit den Weg in den Adelsstand antreten.
      Auch das ehemalige Straßenmädchen Amy ist Teil der jungen Elite, doch mit den strengen Verhaltensregeln des Hauses genau so wenig einverstanden wie mit ihrer vorbestimmten Zukunft als Braut eines reichen Schnösels – nicht gerade förderlich für Violets Vorhaben, dem Wildfang das Betragen einer Lady beizubringen.

      Doch obwohl das kaltschnäuzige Mädchen mit weinrotem Haar zunächst alles andere als angetan von ihrer neuen Lehrerin ist, gelingt es Violet, nach und nach in ihr junges Herz vorzudringen und die Schatten der Vergangenheit allmählich verschwinden zu lassen

      Meine Meinung:
      Nachdem Violet Evergarden einer meiner absoluten lieblings Anime ist, war die Erwartungshaltung dementsprechend hoch. Durch die Animagic 2019 hatte ich dann noch das Glück die Weltpremiere dieses Films mit einem Anschließenden Q&A und einem Konzert mit den Stargästen Yui Ishikawa (Stimme Violet), Shigeru Saito (Musikproduzent), sowie auch die Anisong-Interpretinnen
      TRUE und Aira Yuki zu erleben! Aber neben diesem unglaublichen Event versuche ich jetzt mal Obejktiv meine Gedanke zum Film kurz zusammenzufassen. Grundsätzlich steht der Film der Serie in vielen Punkten in nichts nach. Wir erleben unsere Protagonistin die wir nach der Serie in Herz geschlossen haben bei einem neue Auftrag. Wunderschöne Animationen werden abermals durch unglaubliche Musikstücke untermalt und auch viele unser Altbekannten Charaktere haben Ihren Auftritt. Eine der ganz großen Stärken des Anime war zudem die Charakterentwicklung von Violet. Das das im Film nicht ausgespielt werden kann, war klar und somit war das Gesamtwerk stark von der Geschichte hinter dem Auftrag den Violet erhält abhängig. Grundsätzlich würde ich sagen das die Story hinter dem Auftrag im Vergleich mit anderen Aufträgen in der Serie "nur" Mittelmaß war. An die Dramatik und die dadurch entstehenden Emotionen aus Geschichten wie beispielsweise jene aus Folge 10 des Anime kam der Film einfach nicht heran.
      Fazit: Auch wenn der Film schlechter bei mir abschneidet wie der Anime, war es keine Enttäuschung für mich! Unterm Strich wieder einer guter Film aus dem Hause Kyoto Animation. Alle Violet Fans werden sicher ihre Freude daran haben und ich bin gespannt ob in Zukunft noch mehr aus der Welt Violets auf uns zukommt. Auch wenn der Film so gesehen alleine steht und nicht direkt an die Serie anknüpft empfehle ich sich erst die Serie anzusehen bevor man sich an den Film wagt.
    • New

      Anime: Papa no IuKoto wo Kikinasai / Listen to Me, Girls. I Am Your Father!
      Genre:
      Comedy, Drama, Ecchi, Harem, Romance, Shounen, Slice of Life
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel - 12 Folgen
      Veröffentlichung: 2012

      Handlung:
      Der Student Segawa Yuuta wurde von seiner Schwester groß gezogen, nachdem er in seiner Jugend seine Eltern verlor. Er lebt aleine in einer kleinen ranzigen Studentenwohnung und kümmert sich um das studieren.
      Seine Schwester hat zwischendrin geheiratet. Aus früherer Ehe gehen zwei Töchter (Sora und Miu) väterlicher Seite hervor und beide haben gemeinsam eine kleine Tochter (Hina).
      Seine Schwester bittet Yuuta für eine Woche auf die Kinder aufzupassen, da die Schwester mit ihrem neuen Mann verreisen muss.
      Leider stürzt das Flugzeug ab - von nun an hat Yuuta die drei Mädchen an der Backe, kaum Geld und nur ein kleines Apartment …

      Meine Meinung:

      Irgendwie mal etwas erfrischend andere Story. Was mir gut gefallen hat war, dass die Folgen an die jeweils vorherige Folge anschloss wodurch sich die 12 Folgen zu einer großen Geschichte wurde. Es ist nicht das typische "Ein Event pro Folge"-Muster.
      Die Charaktere sind soweit Ok - an der kleinen Hina könnte ich mich mein Leben lang erfreuen. Der Anime zeigt auch die Schattenseiten des Lebens, was passiert wenn beide Eltern plötzlich sterben.
      Was mich etas gestört hat war, dass einige Nebencharakter nicht tief genug beleuchtet wurden - was passiert aus der "Beziehung" Raika mit Yuuto, was passiert mit der Nachbarin, die als Synchronsprecherin tätig ist, was passiert z.B. mit Yutas Freund Nichiru?
      Die Musik ist OK - haut aber auch nicht vom Hocker. Animationsstil war auch OK.

