Pinned Welchen Anime habt ihr euch zuletzt angesehen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Wir suchen mit euch die Beste Episode aus Staffel 5! Wer ist euer Wochenfavorit?

    • Anime: Saikin, Imouto no Yousu ga Chotto Okashiinda ga. / Recently, My Sister is Unusual
      Genre:
      Comedy, Drama, Ecchi, Fantasy, Harem, Romance, Shounen, Supernatural
      FSK: 16
      Folgen: 1 Staffel - 12 Folgen
      Veröffentlichung: 2014

      Handlung:
      Ein junge und ein Mädchen werden zu Stiefgeschwistern und Leben von nun an unter einem Haus. Er ist der etwas Fürsorglichere Typ, der Frauen respektiert und sich relativ normal verhält. Sie ist ehr der total schüchterne, spröde Typ und hat Probleme mit der neuen Familie warm zu werden.
      Irgendwann begegnet Sie einem Geist, der das Gedächtnis verloren hat. Der Geist war eine frühere Freundin von dem Jungen und erachtet es als Mission, um in den Himmel zu kommen, mit ihm zu schlafen.
      Damit die Sache nicht sooo langweilig wird verfasst der Geist dem Mädchen eine Unterhose mit Schloss dran. Das Schloss öffnet sich nach betätigen des Schalters für 3 Minuten - danach muss eine Stunde gewartet werden.
      An der Unterhose ist noch ein Herzkontainer, der sich mit Flüssigkeit füllt, wenn Sie sexuelle Befriedigung erfahren hat. Ist der Herzkontainer voll öffnet sich das Schloss.. Lustigerweise kann der Geist besitz von dem Mädchen ergreifen ...


      Meine Meinung:
      Den Anime kann man sich anschauen. Der Anfang ist Lustig und interessant, da die Geschichte mal was neues ist. Zeichnungen sind OK - Musik ist Ok. Die Story hat leider nicht so den Tiefgang und lässt viele Fragen offen. In der letzten Episode wird angeteasert, dass da ggf. Staffel 2 kommen kann - da die 5 Jahre später immer noch nicht erschienen ist - glaube ich da nicht mehr dran.
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • Anime: Kimi ga Nozomu Eien / Die Ewigkeit, die du dir wünschst
      Genre:
      Drama, Ecchi, Psychological, Romance, School, Seinen, Slice of Life
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel - 14 Folgen
      Veröffentlichung: 2003/2004
      Streamingplattform anime-on-demand.de/anime/8

      Handlung:
      Wir bewegen uns in der Zeit, als das letzte Schuljahr vor der Uni beginnt. Haruka, ein schüchternes Mädchen ist in Takayuki verliebt, traut sich aber nicht ihn anzusprechen. Mitsuki, eine Freundin der beiden hilft da ein wenig nach und die beiden kommen langsam zusammen. Als das Liebespaar sich zu einem weiteren Date verabredet verspätet sich Takayuki. Als er zum Treffpunkt ankommt sucht er Haruka, findet sie aber nicht. An der Kreuzung in der Nähe gab es einen Unfall und Haruka wurde so schwer verletzt, dass sie 3 Jahre im Koma liegt.
      Nach diesen drei Jahren hat sich einiges geändert. Takayuki ist nun mit Mitsuki zusammen. Die Ärztin die Haruka betreut hat alle beteiligten drauf hingewiesen, dass man sie noch nicht mit der Realität konfrontieren sollte, dass 3 Jahre vergangen sind ...

