Angepinnt Welchen Anime habt ihr euch zuletzt angesehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Diskutiere mit uns über die NEUEN FOLGEN bei ProSieben MAXX!

    Watch, Read and Repeat: In unserem neuen Projekt suchen wir nach Mitstreitern!

    • Anime: Aria the Scarlet Ammo / Hidan no Aria
      Genre: Action, Comedy, Drama, Ecchi, Harem, Romance, School, Seinen, Superpower, Violence
      FSK: 16 (?)
      Folgen: 1 Staffel/12 Folgen
      Veröffentlichung: Dezember 2011

      Handlung:
      Wir befinden uns in einer nahen Zukunft. Neben der Polizei gibt es auch Söldner, die das Gesetz verfolgen. Diese Söldner werden "Buteis" genannt und lernen auf ner Highschool neben dem normalen Kram wie Japanisch, Mathematik auch Sachen wie Attentate ausüben, Infiltration usw.
      Der männliche Held (Kinjii) hat einen recht schlechten Rang (E), da er zu einem Semester einen test nicht absolviert hat und eigentlich aussteigen möchte. Er verfügt über eine verborgene Fähigkeit - wenn er etwas erotisches sieht und sein Blut in Wallungen kommt, dann wechselt er in den "Hysteria Mode" bei dem sich seine Persönlichkeit und Fähigkeiten verändern.
      Er lernt irgendwann Arai H. Kanzaki kennen, die Topplatziert ist. Sie beschlisst, dass er ihr Sklave wird. Gemeinsam versuchen Sie den Butei-Killer, ein Killer der Schüler dieser Highschool killt, zu stoppen...

      Meine Meinung:
      Irgendwie sah der weibliche Protagonist wie die Taiga aus Toradora! aus.
      Romance, School. Drama, Comedy ist eigentlich mein Ding - Superpower nicht soooooo.
      Inhaltlich ist es ein wenig 0-8-15 Kram und mir fehlte die Lovestory gegen Ende. In etwas mehr wie einer halben Episode ist der Final-Boss-Kampf abgehalten-..
      Ansonsten sehr unterhaltsam.

      Was mich bei dem Anime eig. motivierte war das Intro.

      Fragt nicht warum - aber das Intro liegt auf meiner Festplatte seit 2013 und ich höre es sehr gerne. Den Anime selbst hatte ich aber noch nie gesehen.
      Und hiermit ist mein Urlaub zu Ende. Biorhythmus im AA und ich habe diesmal viele gute Animes gesehen.
    • Anime: Sankarea: Undying Love
      Genre: Comedy, Drama, Ecchi, Fantasy, Horror, Mystery, Psychological, Romance, Shounen, Supernatural
      FSK: 16
      Folgen: 1 Staffel/12 Folgen + Bonusfolge + OVA
      Veröffentlichung: 2012
      Streamingplattform: watchbox.de/serien/sankarea-undying-love-12645/


      Handlung:

      Chihiro ist ein Zombie-Narr, der seit seiner Kindheit Zombiefilme liebt. Eines Tages stirbt seine geliebte Katze. Er erinnert sich daran, dass sein dementer Großvater ein Buch verfasst hatte, dass seiner Meinung nach ein Mittel enthält um verstorbene wieder zum Leben zu erwecken. Leider ist die letzte Zutat nicht mehr lesbar. Es ist nur bekannt, dass diese giftig ist. Er begibt sich in ein verlassenes Haus und führt dort Experimente an seiner toten Katze durch.
      An einem Abend bemerkt er am Brunnen des verlassenen Gebäudes ein Mädchen aus reichem Elternhaus, dass seine Sorgen in den Brunnen schreit. Das Mädchen bemerkt dann Chihiro und beteiligt sich fortan an seinen Katzen-wiederbelebungsversuchen. Da die Katze langsam am verotten ist beschließt Chirio einen letzten Versuch mit "Hortensien", die ihm das Mädchen brachte. Von dem letzten Mittel klaut sich das Mädchen ein bisschen und trinkt es am Abend, da Sie mit ihrem Leben abschließen möchte...
      (Kleiner Spoiler: Nein sie wird nicht in dieser Nacht zum Zombie)

      Meine Meinung:
      Wirklich Schade einen Anime so "verkommen" zu lassen.
      Die Story hat unglaublich viel Potential, es gibt unglaublich viele Fragen, die im Anime gestellt wurden und dann einfach nicht beantwortet wurden (z.B. die Kernfrage, wie man die Verwesung eines Zombies aufhalten kann). Meiner Meinung nach hat der Anime nicht mal ein Ende (nicht mal ein offenes Ende). Es wirkt als ob man den Anfang der Story miterlebt und dann hört der Anime auf.
      Die Charaktere passen gut zusammen - eigentlich alles gut.
      Ich würde den Anime dennoch als "Wenn ich grade nichts anderes zu sehen habe"-Anime empfehlen. Sehenswert ist er.
    • Anime: Love and Lies / Koi to Uso
      Genre: Comedy, Drama, Ecchi, Romance, Slice of Life
      FSK: 16
      Folgen: 1 Staffel/12 Folgen
      Veröffentlichung: 2017
      Streamingplattform: watchbox.de/serien/love-and-lies-16181/