      Story: 7/10
      Lachfaktor: 3/10
      Fesselung (habe ich aktiv am Bildschirm gefesselt den Anime geschaut oder ist er nur nebenher gelaufen weil langweilig): 9/10
      Charaktere: 7/10
      Animationsstil: 7/10
      Musik: 5/10
      Würde ich den Anime direkt nochmal schauen: Nein
      Würde ich den Anime in ein par Jahren nochmal schauen: Ja
      Würde ich den Manga (sofern vorhanden) dazu lesen um den weiteren Verlauf der Geschichte zu verfolgen: Ja
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • New

      Anime: Kakegurui: Das Leben ist ein Spiel
      Genre: Thriller, "Gamble"
      FSK: 12
      Streamingplattform: Netflix
      Veröffentlichung Japan: 2017
      Deutsche Veröffentlichung: 2018 bei Netflix
      Studio: MAPPA Co., Ltd.
      Folgen: 12 Folgen
      Persönliche Wertung in Punkten: 7/10

      Handlung:
      An der Hyakkaou-Privatakademie für privilegierte Söhne und Töchter bestimmt ein eigenartiger Lehrplan das Leben. Die Reichen unter den Reichen zeichnen sich nämlich nicht durch Muskelkraft oder Intelligenz aus ‒ nein, ihre Karriere steht und fällt damit, wer sein Gegenüber besser einschätzen und manipulieren kann. Warum also nicht den ganzen Unterrichtsstoff auf Glücksspiele auslegen? Während die Gewinner an der Hyakkaou-Privatakademie also ein Leben wie Könige führen, werden die Verlierer kräftig in die Mangel genommen. Yumeko Jabami, als Neue an der Schule, hat es sich allerdings zum Ziel gesetzt, den Möchtegern-Bossen zu zeigen, was es wirklich bedeutet, hoch zu pokern.


      Meine Meinung:
      Grundsätzlich fand ich dieses "Gamble Prinzip" schon bei No Game No Life extrem interessant. Hab auch jetzt erst bemerkt das es in diesem eigenen kleinen Genre noch ein paar mehr Vertreter wie zum Beispiel Keiji oder One Outs gibt. Da ich neben No Game No Life von diesen aber noch nichts gesehen habe, kann ich schlecht Vergleiche ziehen. Hab des öfteren gelesen das Kakegurui diesen Vertretern in einigen Sachen hinterher hängt doch ich hatte definitiv Spaß beim schauen. Zugegeben die Story hatte nicht den tiefsten Werdegang und abgesehen von der Protagonistin Yumeko deren Eigenschaften sich beim zocken Teils zu 180 Grad drehen, haben viele Charaktere sehr oberflächliche und ähnlich psychopatische Charakterzüge mit nicht allzu viel tiefe. Das alles war für mich aber in einem annehmbaren Rahmen und mein Hauptaugenmerk war bei dieser Serie von Anfang an auf den "Gamble Faktor" gelegt. Und dieser wurde meiner Meinung nach nicht schlecht umgesetzt. Ich habe die Folgen im Verhältnis zu meinem Anime Konsum in letzter Zeit ziemlich schnell am Stück inhaliert und der Anime hat mich dementsprechend gut an sich gebunden. Finde dieses gegeneinander ausspielen und das durchschauen der Tricks der Gegner immer wieder super interessant. Animationstechnisch war es alles auf einem guten Niveau. Ein Punkt der mich allerdings störte waren die Adrenalin Kicks der Charakter die sie beim Zocken zum teil überkamen und dann eher an übertrieben dargestellte Orgasmen erinnerten. Ich weiß das der Fanservice mittlerweile schon fast Gang und Gäbe ist aber selbst den kann man um einiges besser in Szene setzten bzw. einbauen. Wenn man es nötig hat überall ein bisschen Fanservice in Form von Sexualität einzubauen meinetwegen aber so überzeichnet wie das hier wieder gemacht wurde stört es.

      Fazit: Ich hatte trotz einiger Kritikpunkte auf jeden Fall Spaß beim schauen von Kakegurui. Der Anime hat mich gut unterhalten und an sich gefesselt. Die 2. Staffel werde ich mir demnach auch noch ansehen. Ich denke wär Fan dieses Gamble Genre ist kann Spaß mit dem Anime haben auch wenn mir der Bezug zu anderen Genre Vertretern ein wenig fehlt. Generell würde ich sagen das man aus dem Genre selbst noch einiges rausholen kann da es vor allem noch nicht so überlaufen ist wie beispielsweise das Isekai Genre aus dem momentan Gefühlt jede zweite Neuerscheinung kommt. Darum hoffe ich das uns da in Zukunft noch das ein oder andere erwartet. :)