      Meine Meinung:
      Der Anime geht mehr in Richtung Drama, wodurch man beim schauen etwas traurig wird. Takayuki ist in der Zwickmühle, dass er damals mit Haruka glücklich zusammen war, sie dann "im Stich gelassen hat" und aktuell Mitsuki liebt. In den 14 Episoden wird man von einem Gefühlstief zum nächsten mitgerissen. An einigen Stellen dachte ich, dass jetzt der ein oder andere Protagonist Selbstmord beginnt...
      Was der Anime recht deutlich aufzeigt ist, dass Rücksichtnahme und grenzenlose Hilfsbereitschaft nicht immer alle Menschen glücklich macht - irgendjemand wird immer Leid erfahren.
      Der Animationsstil war OK, einzig wenn eine Person mit dem Rücken zur Kamera weg ging sah es komisch aus.
      Auch wenn die Handlung im ersten Moment nicht so spannend klingt ist es interessant welche Probleme draus resultieren können.
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • Ja der Anime ist richtig gut ein Liebesdrama vom Feinstenich habe dem Anime damals 5 von 5 Sternen gegeben und würde ihn jedem empfehlen zu sehen. Es war mein erster Anime den ich in der Animegruppe in der ich bin gesehen habe und auch der erste dieses Genres. Dieser Anime sollte mich an die Anime außerhalb des TVs herranführen und die mit vollem Erfolg würde diese Erfahrung nicht missen wollen :)
      "Nichts ist trügerischer als eine offenkundige Tatsache."
    • Anime: Mahou Shoujo Madoka Magica / Puella Magi Madoka Magica
      Genre: Magical Girl, Drama, Psychological
      FSK: 12
      Folgen: eine Staffel - 12 Folgen
      Veröffentlichung: 2011
      Plattform: Netflix

      Handlung:
      Madoka erwacht aus einem Alptraum, in dem ein schwarzhaariges Mädchen verzweifelt gegen eine unbekannte Macht kämpft. Als eben dieses Mädchen (Akemi Homura) plötzlich als neue Mitschülerin vor Madoka steht und sie aus heiterem Himmel davor warnt, sich zu verändern, da sie sonst alles verlieren würde, beginnen die seltsamen Ereignisse gerade erst.
      Noch am selben Tag finden Madoka und eine Freundin, den Hilferufen folgend, ein Wiesel-Katzen-ähnliches, magisches Wesen, Kyubey. Das verwundete Kyubey wurde offenbar von Akemi gejagt und Madoka landet bei dem Versuch es zu beschützen in einer bizarren Welt. Als sie dieser Welt später entkommen, bietet Kyubey zum Dank an, Madoka in ein Magical Girl zu verwandeln…

      Meine Meinung:
      Ich muss zugeben, ich hatte diesen Anime eewig auf meiner Liste, konnte mich aber ebensolange nicht dazu bringen, ihn zu schauen. Ein Doremi-Sailor Moon Verschnitt mit kleinen niedlichen Mädchen? Wie ich mich getäuscht habe! Dieser Anime ist weit tiefgründiger und erwachsener als er auf den ersten Blick scheint. Eine in sich sehr plausible Story mit liebenswürdigen Charakteren, Spannung, Abstraktheit, Drama, guter Musik - alles, was imo eben einen wirklich guten Anime ausmacht. :thumbsup: おすすめ!
      "Ain't nobody here but bad kids!
      And the ones who have the most fun doing whatever they want, whenever they want, are the winners.
      Remember that."

    • Anime: Mayo Chiki!
      Genre:
      Comedy, Ecchi, Harem, Romance, School, Seinen, Slice of Life
      FSK: 16
      Folgen: 1 Staffel - 13 Folgen
      Veröffentlichung: 2003/2004

      Handlung:
      Sakamoto Kinjirou ist ein Schüler, der zur Schule geht. Er hat ein kleines Problem: Wenn er ein Mädchen berührt bekommt er instant Nasenbluten. Eines Tages trifft er auf der Toilette den Buttler Subaru von seiner Klasenkameradin Suzutsuki Kanade. Hierbei sieht er ungewollt, dass der Butler eine Mädchenunterhose trägt … Der Butler, ausgebildet in diversen Kampfkünsten greift sofort Kinjirou an. Während des Kampfes stellt sich heraus dass der Butler eigentlich eine Sie ist und nur solange Butler der Klasenkameradin sein darf, solange geheim bleibt, dass er eigentlich eine sie ist ...

