Pinned Welchen Anime habt ihr euch zuletzt angesehen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Wir suchen mit euch die Beste Episode aus Staffel 5! Wer ist euer Wochenfavorit?

    • Anime: Kill la Kill
      Genre: Actionkomödie
      FSK: 16
      Streamingplattform: Netflix
      Folgen: 1 Staffel/25 Folgen
      Studio: Trigger
      Veröffentlichung: 2013 - 2014

      Handlung:
      Ryuuoko Matoi ist eine 17 Jährige Schülerin die darauf aus ist den Mörder ihres Vaters zu finden. Ihr einziger Hinweis ist die Hälfte einer "Scherenklinge" mit der Ihr Vater ermordet wurde. Auf ihrem Weg stößt sie auf die Honnouji-Akademie die von Satsuki Kiryuuin geleitet wird. In dieser Akademie herrscht das System des "Stärkeren". Während die Starken in Reichtum leben haben die Schwachen kaum irgendwelche gesellschaftlichen Privilegien und werden von der Oberschicht unterdrückt. Ein wichtiger Teil dieses Systems sind die sogenannten Goku-Uniformen die den Trägern übermenschliche Kräfte verleihen. Schnell stellt sich heraus, dass die Schulleiterin Satsuki Kiryuuin wohl mehr über den Mord an Ryuuoko´s Vater weiß worauf sie diese zur Rede stellen will. Um allerdings an Satsuki heran zu kommen muss Ryuuko an einer Reihe von Untertanen vorbei.

      Meine Meinung:
      Ein Anime mit einer Story ohne allzu viel Tiefgang, einem speziellen (aber für mich genialen) Humor, einem vollkommen anderen Zeichenstil, viel Gewalt und massenhaft nackter Haut! So würde ich wohl Kill la Kill in wenigen Worten beschreiben. Dieser Anime hat allerdings mehr zu bieten als man Anfangs vermutet. Zugegebenermaßen ist Kill la Kill nicht für jeden was. Wer mit dem speziellen, fast schon "trashigen" bzw. manchmal ziemlich Niveaulosen Humor nicht klar kommt, sollte die Finger von Kill la Kill lassen da der Anime zum Großteil von diesem lebt. Der Zeichenstil erinnert mit seinen übertriebenen Grimassen und dem ganzen drum herum stark an die Anime Komödien aus den 80ern/90ern. Es scheint so als wolle Kill la Kill eine art "Hommage" an Serien wie damals Golden Boy und Co. sein und setzt den damaligen Stil genial um! Zu den Charakteren kann ich nur sagen das sie sich einfach in das Gesamtbild des Anime perfekt einfügen. Jeder Charakter hat Eigenschaften die in einer so übertrieben, fast schon satirischen Art, dargestellt werden und den Humor zu 100% unterstreichen. Die Handlung konnte gegen meines Erwartens im späteren Verlauf sogar einige interessante twists einbauen, was für einen pasablen Spannungsbogen sorgte.

      Ich persönlich war schlussendlich von Kill la Kill überzeugt würde es trotzdem nicht als klare Empfehlung für jeden Anime Fan sehen. Man muss den Humor wie gesagt mögen und ich denke vor allem Leute die schon Anime wie Golden Boy & Co geliebt haben sollten Kill la Kill auf jeden Fall eine Chance geben. Wer hingegen eine spannende Handlung mit emotionalem Tiefgang oder ähnlichem sucht ist hier definitiv falsch.

      The post was edited 1 time, last by Bariados/Johannes ().

    • Anime: Your Name
      Genre: Drama, Romance
      FSK: 6
      Streamingplattform: Amazon
      Veröffentlichung: 2016
      Deutsche Veröffentlichung: 2018 bei Universum Anime. Als DVD, Blu-Ray und sogar in einer 4 K Version erhältlich.
      Folgen: Film (~107min Laufzeit)
      Studio: CoMix Wave Films
      Regisseur: Makoto Shinkai
      Persönliche Wertung in Punkten: 10/10


      Handlung:
      Die Geschichte dreht sich um die auf dem Land lebende Mitsuha und den in Tokyo lebenden Taki. Mitshua sehnt sich danach aus Ihrem "langweiligen" Landleben entkommen zu können. Sie interessiert sich weder für die Traditionen am Familienschrein noch für den Wahlkampf Ihres Vaters. Stattdessen träumt sie davon ein spannendes leben in der Hauptstadt Japans zu führen. Taki hingegen lebt bereits in Tokyo wo er viel Zeit mit seinen Freunden verbringt und neben der Schule in einem Restaurant arbeitet. Eines Nachts träumt Mitshua allerdings das sie das Leben eines Jungen aus Tokyo führt. Taki hat einen ähnlichen Traum findet sich aber als Mädchen in den Bergen wieder...