      Handlung:
      Wir befinden uns in einer nahen Zukunft. Damit die Geburtenraten in Japan nicht weiter sinken wird jedem, der 16 Jahre alt wird von der Regierung ein Partner für die Hochzeit vermittelt. Yukari Nejima ist ein 15 Jähriger Junge, der es am letzten Tag schafft, bevor er 16 wird, der Frau, die er wirklich liebt seine Gefühle zu gestehen. Misaki Takasaki offenbart ihm darauf hin, dass sie ihn auch seit mehr als 5 Jahren liebt... und dann ist Mitternacht. Yukari Nejima erhält eine SMS in der Misaki als zugewiesene Partnerin drin steht. Danach geht das Handy kaputt und wenige Minuten später stehen zwei Beamte vom Amt für Gesundheit und Soziales vor den beiden und übergeben Yukari Nejima die Dokumente auf Papierform. Dort ist eine andere Person als Partnerin ausgewiesen ...


      Meine Meinung:
      Ich finde die Story gar nicht so unrealistisch, dass es irgendwann aufgrund der Verblödung, Isolation usw. dazu kommen wird, dass ein System uns einen Lebenspartner zuweist. Schaut man sich aktuelle Statistiken dazu an, wann Menschen heiraten, dann rutscht das immer mehr nach hinten .. bzw die Anzahl an Hochzeiten nimmt immer weiter ab.
      Nach der ersten Folge denkt man sich: Und nun? Irgendwie ist die Hauptstory erzählt. ABER in den nächsten Folgen, zugegeben, der Anime braucht ein par Folgen um warm zu werden, dann entwickelt sich eine interessante Story daraus. Die Spannung wächst immer weiter und das Ende ist für mich sehr überraschend gewesen, aber perfekt getroffen.
    • Ich hatte mir mal den ersten Band zu Love and Lies durchgelesen und fand das Szenario auch recht interessant, war mir aber nicht sicher, ob es sich lohnt, weiterzulesen. Mit deiner Einschätzung, @Kagome, scheint es mir aber doch spannend zu bleiben. :D Der Manga ist ja noch nicht abgeschlossen, könnte also ein anderes Ende im Anime sein. Vllt schau ich mir erstmal den Anime an. ^^
      "Ain't nobody here but bad kids!
      And the ones who have the most fun doing whatever they want, whenever they want, are the winners.
      Remember that."

    • Anime: IRODUKU : The World in Colors/ Irozuku Sekai no Ashita kara
      Genre: Drama, Magic, Romance, School
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel/13 Folgen
      Veröffentlichung: 2018

      Handlung:
      Stellt euch eine Welt in der Zukunft vor, in der Magie und somit Magier etwas ganz natürliches ist. Hitomi wächst in dieser Welt auf, hat aber das Problem, dass Sie seit ihrer Kindheit farbenblind ist und somit emotionslos aufwächst /wirk. Ihre Großmutter Kohaku beschließt, Hitome 60 Jahre zurück in die Vergangenheit ins Jahr 2018 zu schicken. In dieser Vergangenheit trifft Sie auf die junge Großmutter Kohaku sowie deren Schulfreunde, Schulklubs und alles was dazu gehört.

      Meine Meinung:
      Alter Schwede, was für ein Kunstwerk eines Animes. Ich habe einen Freund, der mir gefühlt einmal im Jahr einen Anime empfiehlt - das waren bislang aber immer so richtige Granaten (Sword Art Online, Your Name, The Garden of Words, …)
      So auch dieser Anime. Als ich den Titel und die Handlung gelesen hatte, dachte ich mir - langweiliger geht es wohl nicht, aber die grauhaarige Hitome sah vom Zeichenstil ganz gut aus.
      Die Bilder im Anime sind unglaublich detailreich, die Musik im Anime (nicht das Opening, Ending) passt wunderbar zu jeder Situation.
      Die Story baut sich über die 13 Episoden kontinuierlich auf. Jede Folge ist spannend.
      Das Ende ist sehr gut aber voraussehbar.

      Falls jemand den Anime gesehen hat würde mich interessieren, ob er es als Happy-end oder Sad-end bewerten würde.

      Einzige Kritik, die ich hätte, ist, dass man am Ende zu früh auf meine Tränendrüse gedrückt hat... irgendwie vorm Höhepunkt war das Taschentuch schon feucht.
    • Anime: Tsuredure Children
      Genre: Comedy, Romance, School
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel/12 Folgen (eine Fogle ist nur ~ 13 Minuten nur lang)
      Veröffentlichung: 2017
      Streamingplattform: crunchyroll.com/tsuredure-chil…isode-1-confession-741313


      Handlung:
      Die "Handlung" zu beschreiben ist etwas schwerer. Ich würde es ehr als Compilation verschiedener Schul-Romanzen in einer Schule bezeichnen. Man sieht über die Folgen hinweg die Entwicklung der einzelnen Paare.