      Meine Meinung:
      Zuerst denkt man so WTF von der Story her - muss aber sagen, dass man nach ein, zwei Episoden den Anime ganz gerne schaut. Auf mich wirkte die 13. Episode gekünstelt, da der Anime nach der 12. eigentlich inhaltlich fertig war. Musik und Zeichnungen haben gut gepasst - den Anime kann man sich definitiv anschauen.
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • Anime: Wotaku ni Koi wa Muzukashii / Wotakoi: Keine Cheats für die Liebe
      Genre:
      Comedy, Romance, Slice of Life
      FSK: 12
      Folgen: 1 Staffel - 11 Folgen
      Veröffentlichung: 2018
      Stremaingplattform: amazon.de/Narumi-Hirotakas-Wie…ne+che%2Caps%2C145&sr=8-4

      Handlung:
      Narumi ist nebenberuflich Mangaka. Nachdem sie wegen ihrem Hauptberuf die Stelle gewechselt hat trifft sie dort auf einen Jugendfreund. Ihre alte Stelle hatte sie aufgegeben, da herauskam, dass Sie ein Nerd ist und versucht dies geheim zu halten. Ihr ehemlaiger Schulfreund spricht sie auf der Arbeit an, ob sie zu einer Convention gehen möchte - hierbei kommt dann im Verlauf raus, dass auch andere Angestellte dieser Firma Nerds sind :).
      An einem Abend, als sie über die Liebe jammer und dass sie keinen Freund findet, fragt ihr Schulfreund, ob sie nicht Ihn nehmen würde ...

      Meine Meinung:
      Amazon ging mir mit dem "Keine Cheats für die Liebe" Manga seit Monaten immer wieder auf den Keks. Ich fand den Titel einfach nicht interessant und 10 Euro pro Managa-Band für 128 Seiten find ich preislich auch heftig. Das soll zwar ein Großformat-Manga sein .. der passt dann aber nicht in meine geeichten, gut sortierten Managabücherregale rein @_@

      Heute ging mir Amazon wieder damit auf die nerven mit dem Hinweis, dass der Anime dazu kostenlos in meinem Prime-Abo drin wäre … Wetter sieht heute auch nicht so gut aus also heute morgen mal reingeschnuppert.
      Stunden später habe ich den kompletten Anime inhaliert und kann sagen, dass ich Ihn sehr gut empfand. Wenn Nerds eine Nerdbeziehung haben und ab und zu versuchen wie Normalos zu sein kann das nur zum lachen führen. Inhaltlich war es mal was neuers bzw ein etwas anders umgesetzter Anime als ich die meisten kenne. Die Charaktere sind interessant und mit dem ein oder anderen kann man sich wieder indentifizieren. Es hat zwar etwas gedauert bis ich herausbekam was "BL"-Manga / Animes sind über die die ab und zu sprachen - aber Okay - man lernt ja nie aus.
      Interessant war auch, dass hier Nintendo die Hand dran hat - als Spielkonsolen wurden nur Gameboy / Game Cube/ Wii / Switch gezeigt.
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • Anime: Chivalry of a Failed Knight (Rakudai Kishi no Cavalry)
      Genre: Fantasy, Comedy, Action
      FSK: 16
      Folgen: 1 Staffel -12 Folgen
      Veröffentlichung: 2015

      Handlung:
      Ikki Kurogane geht auf eine Schule für magische Ritter. Diese bringt den Schülern die moderne Nutzung von Magie bei: Man lernt das Kämpfen mit Waffen, die aus der eigenen Seele umgewandelt werden. Doch Ikki ist der Schlechteste an dieser Schule, da er keine magische Skills besitzt. Eines Tages trifft er auf Stella Vermillion, eine ausländische Prinzessin und die beste Schülerin an dieser Schule. Von dieser wird Ikki zu einem Duell herausgefordert und der Verlierer muss dem Gewinner ein Leben lang gehorsam sein...

      Meinung:
      Ein sehr empfehlenswerter Anime. Ich find die Charaktere gut getroffen und zudem ist die Entwicklung von Stella und Ikki erstaunlich. Sehr unterhaltsam den Zweien zu zuschauen.
      Das Ende war so schön, ich wünsche mir echt ne 2. Staffel :love: .
    • Anime: Food wars (Shokugeki no Soma)
      Genre: Action, Comedy, Erotik
      FSK: 12
      Folgen: Staffel 1, 1 - 24
      Staffel 2, 1 - 8
      Produktionsjahr: 2016
      Plattform: Anime on Demand