      Meine Meinung:
      "Meisterwerk", "Erfolgreichster Anime Film" und fast ausschließlich gute Kritiken konnte man immer wieder lesen. Die Erwartungshaltung war bei mir dementsprechend hoch und ich war gespannt ob der Film halten kann was er verspricht. Dank der Animagic 2018 bekam ich nachdem ich kein Kinotermin wahrnehmen konnte, doch noch die Möglichkeit Your Name auf der großen Leinwand zu sehen. Und es hat sich mehr wie nur gelohnt. Ein "Kinoerlebnis" das ich wohl nicht so schnell vergessen werde! Your Name schaffte es über 107 Minuten durchgehend zu Unterhalten und mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitzunehmen. Der Handlungsverlauf führt einen perfekt durch die wunderschöne Geschichte der Protagonisten Taki und Mitsuha und schafft den perfekten Spagat zwischen humorvollen Szenen und tief Emotionalen Momenten zu schlagen. Während man es nach anfänglichem Verlauf gar nicht erwartet hätte, schafft es Your Name völlig aus dem nichts, auf überragende Art und Weise die Geschichte plötzlich auf eine ganz andere Emotionale Ebene zu heben. Auch Animationstechnisch ist Your Name für mich als Leihe auf ganz ganz hohem Niveau. Wir bekommen wunderschöne Bilder aus der Millionenmetropole Tokyo aber auch aus dem ländlichen Teil Japans die einfach nur zum genießen einladen. Abgerundet wird der Film durch eine wunderschöne Musikalische Untermalung die das Gesamtbild nochmal unterstreicht und so für mich keine Kritik offen lässt.

      Schlussendlich kann ich mich nicht erinnern wann ich zuletzt so fasziniert vor einer Leinwand saß. Dieser Film hat mich emotional komplett zerstört. :1f605: Soviel Gänsehautmomente... und auch die ein oder andere Träne konnte ich mir nicht verdrücken. Your Name kann ich wirklich jedem ans Herz legen und Hut ab vor Makoto Shinkai der hiermit ein einziges Meisterwerk erschaffen hat!

      Trailer:
    • Your Name fand ich auch sehr packend wobei mir die japanische Synchronsprecher besser gefallen haben.

      Ggf (falls noch nicht bekannt) gefällt dir das hier auch:
      The Garden of Words
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • Also ich habe mir Der Junge und das Biest auf Netflix angeschaut und war echt positiv überrascht.
      Ich wollte mir unbedingt den Film mal anschauen, weil ich den Zeichenstil echt gut fand (sind ja auch die Macher von Ame und Yuki).
      Von der Handlung her kann ich halt soviel sagen, dass es an manchen Stellen etwas vorhersehbar ist.
      Ich kann den Film aber echt jedem empfehlen.
    • Marron Ekadore wrote:

      Oli Kudo wrote:

      Dance in the Vampire Bund habe ich vor kurzem auch gesehen.
      War bei dir bei Folge 2 auch diese Tonspur bisschen seltsam? Hab mir die Folge angeschaut und ständig als sie was sagten wurde im Hintergrund leiser es nochmal wiederholt. Das ging wirklich die komplette Folge und ein Neustart hat es auch nicht besser gemacht.
      @Marron Ekadore

      entschuldige die wirklich späte Antwort. Ich habe es die Zeit über nicht hinbekommen, die Folge nochmal zu sehen. Habe es heute dann aber doch mal nachgeholt und mir ist weder bei Folge 2 noch bei Folge 1 (wo ich anfangs dachte es wäre eine etwas undeutliche Tonspur) etwas aufgefallen. Alles war gut und ich habe kein zweites mal die Sätze gehört. Lediglich bei Folge 1 gab es etwas gemurmel bei der Fernsehshow aber das gehört ja zum Anime dazu. Ich muss dazu sagen dass ich mir die Folgen auf Blu Ray gekauft habe und sie nicht irgendwo im Internet gesehen habe.
      Ruhe und Gelassenheit, dazu noch Sorgfalt. Alles Eigenschaften meines Helden Holmes.

    • @Bariados/Johannes

      auch an dich eine Entschuldigung, dass ich solange nicht online war und auf deine Antwort reagiert habe. Ich bin jetzt schon seid längerem mit dem Spinoff AoT Junior High durch.
      Es war ein kurzweilieger Anime zum zwischendurch schauen. Eine Anspielungen auf die normale Serie waren interessant aber ansonsten darf man von dem Spin off nicht zu tiefe Storyelemente erwarten.
      Ich fand es unterhaltsam so eine Comedyserie zu sehen aber sollte jeder selbst entscheiden wie sie gefällt. Vielleicht finden sie einige auch nicht so lustig. Ich mochte ja auch die süßen Chibi zeichnungen, was vielleicht auch nicht jedem den Grund liefert eine Serie zu schauen.
      Ruhe und Gelassenheit, dazu noch Sorgfalt. Alles Eigenschaften meines Helden Holmes.