      Meine Meinung:
      Wie soll man das sagen? Man kann es sich anschauen und man ist schnell mit der Serie durch aufgrund der kürzeren Folgedauer. Es sind viele verschiedene Arten von Paare vertreten. Es gibt Folgen, die sind supersüß, wenn z.B. der muskelbepackte, grobwirkende Typ mit der seidenweichen zärtlichen Dame zusammenkommt und nicht so weiß, wie er sich verhalten soll... Es gibt Teile in den Folgen, wo man sieht welche lustigen Missverständnisse aufgrund mangelnder Kommunikation zustande kommen kann.. Es gibt Teile von Folgen, die einfach Urkomisch sind und man sich denkt: "Wie können die nur soviel Pech haben"...
      Fazit: Kann man sich anschauen.
    • Kagome schrieb:

      Wenn du mal Infos hast, ob der Manag anders verläuft als der Anime, wäre das auch für mich interessant. Dann würde ich mir den Manga kaufen.
      Ich vergesse das immer zu prüfen, ob es zum Anime noch einen Manga gibt @_@
      TV-Tropes - da werden Sie geholfen!

      "Der Todeskampf der Sonne, der die Welt in Blut tränkt. Wie oft ich ihr wohl noch begegnen werde, dieser traurigen Farbe?" (Band 38, Fall 4)
    • Anime: The Devil is a Part-Timer! / Hataraku Maou-sama!
      Genre: Action, Comedy, Fantasy, Magic, Romance, Shounen, Superpower
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel/13 Folgen
      Veröffentlichung: 2013
      Streamingplattform: watchbox.de/serien/the-devil-is-a-part-timer-12635/


      Handlung:
      Satan, mächtiger, grausamer Dämonenkönig regiert in seiner Welt die Erde.
      Bei einem schicksalhaften Kampf verliert er seine Machtposition und flüchtet in eine andere Welt - unsere Welt. Dort kann er seine Zauberfähigkeiten nicht mehr einsetzen und muss sich stark Anpassen. Aus dem prunkvollen Schloss wird eine miniwinziges Apartment, in dem er mit seinem Diener zusammen lebt. Zusammen müssen beide Geld verdienen wie Sterbliche um irgendwie über die Runden kommen.
      Als er damals durch das Portal in die unsrige Welt geflohen ist, sind ihm einige Feinde gefolgt, auf die er bald treffen wird....


      Meine Meinung:
      Ich habe den Anime mit deutsche Syncro geschaut. Ich weiß nun nicht, ob sich das Syncronstudio da etwas Ausgefallens in Eigenregie einfallen ließ, oder ob der im Original genauso spricht - aber es war herrlich lustig. Die Sprüche die Satan ab und zu von sich lässt sind einfach nur lustig. Der Anime legt den Schwerpunkt auf Comedy. Romance kommt auch ein minimal drin vor, mir persönlich aber gegen Schluss zu wenig - da hätte man mehr machen können.
      Die Charaktere sind gut getroffen und man kann sich mit ihnen identifizieren. Intro / Outro ist OK, aber auch kein Ohrwurm oder Megahit.
      Kurzum: Wer ein wenig Lachen will sollte sich den Anime anschauen - definitiv unterhaltsam.
    • Anime: Rosario + Vampire
      Genre: Action, Comedy, Echi, Fantasy, Harem, Magic, Romance, School, Shounen, Superpower
      FSK: 16
      Folgen: 2 Staffel/13 Folgen
      Veröffentlichung: 2008
      Streamingplattform: Netflix / ProSieben Maxx


      Handlung:

      Tsukune Aono hat mittelmäßige Noten, so dass ihn keine weiterführende Schule aufnimmt. Durch seinen Vater, der ein Zulassungsschreiben für eine weiterführende Schule "gefunden" hat, kann er doch noch auf eine Schule - die Youkai Schule.
      Die Geschichte beginnt mit einem mysteriösen Bußfahrer, der durch einen mysteriösen Tunnel fährt .. letzendlich landet er an der Youkai Schule.
      Dort sieht es im ersten Moment so aus, als ob es eine normale Schule wäre, bis sich herrausstellt, dass er an einer Schule für Monster gelandet ist, die ihre natürliche Monsterform verbergen und wie Menschen aussehen.
      Als er das heckt versucht er zu fliehen und stößt mit der wunderbaren Moka zusammen .. die wiederum ein Vampier ist und ihn anknabbert …

      Meine Meinung:
      Comedy, Echi, (Harem), Romance .. sowas von meinem Ding.
      Ich habe das mit deutscher syncro gesehen und auch japanischer syncro. Ich finde bei beiden Syncros die liebliche Moka gut getroffen. Was den Anime leider in die "Kitsch"-Ecke bringt ist dass viel zu viele Hößchenblitzer gibt.
      Die Story ist inhaltlich sehr gut und kaum eine Folge ist irgendwie öde oder langweilig, da auch der Anime vom "Muster" immer mal wieder abweicht. Auch die einzelnen Charaktere sowie Musikstücke überzeugen - aber die Unterhosen, die man zu Gesicht bekommt nerven irgendwann.
      Dennoch: Klare Gugg-Empfehlung.