      Handlung:
      Der 15 Jahre alte Soma Yukihira arbeitet seit Kindheitstagen im Familien-Restaurant „Yukihira“. Das beliebte Teishoku-Restaurant wird von seinem Vater Jouichirou Yukihira geführt, der mit Leib und Seele Koch und ein ausgesprochen attraktiver Mann ist. Soma hat von seinem Vater nicht nur die die Passion fürs Kochen geerbt, sondern auch dessen Kreativität und Ehrgeiz. Nach dem Abschluss der Mittelschule wollte sich Soma eigentlich voll dem Kochen im Restaurant widmen. Aber Jouichirou hat für seinen Sohn einen anderen Lebensweg vorgesehen. Soma soll die renommierte „Totsuki“-Schule absolvieren, Japans erste Adresse für die Ausbildung der Kochelite. Hier herrscht ein gnadenloses Leistungssystem. Mit permanenten Prüfungen und Wettkämpfen wird eine brutale Auslese betrieben. Wer diese Hölle übersteht, dem stehen im Luxussegment der internationalen Gastronomie alle Türen offen. Jouichirou gehörte einst zu den Besten der Totsuki-Schule. Soma will mehr, er will der Beste werden.

      Meinung:
      Der Anime hat mich einerseits unterhalten aber andererseits etwas verstört. Auf der einen Seite hat der Anime auf jeden Fall eine schöne Story und gute Comedy. Noch dazu lernt man viel über kulinarische Kochkünste. Was mich ein bisschen stört ist die teilweise Sexualisierung, die immer wieder zu sehen ist. Und hierbei meine ich keineswegs nur, dass man mal jemanden unbekleidet sieht, was mich ja nicht stört, da ich weiß, dass das in der japanischen Kultur durchaus üblicher ist. Ich meine, dass Menschen beim Kosten von Essen gleich angeregt werden und teils obszöne Geräusche von sich geben. Dennoch hab ich den Anime einfach mal weiter geschaut und muss sagen, wenn man damit klar kommt, macht er trotzdem Spaß zu schauen. Von daher kann man sich den Anime schon mal geben.
      Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur :whistling:
    • Anime: Maji de Watashi ni Koi Shinasai! / Do Love Me Seriously!!
      Genre:
      Action, Comedy, Ecchi, Harem, Martial-Art, Romance, School, Seinen, Superpower
      FSK: 16
      Folgen: 1 Staffel - 12 Folgen
      Veröffentlichung: 2011

      Handlung:
      Wir befinden uns in einer Stadt, die die Zeit der Samurai hinter sich gelassen hat aber es immer noch den Kampfgeist gibt. Der Hauptdarsteller mag das kämpfen aber nicht und setzt lieber sein Köpfchen ein.
      Der Anime beginnt mit einem Kampf zwischen zwei Schulklassen, die sich mit nicht tödlichen Waffen gegenseitig besiegen wollen...

      Meine Meinung:
      Erste Folge: Ich dachte so WTF - Spannung ohne Ende. Ein Megakampf und immer wieder spannende Wendungen und neue Taktiken.. Manch Naruto / One Peace Macher hätte das was in der ersten Folge zustande kam auf 10 Folgen aufgeteilt. Einfach der Hammer.
      Ich war begeistert und dann wird es komisch, den mir ist der rote Faden der Story abhanden gekommen. Klar ist, dass der Protagonist ein großer Stratege ist und eines der 5 Mädchen dass ihn umgibt liebt. Aber was ist der weitere Sinn des Animes? Warum tut der Protagonist Dinge? Ab und zu gibt es ein par Boobs zu sehen. Gegen Ende kommt noch eine feindliche Truppe, die Japan zerstören möchte und es wird über die Leidenschaft zur eigenen Heimat philosophiert. @_@
      Die erste Folge war so BAM und dann kamen so Stückchen nach dem Motto ich muss ein wenig Drama, Romance, Erotik und Bösewichte reinbringen.
      Animationsstil war OK, Musik war Ok, Charaktere für sich auch OK, aber die Story war irgendwie für mich nicht vorhanden.
      Auch wenn es jetzt so negativ klingt - man kann sich dennoch den Anime mal gönnen.
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • Anime: Erased
      Genre: Thriller, Drama
      FSK: 12
      Streamingplattform: Netflix, Wakanim
      Veröffentlichung: 2016
      Deutsche Veröffentlichung: 2017 bei Peppermint Anime
      Studio: A1 Pictures
      Folgen: 12 Folgen (1 Staffel)
      Persönliche Wertung in Punkten: 9/10