    • Anime: Citrus
      Genre: Drama Ecchi Romance School Shoujo-Ai Yuri
      FSK: 12 (?)
      Streamingplattform: Crunchyroll (kostenlos) crunchyroll.com/citrus/episode-1-love-affair-758985
      Folgen: 1 Staffel/12 Folgen
      Veröffentlichung: 6. Januar – 24. März 2018

      Handlung:
      Yuzu ist eine lebenslustige, spontante, modebewusste Rebellin, die sich für Jungs interessiert und viel mit ihren Freundinnen rumtratscht. Leider hatte es mit der Liebe noch nicht geklappt und der Plan ist im nächsten Schuljahr sich einen Jungen zu angeln. Leider heiratet ihre Mutter erneut und Sie zieht mit ihrer Mutter in eine neue Stadt und wechselt somit auch die Schule - eine Mädchenschule. Auf der Schule kommt Sie in einen Konflikt mit der sehr disziplinierten, kalten Schülervertretungspräsidentin Mei, da ihre lockere Art ganz und gar nicht zu der sehr strengen Mädchenschule passt... Am Abend erfährt Sie dann, dass Mei ihre neue Stiefschwester ist, mit der Sie sich ein Zimmer teilen muss ...

      Meine Meinung:
      Ich hatte zuerst den Manga hierzu gelesen - das war mein erster "Yuri" Manga kontakt. Durchzufall gesehen, dass es auch einen Anime dazu gibt - also reingezogen und nicht enttäuscht worden.
      Die Story zieht sich leider etwas und es ist ein dauerndes hin und her mit den Gefühlen der Protagonisten.
      Während dem Verlauf des Animes kommt man ein wenig in ein Gefühlschaos, kann aber auch superviel Lachen, da Yuzu sich einfach urkomisch in manchen Situationen verhält.
      Gegen Ende sollte man die Taschentücher nicht zu weit weglegen.

      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • Anime: Orange
      Genre: Drama Mystery Romance School Shoujo Slice of Life ScFi
      FSK: 12 (?)
      Streamingplattform: Crunchyroll (kostenlos) crunchyroll.com/orange/episode-1-letter-01-715757
      Folgen: 1 Staffel/13 Folgen
      Veröffentlichung: 4. Juli – 26. September 2016

      Handlung:
      Naho erhält eines Tages einen Brief, der angeblich von Ihrem 10 Jahre älterem Ich sei. Natürlich denkt Sie da im ersten Moment WTF! In dem Brief (viele Seiten lang) werden relativ detailliert die kommenden Ereignisse beschrieben, die dann auch eintreffen. Das zukünftige Ich bereut einige Fehler, die sie gemacht hat und bitte Naho darum diese zu beheben / sich anders zu entscheiden. Ein großes Anliegen ist, dass in der Zukunft ein Freund (Kakeru) nicht mehr unter ihnen verweilt...

      Meine Meinung:
      Irgendwie bin ich von einer Frucht (Citrus) zur nächsten (Orange) gekommen :)
      Der Zeichenstil von dem Hauptcharakter hat mir persönlich nicht zugesagt.
      Im Anime sieht man zum einen die Zukunft, wie sich Naho und ihre Freunde entwickelt haben, verfolgt aber auch die Gegenwart mit wie sich Naho einsetzt und versucht Kakeru zu retten.
      Beeindruckend fand ich die "Opferung" von Naho - all die Dinge, die sie aufgibt damit Kakeru in 10 Jahren weiter dabei ist.
      Interessanter Nebenaspekt: Im Anime werden Zeitreisen, das "Großvaterparadoxon" und vieles mehr behandelt.
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • Anime: Golden Time
      Genre: Comedy Drama Mystery Psychological Romance School Seinen
      FSK: 12 (?)
      Streamingplattform: Crunchyroll (kostenlos) crunchyroll.com/golden-time/episode-1-springtime-645007
      Folgen: 1 Staffel/24 Folgen
      Veröffentlichung: Ab 4. Oktober 2013