      Handlung:
      Der 29 Jahre alte Mangaka Satoru Fujinuma hat die Fähigkeit, in die Vergangenheit zu reisen. Wenn sich eine für einen Menschen lebensgefährliche Situation in seiner Umgebung ergibt, befindet er sich plötzlich einige Zeit in der Vergangenheit und hat die Möglichkeit, die Gefahr abzuwenden. Nachdem seine Mutter kaltblütig ermordet wird erlebt Satoru wieder einen dieser "Re-Runs". Diesmal befindet er sich allerdings ganze 18 Jahre in der Vergangenheit und erinnert sich an eine Mordserie die er als Grundschüler miterleben musste. Schnell wird ihm klar das diese Mordserie und der Mord an seiner Mutter in Verbindung stehen.

      Meine Meinung:
      Erased - Eine Thriller mit viel Emotionen.
      Erased schaffte es von Anfang an mich abzuholen. Die Fähigkeiten der "Re-Runs" die Satoru besitzt aber nicht kontrollieren kann, riefen schnell großes Interesse bei mir hervor. Bereits in der Anfangsphase, spätestens ab der 2. Folge, versteht es der Anime gut Spannung aufzubauen. Zudem werden für einen Thriller untypisch viel Emotionen und zwischenmenschliche Beziehungen eingebaut die aber eindeutig zu den großen Stärken des Anime gehören.

      Trotz der "nur" 12 vorhandenen Folgen schafft es der Anime die Geschichte in einem guten Tempo zu erzählen. Natürlich hätte mit mehr Folgen im Bezug auf einige Hintergründe oder auch das Ende noch mehr rausgeholt werden können trotzdem bekommt man nicht das Gefühl das man einfach nur durch die Geschichte gehetzt wird um zu einem schnellen Ende zu gelangen. In dem Bezug wäre der Vergleich zur Manga Vorlage natürlich interessant doch diesen habe ich aus dem einfachen Grund das ich Anime nun mal bevorzuge nur selten. Was man allerdings liest scheinen auch die meisten Manga Fans mit der Umsetzung zufrieden zu sein.

      Die Hauptstärken von Erased sehe ich wie bereits erwähnt eindeutig im Charakterdesign sowie in deren zwischenmenschlichen Interaktionen. Egal ob es die kleine Kajo ist bei der Satoru alles unternimmt um sie zu retten, die liebenswürdige Airi die Satoru ihr vollstes vertrauen schenkt und unterstützt oder ob es Familiäre Szenen zwischen dem Protagonisten und seiner Mutter sind. Erased schafft es vor allem in den tief emotionalen und ruhigen Szenen stark zu Punkten wodurch ich den Anime nicht als klassischen Thriller ansehe. Selbst der Freundeskreis aus den Grundschulzeiten von Satoru wurde gut inszeniert. Einzigst Kenya ist etwas überzeichnet da er für einen normalen Grundschüler dann doch zu scharfsinnig ist.

      Was ich am ehesten noch als Schwachstelle bezeichnen würde wäre das der Täter schnell feststeht und Satoru dies bezüglich ziemlich blauäugig ist. Andererseits scheint es aber gar nicht so das überhaupt versucht wird dem Zuschauer zu verheimlichen wer hinter der Mordserie steckt. Es werden nicht wirklich mehrere Verdächtige mit eingebaut sodass es vielleicht auch die Absicht des Autors war den Zuschauer nicht im Dunkeln tappen zu lassen. Durch die Gewissheit wer der Täter ist bekommt man nochmal einen anderen Blickwinkel was die Interaktionen zwischen Satoru und dem Täter interessant machen. Hier darf man aber definitiv nicht ein ähnlich geniales Katz und Maus spiel erwarten wie beispielsweise in Death Note oder Code Geass. Das ist Erased nämlich nicht und versucht es auch nicht Ansatzweise zu sein.

      Fazit: Eine Empfehlung für jeden Animefan der gern auch mal etwas Tiefgang und Emotionen miterlebt. Ich jedenfalls bin beeindruckt und zähle Erased nun zu meiner persönlichen Topliste. Seit langem der beste Anime der mir untergekommen ist und der mich so mitreißen konnte.