      Handlung:
      Der Student Banri Tada ist in Tokio und besucht die Universität zum ersten mal. Auf dem Weg zur Uni lernt er Yanagisawa kennen, der von der Superhübschen und reichen Kaga verfolgt wird. Kaga möchte Yanagisawa heiraten - er sie aber nicht. Banri verhilft Yanagisawa immer wieder zur Flucht vor Kaga, blickt dann aber auch irgendwann hinter die Fassette von Kaga und findet, dass sie ziemlich einsam ist. Kaga und Banri besuchen gemeinsam den Club für japanische Feste und treffen dort auch auf Linda, die dort Senpai ist. Kaga und Banri kommen sich mit der Zeit immer näher.
      Soweit so gut - dumm nur dass Banri ein Geheimnis mit sich trägt:
      Am letzten Tag an der Oberschule hat er einem Mädchen seine Liebe gestanden. Diese wollte Ihm nach etwas Bedenkzeit am nächsten Tag auf einer Brücke die Antwort verkünden. Auf der Brücke kommt es, bevor sich die beiden treffen, zu einem Unfall und Banri verliert ALL seine Erinnerungen und Gefühle bis zu diesem Zeitpunkt. Der Banri, der auf die Uni geht, weit weg von zu Hause, ist eine ganz andere Person mit neuen Gefühlen und Erinnerungen.
      Eins sei vorweg genommen: Das Mädchen von damals ist nicht Kaga gewesen es taucht aber im Verlauf der Geschichte wieder auf.


      Meine Meinung:
      Super geiler Anime. In der Mitte (Folge 16 - 18(?)) einen kleinen Hänger, weil das ganze etwas zu sehr in die Länge gezogen wird dafür entschädigt das Ende alles.
      Das Setting der Charaktere hat mir super gut gefallen - auch die Nachbarin Nana, die so ein wenig Death Punk, Gothic, Gefühle-andere-gehen-mir-auf-den-Sack Einstellung hat tat es mir an.
      Was leider nicht 100% klargestellt wird ist, wer den Unfall auf der Brücke verursacht hat. Hierzu gibt es Anspielungen auf einen Charakter und mehrfach zweideutige Aussagen - aber nie das "Ich war es".
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid:
    • Anime: Toradora!
      Genre: Comedy Drama Romance School Slice of Life
      FSK: 12 (?)
      Streamingplattform: Watchbox (kostenlos) watchbox.de/serien/toradora-15…html?hbstarttype=playlist
      Folgen: 1 Staffel/24 Folgen
      Veröffentlichung: 1. Oktober 2008 – 26. März 2008


      Handlung:
      Der Hauptprotagonis Ryuji lebt mit seiner Mutter in einer kleinen Hütte. Seine Mutter arbeitet Nachts, damit sie über die Runden kommen. Ryuji kümmert sich dafür um den Haushalt, kocht und hat einen Putzfimmel.
      In der neuen Schule haben alle wegen seinen Augen und dem finsteren Blick Angst vor Ihm und meiden Ihn bzw. wenn er angerempelt wird, geben Ihm die Schüler ihre Geldbeutel da sie Angst haben. Auf dem Weg zur Schule trifft er Yusaku einen alten freund, der auch auf die Schule geht. Im Klassenraum trifft er auf Minori, in die er heimlich verliebt ist. Als Ryuji über den Flur schlendert stößt er mit dem "gefährlichsten Tier der Schule" zusammen - Taiga Asaika. Eine etwas zu klein geratene, aufbrausende Kampffuriere, die ihre Meinung direkt sagt, sehr ablehnend gegenüber fremden ist und alles was bei Drei noch im Weg ist zu Brei kloppt. Taiga und Minori sind gute Freundinnen.
      Genauso aggressiv Taiga ist, genauso ein Tollpatsch ist sie auch. So steckt sie versehentlich in Ryujis Tasche einen Liebesbrief, der eigentlich in Yusakus Tasche landen sollte …
      In der Nacht wird Ryuji, dann von einem Einbrecher überrascht - Taiga. Sie wollte den Liebesbrief zurück stehlen. Dabei stellen Sie fest, dass Taiga in dem Monsterluxeriösen Hochhaus neben Ryuji lebt und dass Sie vergessen hat einen Brief in den Briefumschlag vom Liebesbrief zu packen :D. Während eines erbitterten Kampfes bricht Taiga zusammen - da sie schon länger nichts vernünftiges gegessen hat. Ryuji kocht ihr dann etwas und ab dann macht er ihr regelmäßig etwas zu Essen. Beide verbünden sich um Ihre Liebe dem jeweils anderen Freund zu gestehen.

      Meine Meinung:
      Golden Time und Toradora! haben den selben Author bei der dazugehörigen Light Novell. Das brachte mich zu der Serie.

      Was mir nicht abging war der komische Papagei in der Serie. Das Setting der Charaktere fand ich gut gelungen und die Dreiecks / Vierecksbeziehungen sind ganz amüsant.
      Das Ende ist richtig gut gemacht und streckt sich über mehrere Folgen. Grade dann wenn man denkt, dass jetzt das Ende vorbei ist - bäm! dann passiert noch etwas anderes.
      Mitglied im "Sieg durch Dominanz, Orchideen und Karate im Finale: Der Ran-Mori(-gewinnt-)-Fanclub" :oshout:
      :kid: